move-BranchenindexAnzeige

Branchenindex PlusGovernikus GmbH & Co. KG
Ansprechpartner: Stefan Rauner
Am Fallturm 9
28359 Bremen
Tel.: +49 (0) 421 / 20495-0
Fax: +49 (0) 421 / 20495-11
www.governikus.de
E-Mail: kontakt@governikus.de

Governikus GmbH & Co. KG

Die Governikus KG (ehemals bremen online services) ist ein führender Anbieter von IT-Lösungen für den gesamten Zyklus elektronischer Kommunikation von der Authentisierung über den sicheren Datentransport bis hin zur Beweissicherung elektronischer Daten. Gesetzeskonformität, Sicherheit und Innovation stehen dabei für das in Deutschland und der EU agierende Unternehmen im Vordergrund.

Unternehmensportrait

Seit ihrer Gründung im Jahr 1999 beschäftigt sich die Governikus KG (vormals bremen online services) mit den Themen Sicherheit und Vertraulichkeit in der elektronischen Kommunikation unter Berücksichtigung nationaler und internationaler Gesetzgebungen. Was mit dem mittlerweile im E-Government und E-Justice gesetzten OSCI-Standard und der ersten Transportanwendung Governikus begann, deckt heute den gesamten Zyklus elektronischer Kommunikation ab: von der Authentisierung über den sicheren Datentransport bis hin zur Beweissicherung und Beweiswerterhaltung elektronischer Daten.

Mit Governikus – der ersten OSCI-basierten Anwendung in Deutschland – hat bos maßgeblich zu der Entwicklung des E-Government beigetragen. Governikus ist Basiskomponente der Virtuellen Poststelle des Bundes und bündelt alle Funktionalitäten, die für sichere und rechtsverbindliche Online-Transaktionen notwendig sind. Neben der steten Weiterentwicklung der Sicherheitsmiddleware im „Projekt Pflege Governikus“ des IT-Planungsrates, ist auch das Produkt-Portfolio im letzten Jahrzehnt gewachsen. Vervollständigt durch Lösungen zur Authentisierung mit dem neuen Personalausweis, zum Einsatz von elektronischen Signaturen und Kryptografie, zur revisionssicheren Langzeitaufbewahrung gemäß TR-ESOR (03125) sowie zur einheitlichen Zugangseröffnung und Strukturierung verschiedenster Kommunikationsformate (z.B. E-Mail, De-Mail, E-Postbrief, EGVP, XML, OSCI etc.) bleibt für bos die Gesetzeskonformität und somit Rechtssicherheit, Innovation und Interoperabilität und damit einhergehend Investitionssicherheit bei der Entwicklung im Vordergrund bestehen.

Das im Bremer Technologiepark angesiedelte Unternehmen, beschäftigt ca. 100 Mitarbeiter und agiert erfolgreich in Deutschland und Europa in E-Government und E-Justice. Der Bereich E-Business wird durch die hundertprozentige Tochtergesellschaft Governikus GmbH & Co. KG betreut.

Lösungen


Governikus Autent
Auf Basis unserer Sicherheitsmiddleware Governikus haben wir eine Lösung entwickelt, die eine Authentisierung im Internet sicherstellt. Dabei ermöglicht Governikus Autent - je nach Sicherheitskritischem Einsatzszenario – neben der Authentisierungs- und Alternachweisfunktion des nPA und eAT auch eine zertifikats-, user- oder passwort-basierte Authentisierung. Governikus Autent besteht aus der AutentApp, einem Java-basierten Applet mit lediglich 2 MB Speicherplatzbedarf, sowie dem Autent-Server, der flexible Authentisierungsmethoden zulässt und sich ebenso flexibel und einfach in Fachanwendungen und -systeme integrieren lässt.

