Sachsen-Anhalt:
Backbone für Landesdatennetz steht


[10.1.2017] Mit Inbetriebnahme des Backbones hat Sachsen-Anhalt jetzt eine wichtige Etappe beim Aufbau seines neuen Landesdatennetzes abgeschlossen.

Seit Frühjahr 2016 wird in Sachsen-Anhalt an einem neuen Landesdatennetz (ITN-XT) gearbeitet (wir berichteten). Nun wurde nach Angaben des sachsen-anhaltischen Finanzministeriums ein wichtiges Etappenziel erreicht: Das nach einem europaweiten Vergabeverfahren damit beauftragte Unternehmen T-Systems hat das Rückgrat (Backbone) des künftigen Landesdatennetzes aufgebaut. Dieses verbindende Kern-Netz biete durch seine Struktur neben der hohen Datengeschwindigkeit auch eine sehr hohe Sicherheit. Im nächsten Schritt stehe jetzt die Anbindung von circa 550 Behördenstandorten in Sachsen-Anhalt – inklusive manchmal nötiger baulicher Ertüchtigungen – sowie von circa 875 Schulstandorten an das neue Landesdatennetz an. Zudem werden laut dem Finanzministerium die Kommunen des Landes mit einem Anschluss pro hauptamtlich verwalteter Gemeinde an das ITN-XT angeschlossen. „Es wird Zeit, dass auch unsere Verwaltung modern arbeiten kann – das immer noch genutzte Netz ist inzwischen mehr als 20 Jahre alt“, erklärte Sachsen-Anhalts Finanzminister Andre Schröder. „Mit Fertigstellung des neuen Netzes wird die Verwaltung deutlich schneller und sicherer online arbeiten und auch behördenintern über das Netz telefonieren können. Letzten Endes werden das auch die Bürgerinnen und Bürger spüren, wenn sich zum Beispiel durch das Angebot von Online-Verfahren die Bearbeitungszeiten verkürzen.“ Wie das Finanzministerium Sachsen-Anhalt weiter mitteilt, belaufen sich die Kosten für das neue Landesdatennetz inklusive der nötigen Technik für den Gesamtzeitraum des Vertrags auf 244 Millionen Euro. (bs)

www.mf.sachsen-anhalt.de

Stichwörter: Breitband, Deutsche Telekom, Telefonie, Sachsen-Anhalt, T-Systems, IT-Infrastruktur



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Schleswig-Holstein: Kostenloses WLAN in Behörden
[12.10.2017] Ab sofort kann in den Gebäuden der Landesregierung Schleswig-Holsteins über das WLAN DerEchte Norden kostenfrei im Internet gesurft werden. Das gehöre zur Digitalisierung des Landes dazu, kommentiert Digitalisierungsminister Robert Habeck das Angebot. mehr...
Rheinland-Pfalz: Startschuss für freies WLAN
[25.9.2017] Den Startschuss für den Ausbau von freien WLAN-Hotspots in Kommunen und landeseigenen Gebäuden hat jetzt der rheinland-pfälzische Ministerrat gegeben. Technologiepartner im Rahmen des Projekts ist das Unternehmen The Cloud Networks Germany. mehr...
An zahlreichen öffentlichen Plätzen in Rheinland-Pfalz kann künftig kostenlos im Internet gesurft werden.
Saarland: Spatenstich zum Breitband-Ausbau
[15.9.2017] Vertreter des Zweckverbands eGo-Saar, der Staatskanzlei des Saarlands und der Deutschen Telekom geben den Start des landesweiten Breitband-Ausbauprojekt „NGA-Netzausbau Saar“ bekannt. Mit dem Spatenstich in der Stadt Wadern begann die landesweite Baumaßnahme. mehr...
Breitband-Ausbau: Verbände fordern Weichenstellungen
[8.9.2017] Von der kommenden Bundesregierung fordern die Telekommunikationsverbände ANGA, BREKO, BUGLAS und VATM sowie der FTTH Council Europe eine klare Gigabit-Strategie. Das Breitband-Ausbauziel müsse dabei neu gesetzt werden und nicht zuletzt seien Fördermittel entsprechend zu vergeben. mehr...
Schleswig-Holstein: Schulen ans Glasfasernetz
[11.8.2017] Schleswig-Holstein hat es sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten drei Jahren einen Großteil der Verwaltungsstandorte und Schulen an das landeseigene Netz anzuschließen. Als eine der ersten Bildungseinrichtungen erhielt jetzt die Gemeinschaftsschule Handewitt den Zugang zum Netz. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen