Nordrhein-Westfalen:
Finanzverwaltung seit 60 Jahren digital


[15.6.2017] Zum 60-jährigen Bestehen hat das Rechenzentrum der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen (RZF) eine Informationsbroschüre herausgegeben, um seine Rolle bei der Modernisierung des Besteuerungsverfahrens vorzustellen.

Digital seit 60 Jahren: Rechenzentrum der Finanzverwaltung NRW (RZF) feiert Jubiläum. Digital seit 60 Jahren – dieser Satz bringt die Identität des Rechenzentrums der nordrhein-westfälischen Finanzverwaltung (RZF) auf den Punkt. Wie der Düsseldorfer IT-Dienstleister mitteilt, gehört die Digitalisierung für das RZF seit sechs Jahrzehnten zum Tagesgeschäft. So arbeite das RZF beispielsweise daran, dass die Kommunikation zwischen den Steuerpflichtigen und dem Fiskus künftig vollständig digital ablaufen kann. Auch den Ausbau der Risiko-Management-Systeme und die Weiterentwicklung der vorausgefüllten Steuererklärung werde mit Nachdruck vorangetrieben. KONSENS, IT-Sicherheit und ein IT-Service-Management sind nach Angaben des Rechenzentrums weitere aktuelle Themen im Zusammenhang mit der Digitalisierung der Finanzverwaltung in Nordrhein-Westfalen. Um seine Rolle bei der Modernisierung des Besteuerungsverfahrens näher vorzustellen, hat das RZF jetzt eine kostenlose Informationsbroschüre herausgegeben. (bs)

www.rzf.de
Die Informationsbroschüre zum Download (Deep Link)

Stichwörter: Finanzwesen, Nordrhein-Westfalen, Finanzverwaltung

Bildquelle: RZF

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

move Abo
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Baden-Württemberg: Neues Kassensystem mit SAP HANA
[3.5.2017] Baden-Württemberg plant, das Haushaltsmanagement- und Kassensystem zu modernisieren. Das Land setzt dabei auf die Plattform SAP HANA. mehr...
E-Rechnung: Sicher und schnell an Behörden senden
[24.4.2017] Durch die Zusammenführung der elektronischen Rechnungsdienste der Unternehmen TIE Kinetix und Exact können Anwender sicher elektronisch mit der öffentlichen Verwaltung zusammenarbeiten. mehr...
Bund / Bremen: Türöffner für die E-Rechnung
[23.3.2017] Ein gemeinsames Architekturkonzept für eine zentrale Rechnungseingangsplattform haben das Bundesinnenministerium und die Freie Hansestadt Bremen jetzt im Rahmen der CeBIT präsentiert. Die Lösung soll künftig in allen Bundesländern und auch in den Kommunen zum Einsatz kommen und so die Einführung der E-Rechnung in Deutschland voranbringen. mehr...
Die E-Rechnung soll künftig in allen Bundesländern und in den Kommunen zum Einsatz kommen.
Berlin: Änderung zu KONSENS
[17.3.2017] Bund und Länder haben sich auf eine Änderung des Verwaltungsabkommens KONSENS verständigt. Damit soll unter anderem die IT-Standardisierung in der Steuerverwaltung beschleunigt werden. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Bessere Prozesse mit MACH
[23.12.2016] Die neue Version der ERP-Lösung von MACH wird beim Landesbetrieb Wald und Holz NRW eingeführt. Im Bereich Beschaffung und Rechnungsbearbeitung erhofft sich die Forstbehörde dadurch erhebliche Effizienzsteigerungen. mehr...