Governikus Bürgerservices
Das Governikus Bürgerkonto bündelt die direkte Kommunikation mit Governikus Autent und stellt den Fachverfahren eine vereinfachte Schnittstelle auf Basis des http-/https-Protokolls zur Verfügung. D.h. es können verschiedene Dienstleistungen (z.B. Melde-, KFZ-, Gewerbewesen) über ein Konto mit nur einem Berechtigungszertifikat angeboten werden – das spart Zeit und Kosten. Das Bürgerkonto kann auch an einem entsprechenden SB-Terminal (Governikus Bürgerterminal) eingesetzt werden.

Governikus
Die Adjektive „sicher“, „vertraulich“, „nachweisbar“ und „rechtsverbindlich“ werden bei einer Nachrichten- und Dokumentenübertragung über herkömmliche E-Mail-Kanäle schnell ad absurdum geführt. Governikus ist die führende und erste Lösung für sichere und rechtsverbindliche elektronische Kommunikation via OSCI in E-Government und E-Justice in Deutschland. Seit 2004 ist Governikus Basiskomponente der Virtuellen Poststelle (VPS) des Bundes. Nahezu alle Bundesländer und ihre Kommunen setzen Governikus als Basis ihrer Sicherheitsinfrastruktur für die Kommunikation mit und zwischen Behörden ein. Die konsequente Weiterentwicklung von Governikus wird gesteuert über das „Projekt Pflege Governikus“ des IT-Planungsrates.

Governikus Add-In for Mircosoft Office
Durch die Integration der Funktionalitäten der OSCI-Kommunikation in die vertraute Microsoft Office Umgebung besteht nun die Möglichkeit, OSCI-Nachrichten aus Microsoft Outlook zu versenden und zu empfangen. Des Weiteren kann der Versand ebenfalls aus den Microsoft Office-Anwendungen Word, Excel und Powerpoint sowie über den Windows Explorer veranlasst werden. Der Aufruf einer zusätzlichen Client-Software ist aufgrund der nahtlosen und medienbruchfreien Integration nicht notwendig. Verwaltet werden Versand und Empfang über Microsoft Outlook. Durch die Integration wird auch die Weiterleitung der Nachrichten (Nachrichtentext, Metadaten und Anlagen) per herkömmlicher E-Mail ermöglicht.

Governikus Communicator
Durch Protokollierungs- und Quittungsmechanismen wird ein „elektronisches Einschreiben mit Rückschein“ realisiert. Governikus Communicator „kommuniziert“ mit der Sicherheitsmiddleware Governikus, die u.a. auch die Basiskomponente der Virtuellen Poststelle des Bundes ist. Die Client-Anwendung sorgt durch eine starke „Ende-zu-Ende“- Verschlüsselung für Vertraulichkeit und trägt dadurch den hohen Anforderungen des Datenschutzes Rechnung. Es können sowohl fortgeschrittene als auch qualifizierte Signaturen eingesetzt werden. Alle gängigen Signaturkarten und Lesegeräte angebunden werden. Governikus Communicator ist plattforunabhängig und basiert auf JavaTM-Technologie.

EGVP
Mit dem elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) steht für den elektronischen Rechtsverkehr ein umfassendes System zur Verfügung. Gerichte und andere Justizeinheiten - Rechtsanwälte, Notare, Behörden, Unternehmen und Bürger können es nutzen, um Dokumente und Schriftsätze sicher, rechtswirksam und schnell in elektronischer Form zu übermitteln. Das im Auftrag der deutschen Justiz von der bos KG entwickelte EGVP-System nutzt für die OSCI-Kommunikation die Sicherheitsmiddleware Governikus. Als Verzeichnisdienst fungiert das ebenfalls von der bos KG im Auftrag der Justiz mit den Partnern Dataport und IBM entwickelte Identitätsmanagementsystem S.A.F.E.

