Dataport:
Servicekonto erweitert


[16.6.2017] Dataport hat das gemeinsame Servicekonto der Länder Berlin, Hamburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein mit neuen Funktionen ausgerüstet. Damit soll es stärker an die Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden.

Mit dem gemeinsamen Servicekonto der Länder Berlin, Hamburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein (wir berichteten) authentifizieren sich Bürger und Unternehmen gegenüber der Verwaltung, um deren Online-Dienste in Anspruch nehmen zu können. Dataport hat diesen Online-Zugang jetzt weiterentwickelt, wodurch es für Unternehmen noch einfacher werden soll, ihre Organisationsstrukturen abzubilden. Für die Zusammenarbeit mit der Verwaltung können sie laut dem IT-Dienstleister ganze Personengruppen im Servicekonto berechtigen. „Industrie und Handel sind die Power-User von Verwaltungsdienstleistungen“, erklärt Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport. „Mit unserem für Unternehmen angepassten Servicekonto erleichtern wir die Kommunikation zwischen Verwaltung und Wirtschaft. Das ist ein entscheidender Faktor, um die Digitalisierung als Standortfaktor zu nutzen.“
Wie Dataport meldet, sind die neuen Funktionen Bestandteil eines mehrstufigen Relaunches. Nach der Überarbeitung lassen sich die Online-Dienste auch mit mobilen Endgeräten leicht abrufen. Zudem sei das Konto stärker an die Bedürfnisse der Nutzer angepasst worden. In Zukunft können beispielsweise auch erwachsene Kinder mit einer digitalen Vollmacht für ihre Eltern mit der Verwaltung kommunizieren. Allein in Hamburg besitzen laut der Meldung derzeit 115.000 Bürger und 14.500 Unternehmen ein Servicekonto. Im Jahr 2016 seien dort mehr als 1,4 Millionen Verwaltungsvorgänge über 75 Online-Dienste abgewickelt worden. Der bestehenden Kooperation können laut Dataport weitere Länder und Institutionen beitreten, um das Servicekonto sowie die Online-Dienste gemeinsam zu nutzen. (ve)

www.dataport.de

Stichwörter: Portale, CMS, Dataport, Berlin, Hamburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Servicekonto



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

move Abo
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Mecklenburg-Vorpommern: Digitale Bibliothek offiziell gestartet
[20.6.2017] Die Digitale Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern ist jetzt offiziell gestartet. Darüber können zahlreiche historische Bücher, Chroniken und Handschriften online eingesehen werden. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Polizei neu im Web
[13.6.2017] In modernem Design präsentiert sich ab sofort die Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen im Internet. Zu den neuen Funktionen zählen etwa ein Fahndungsportal und ein Wachenfinder. mehr...
Auf der Internetwache der Polizei Nordrhein-Westfalen können die Bürger online Anzeige erstatten.
Bundestag: Preis für Online-Kommunikation
[12.6.2017] Den Deutschen Preis für Onlinekommunikation 2017 erhält der Deutsche Bundestag für die nachhaltige Kommunikation seines Internet-Auftritts. Rund 700 Bewerbungen wurden für den Wettbewerb der Quadriga Media Berlin und des Magazins Pressesprecher eingereicht. mehr...
Die Internet-Seite des Deutschen Bundestags erhält den Deutschen Preis für Onlinekommunikation 2017 in der Kategorie Nachhaltige Kommunikation.
Discuto.io: Diskussions-Plattform für Crowdsourcing
[26.5.2017] Die neue Diskussionsplattform discuto.io von cbased soll das Crowdsourcing für die Politik erleichtern. Die Entscheidungsträger können darüber ihren Entscheidungsprozess öffnen und die Bürger involvieren. mehr...
Deutsche Emissionshandelsstelle: Responsiver Web-Relaunch
[17.5.2017] Eine klare Nutzerführung und ein modernes Design sind das Ergebnis des Web-Relaunchs der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt). Unterstützt wurde die Behörde bei dem Projekt von IT-Dienstleister Materna. mehr...
Deutsche Emissionshandelsstelle: Neue Website auf Basis des Government Site Builders Version 7.1.