A A A
Samstag, 27. Mai

| Newsletter
| RSS-Feed
| Termine
| Recherche

| Mediaservice
| Impressum
| Mail an den Verlag

| Link mailen
| Startseite
 

Auswärtiges Amt

Relaunch-Etat geht an Babiel und Aperto

[20.4.2017] Die Digitalagenturen Babiel und Aperto entwickeln die neue digitale Präsenz für das Auswärtige Amt und alle Auslandsvertretungen.


In einem mehrstufigen Ausschreibungsverfahren haben die Digitalagenturen Babiel und Aperto das Auswärtige Amt überzeugt. Sie wurden mit der Entwicklung der neuen digitalen Präsenz der Behörde und ihrer Auslandsvertretungen betraut. Projektziel ist es laut Aperto, alle bestehenden nationalen und internationalen Web-Auftritte zu konsolidieren und mit neuem Design in ein einheitliches Content-Management-System (CMS) zu migrieren. Neben der weltweiten Einführung, Pflege und Weiterentwicklung des CMS auf Basis von CoreMedia 8 gehört auch die Weiter- beziehungsweise Neuentwicklung von Apps zu den Aufgaben. Das Auswärtige Amt vertritt die Interessen Deutschlands in der Welt, es fördert den internationalen Austausch und bietet Deutschen im Ausland Schutz und Hilfe. Die Außenkommunikation erfolgt unter anderem durch die umfangreichen Internet-Auftritte der Behörde. Diese umfassen derzeit die deutsche und englische Website sowie über 500 Websites der 230 deutschen Auslandsvertretungen in 64 Sprachen. Darüber hinaus ergänzen die Apps „Sicher Reisen“ und „Auswärtiges Amt“ die Kommunikation. Durch den Relaunch werde ein responsiver Web-Auftritt mit neuesten technischen Standards geschaffen, der gleichzeitig die Außenpolitik seriös repräsentiert sowie umfangreiche Informationen zu allen Staaten der Welt bereitstellt, informiert Aperto. Darüber hinaus entspreche das zukünftige CMS neuesten IT-Sicherheitsstandards und weise eine hohe Verfügbarkeit auf, um beispielsweise immer den Zugang zu Reise- und Sicherheitshinweisen zu garantieren. Das CMS soll alle Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes von jedem Standort weltweit bei ihrer Arbeit unterstützen. Der Leistungszeitraum für das Relaunch-Projekt ist zunächst auf vier Jahre angelegt und kann optional verlängert werden, informiert Aperto. Das Auswärtige Amt zählt sowohl bei Babiel als auch bei Aperto bereits durch weitere Projekte zum Kundenportfolio. (sav)


Weitere Informationen:
||| www.auswaertiges-amt.de
||| www.aperto.com/de
||| www.babiel.com



Druckversion (öffnet neues Fenster)


||| Text

||| PDF


Stichwörter


- Auswärtige Amt - CMS | Portale -

Weitere Artikel aus dem Bereich CMS | Portale:


| Discuto.io: Diskussions-Plattform für Crowdsourcing [26.5.2017] Die neue Diskussionsplattform discuto.io von cbased soll das Crowdsourcing für die Politik erleichtern. Die Entscheidungsträger können darüber ihren Entscheidungsprozess öffnen und die Bürger involvieren.

| Deutsche Emissionshandelsstelle: Responsiver Web-Relaunch [17.5.2017] Eine klare Nutzerführung und ein modernes Design sind das Ergebnis des Web-Relaunchs der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt). Unterstützt wurde die Behörde bei dem Projekt von IT-Dienstleister Materna.

| Hessen: Wohnungsbauportal gestartet [21.4.2017] Das Portal wohnungsbau.hessen.de bündelt alle Informationen rund um den hessischen Wohnungsmarkt. Es richtet sich an die verschiedenen Akteure der Branche sowie an Kommunen und Bürger.

| BDIP: Expertenforum zum Portalverbund [20.4.2017] Um den verbindlichen bundesweiten Portalverbund geht es beim 23. Expertenforum des Bundesverbands Deutscher Internetportale (BDIP). Dabei soll beleuchtet werden, welchen Herausforderungen sich kommunale Portale in diesen Zusammenhang stellen müssen.

| Materna: Neue Website der BAuA online [13.4.2017] Die Firmen Materna und Aperto haben den Web-Auftritt der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin einem Relaunch unterzogen. Darüber hinaus betreibt Materna die BAuA-Plattform als Managed Service in einem zertifizierten Rechenzentrum.

| Nordrhein-Westfalen: Servicekonto gemeinsam betreiben [28.3.2017] Eine Absichtserklärung zum gemeinsamen Betrieb und der Weiterentwicklung des Servicekonto.NRW haben jetzt die nordrhein-westfälische Landesregierung und die Kommunen unterzeichnet.

| Presse- und Informationsamt der Bundesregierung: init ist neue digitale Lead-Agentur [21.3.2017] Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hat das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung seinen Online-Etat an die Firma init vergeben.

| Dataport: Fünf-Länder-Kooperation für ein Servicekonto [21.3.2017] Das von Dataport entwickelte GovernmentGateway, das bereits in Hamburg, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz erfolgreich im Einsatz ist, wird künftig auch von Berlin genutzt.

| Difu: Portal zum demografischen Wandel [24.2.2017] Eine Informationsplattform für Kommunen im demografischen Wandel hat das Deutsche Institut für Urbanistik freigeschaltet. Das Portal informiert unter anderem über aktuelle Forschungsprojekte, in denen neue Instrumente und Strategien erprobt werden.

| Brandenburg: Frische Optik, neue Inhalte [7.2.2017] Die Website der brandenburgischen Landesregierung wird in den nächsten Monaten überarbeitet. Darüber hinaus geht mit brandenburg-gestalten.de eine neue Seite ans Netz, die Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Verwaltungsstrukturreform gibt.

//

Aktuell in Kommune21

Kommune21 Ausgabe 5/2017
Heft 5/2017
(Maiausgabe)
Dokumenten-Management

Aktuell in stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 3/2017
Heft 5/6 2017
(Mai / Juni)
Rekommunalisierung – Streit bleibt möglich