Governikus MultiMessenger
Die zunehmende elektronische Kommunikation hat eine Vielzahl von Kommunikationsformaten mit sich gebracht: E-Mails, OSCI-Nachrichten, De-Mails, E-Postbriefe, XML-Daten etc. Sämtliche Formate erfordern unterschiedliche Zustell- und Empfangskanäle und Client-Anwendungen. Hinzu kommen Ver- und Entschlüsselungsmechanismen, Signatur- und Verifikationskomponenten, Zeitstempel, Virenprüfungen etc. Um die Kommunikation dennoch effizient zu gestalten muss die Medienbruchfreiheit der Transaktionen und der Weiterverarbeitung in den unterschiedlichsten Systemen gewährleistet sein. Aus diesem Grund haben wir mit Governikus MultiMessenger (GMM) eine einheitliche und intelligente Kommunikationsplattform entwickelt.

Governikus Signer
Governikus Signer verbindet in einer Software sämtliche Funktionen, die sowohl eine gesetzeskonforme als auch eine vertrauliche Verarbeitung und Übertragung von Dokumenten und Dateien via Internet ermöglichen: Signieren in allen Signaturklassen, verifizieren, verschlüsseln und entschlüsseln.
Governikus Signer entspricht dem Signaturgesetz (SigG) und der Verordnung zur elektronischen Signatur (SigV) und ist als GDPdU-konform geprüft und zertifiziert. Zur Zertifikatsprüfung der Signaturen greift Governikus Signer auf die nach Common Criteria EAL3+ evaluierte Sicherheitsmiddleware Governikus zurück. Governikus Signer zeichnet sich durch eine einfach und intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche mit diaog-gestütztem Assistent aus.

Governikus LZA
Die öffentliche Verwaltung und Unternehmen sind verpflichtet, die Integrität und Authentizität ihrer Dokumente und Geschäftsprozesse über lange Zeit gerichtsverwertbar nachzuweisen. Dieser Grundsatz gilt auch für elektronische Dokumente. Zertifizierte Lösungen, die standardisierte und gerichtsverwertbare Beweiswerte erstellen und zukunftssicher aufbewahren sind gefragt. Sie müssen die Interoperabilität zwischen Geschäftsanwendungen, Fachverfahren und gängigen Dokumenten-Management-Systemen gewährleisten und sich an Storage-Infrastrukturen anbinden lassen. Governikus LZA ist die vertrauenswürdige, skalierbare und zertifizierte Lösung zur beweiswerterhaltenden Langzeitaufbewahrung auf Basis offener Standards.


Weitere Meldungen und Beiträge
AusweisApp2: Maßnahmen für Nutzerfreundlichkeit
[25.9.2017] Mit neuen Maßnahmen will Governikus dazu beitragen, die Nutzerfreundlichkeit der AusweisApp2 zu erhöhen. Dazu zählen ein Software Development Kit (SDK), Video-Material für häufig gestellte Fragen sowie ein Best-Practice-Leitfaden zur idealen Gestaltung eines Online-Angebots für Diensteanbieter. mehr...
AusweisApp2: Open Source und Entwicklermodus
[5.7.2017] Mit einem neuen Release wird die AusweisApp2 jetzt auf Github als Open Source zur Verfügung gestellt. Dadurch kann der eID-Client für weitere Betriebssysteme bereitgestellt und die Nutzung an Bürger-Terminals angepasst werden. Die neue stationäre Version verfügt außerdem über einen Entwicklermodus. mehr...
BSI: Mobile AusweisApp2 zertifiziert
[30.3.2017] Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die AusweisApp2 für die mobile Nutzung der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises zertifiziert. Sie steht ab sofort im Google Play Store zum Download bereit. mehr...
AusweisApp2 erhält Zertifikat des BSI.
eIDAS: NOBLE sorgt für interoperable Zustellung
[20.2.2017] Die Unternehmen Mentana-Claimsoft und Governikus sowie das Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums arbeiten im Rahmen des EU-Projekts NOBLE daran, Einschreib-Zustelldienste interoperabel zu gestalten. mehr...
eIDAS-Verordnung: EU-taugliche eID-Infrastruktur
[18.1.2017] Ein Konsortium aus acht Unternehmen will die deutsche eID-Infrastruktur für eine europaweite Nutzung gemäß der eIDAS-Verordnung der EU öffnen. mehr...
Die deutsche eID-Infrastruktur soll für eine europaweite Nutzung geöffnet werden.
Governikus/Optimal Systems: Technologiepartnerschaft vereinbart
[12.1.2017] Eine weitreichende technologische Partnerschaft haben die Unternehmen Governikus und Optimal Systems geschlossen. Über Schnittstellen zwischen den Lösungen der beiden Anbieter können künftig in der ECM-Software enaio abgelegte Dokumente mit Governikus signiert werden, was deren Authentizität garantiert. mehr...
Governikus: Baden-Württemberg tritt Pflegevertrag bei
[6.10.2016] Baden-Württemberg ist dem Governikus-Pflegevertrag beigetreten. Das Land nutzt bereits seit einigen Jahren Funktionsbausteine der Anwendung. mehr...
Governikus: Einladung zur Jahrestagung
[30.8.2016] Zu seiner Jahrestagung lädt am 2. und 3. November das Unternehmen Governikus nach Berlin ein. Die Vorträge und Workshops befassen sich unter anderem mit E-Akte und E-Rechnung. Im Rahmen einer Begleitausstellung werden Lösungen für das E-Government vorgestellt. mehr...
Governikus: Neue Version verfügbar
[7.7.2016] In der Version 3.20.0.0 steht jetzt die Anwendung Governikus zur Verfügung. Zu den Neuerungen zählt die Prüfung eIDAS-konformer Signaturen, die Unterstützung des XTA-Standards sowie die Möglichkeit, ein SAFE-konformes Identitätsmanagement aufzubauen. mehr...
DMS EXPO: Sicher archivieren mit Governikus
[22.10.2012] Auf der DMS EXPO in Stuttgart steht die beweiserhaltende Archivierung im Mittelpunkt des Messeauftritts von Governikus. mehr...
Aktuelle Meldungen
Mecklenburg-Vorpommern: Begabungslotse online
[18.10.2017] Das Online-Portal Begabungslotse bietet nun auch schulische und außerschulische Förderangebote speziell für Mecklenburg-Vorpommern an. Die Website richtet sich an Eltern, Schüler sowie Lehrer. mehr...
Auf dem Portal finden die Nutzer nun auch Förderangebote aus Mecklenburg-Vorpommern.
Schleswig-Holstein / Hamburg: Mehr Hilfe für die Beihilfe
[18.10.2017] Eine weiterentwickelte Version der Fachanwendung Permis-B/Beihilfe steht ab sofort den Behörden in Schleswig-Holstein und Hamburg zur Verfügung. mehr...
HydroMaster: Live-Daten und Warnungen
[18.10.2017] Live-Niederschlagsdaten und -warnungen bringen die Unternehmen Kisters und MeteoGroup mit dem Web-Service HydroMaster nach Deutschland. Basierend auf einem hochauflösenden Niederschlagsradar und moderner Cloud-Technologie sowie mit einer anpasserbaren Alarmfunktion wird es Behörden damit möglich, gegebenenfalls vorbeugende Maßnahmen ergreifen. mehr...
Der HydroMaster empfängt Echtzeit-Radardaten und zeigt Niederschlagsbeobachtungen und -prognosen in hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung.
BET: Teilbedarfserhebung ist online
[17.10.2017] Mit der neuen Funktion Teilbedarfserhebung ist die zweite Entwicklungsstufe des Bedarfserhebungstools (BET) erreicht. Damit lassen sich Abfrageprozesse sowohl innerhalb der eigenen Behörde als auch behördenübergreifend abwickeln. mehr...
Hamburg: Polizei erhebt Daten via App
[13.10.2017] Mit der mobilen Anwendung ComVor mobil können Polizisten in Hamburg von unterwegs aus Daten abfragen und eingeben. Die App kommt zudem bei der Personenkontrolle zum Einsatz. mehr...
BSI: Neuer IT-Grundschutz
[13.10.2017] Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die IT-Grundschutz-Modernisierung abgeschlossen. Angesprochen werden unter anderem kleinere Behörden. mehr...
Hamburg: Fünf Jahre Transparenzgesetz
[12.10.2017] In der Freien und Hansestadt Hamburg ist seit nunmehr fünf Jahren ein Transparenzgesetz in Kraft. Von den Bürgern wird das Angebot eifrig genutzt und soll nun weiterentwickelt werden. mehr...
Das Beispiel Hamburg zeigt: Transparenz tut nicht weh.
Open Government: Bundestag wird transparenter
[12.10.2017] Die Datenschule der Open Knowledge Foundation Deutschland und die Transparenzinitiative abgeordnetenwatch.de haben die Plattform OffenesParlament.de gelauncht. Die Seite bietet Informationen über die Arbeit des Bundestags, Fakten zu Gesetzesnovellen und Anfragen der Fraktionen. mehr...
Die Plattform OffenesParlament.de will die Parlamentsarbeit transparenter machen.
Schleswig-Holstein: Kostenloses WLAN in Behörden
[12.10.2017] Ab sofort kann in den Gebäuden der Landesregierung Schleswig-Holsteins über das WLAN DerEchte Norden kostenfrei im Internet gesurft werden. Das gehöre zur Digitalisierung des Landes dazu, kommentiert Digitalisierungsminister Robert Habeck das Angebot. mehr...
Bayern: BSI-Zertifikat für Authega
[11.10.2017] Der bayerische Authentifizierungsdienst Authega ist vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nach ISO 27001 zertifiziert worden. mehr...
Baden-Württemberg / Sachsen: NINA warnt
[11.10.2017] Der Freistaat Sachsen will die Bevölkerung im Katastrophenfall künftig über die Warn-App NINA informieren. In Baden-Württemberg ist die Anwendung bereits seit einem Jahr im Einsatz – mit Erfolg. mehr...
BMI / Bremen / NRW / RLP: Kooperation XRechnung
[10.10.2017] Das Bundesministerium des Innern (BMI), Bremen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben Referenzprozesse zur Einführung der elektronischen Rechnung im Standard XRechnung entworfen. Sie sollen öffentlichen Verwaltungen als Blaupause dienen. mehr...
Das Bundesministerium des Innern, Bremen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz kooperieren für die XRechnung.
Nordrhein-Westfalen: TIM-online 2.0
[10.10.2017] In neuer Version macht die Internet-Anwendung TIM-online 2.0 die Nutzung amtlicher Karten und Daten noch einfacher. Das modernisierte Angebot der Bezirksregierung Köln lässt sich nun unter anderem auch per Smartphone und Tablet optimal nutzen. mehr...
EU: Talliner E-Government-Erklärung
[10.10.2017] Der Zugang zu digitalen öffentlichen Diensten soll EU-weit verbessert werden. Eine entsprechende E-Government-Ministererklärung wurde jetzt von den EU-und EFTA-Staaten bei einem Treffen im estnischen Tallinn unterzeichnet. mehr...
NKR-Gutachten: Register modernisieren
[9.10.2017] Die neue Bundesregierung sollte die Registermodernisierung zum Kern des neuen Regierungsprogramms machen. Das fordert der Nationale Normenkontrollrat (NKR) und legt ein neues Gutachten zur Registerlandschaft in Deutschland vor. mehr...
In seinem Gutachten fordert der Nationale Normenkontrollrat eine Modernisierung der Registerlandschaft in Deutschland.
Suchen...

Aus dem move Kalender

Jahreskongress für Vergaberecht & -praxis
19. - 20. Oktober 2017, Berlin
Jahreskongress für Vergaberecht & -praxis
Fujitsu Forum 2017
8. - 9. November 2017, München
Fujitsu Forum 2017
Drupal in der öffentlichen Verwaltung
9. November 2017, Düsseldorf
Drupal in der öffentlichen Verwaltung
ÖFIT Konferenz
23. November 2017, Berlin
ÖFIT Konferenz