Niedersachsen:
E-Justiz erfolgreich im Test


[11.7.2017] Das Landgericht Oldenburg nimmt seit knapp zwei Jahren als eJustice-Testgericht an der Pilotierung des elektronischen Rechtsverkehrs teil. Weitere Landgerichte in Niedersachsen sollen nun folgen.

Als erstes Gericht mit einer Zivilkammer hat das Landgericht Oldenburg im September 2015 damit begonnen, die elektronische Aktenbearbeitung zu erproben. In der eKammer wird von dem Eingang der Klage per Post bis zur abschließenden Kostenrechnung durchgängig mit digitaler Aktenführung gearbeitet. Im Rahmen des e2Verbunds (ergonomisch und elektronisch), an dem Niedersachsen neben den Ländern Bremen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Saarland und Sachsen-Anhalt federführend beteiligt ist, werden die IT-Produkte für die Justiz zur Optimierung der elektronischen Geschäftsprozesse fortlaufend weiterentwickelt. Die eKammer in Oldenburg liefert hierfür nach Angaben des niedersächsischen Justizministerium wertvolle Informationen. Neben der Software werde auch die Hardware-Ausstattung erprobt. „Im Oldenburger Landgericht spüre ich bei allen beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine sehr aufgeschlossene und engagierte Grundstimmung gegenüber dem eJustice-Verfahren“, erklärte Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz nach einem Besuch des eJustice-Testgerichts. „Von dieser Pilotierung wird die gesamte Niedersächsische Justiz besonders profitieren.“ Wie das Justizministerium weiter mitteilt, hat neben dem Landgericht Oldenburg das Landgericht Hannover als weiteres eJustice-Testgericht seine Arbeit aufgenommen. Für die nahe Zukunft sei zudem die Einbindung des Landgerichts Göttingen geplant.
Hintergrund der eJustice-Testgerichte ist das 2013 in Kraft getretene Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs (ERV) mit den Gerichten. Laut diesem eJustice-Gesetz soll es bis 1. Januar 2018 möglich sein, mit allen Gerichten rechtsverbindlich elektronisch zu kommunizieren. Niedersachsen hat für die Umsetzung des eJustice-Gesetzes das Programm eJuNi (elektronische Justiz Niedersachsen) ins Leben gerufen (wir berichteten) und in den Haushaltsjahren 2013 bis 2016 etwa 13,4 Million Euro dafür bereitgestellt. Im Doppelhaushalt 2017/2018 sind für eJuNi Sachmittel in Höhe von rund 17,6 Millionen Euro veranschlagt. (bs)

www.mj.niedersachsen.de

Stichwörter: E-Justiz, Niedersachsen, eJuNi



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Justiz
Schleswig-Holstein: Vorfahrt für elektronischen Rechtsverkehr
[17.11.2017] Alle Justizbehörden des Landes Schleswig-Holstein sind jetzt an den elektronischen Rechtsverkehr angeschlossen. mehr...
Dataport: Analyseplattform für die Strafverfolgung
[13.11.2017] Eine neue Analyse- und Archivierungsplattform ermöglicht ab sofort eine behörden- und länderübergreifende Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden. Betrieben wird das Portal im Rechenzentrum von Dataport. mehr...
Eine neue Analyse- und Archivierungsplattform ermöglicht die behörden- und länderübergreifende Arbeit mit digitalisierten Beweismitteln.
Hessen: 20 neue Stellen für die E-Justiz
[27.10.2017] Die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) soll die Verfahren für einen fast vollständig digitalisierten Rechtsverkehr in Hessen entwickeln und dauerhaft betreiben. Dafür erhält sie 20 neue Stellen. mehr...
20 neue Stellen erhält die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) für die Digitalisierung der Justiz.
E-Rechtsverkehr: Bayernweit eröffnet
[20.10.2017] Dank elektronischem Rechtsverkehr können Verfahrensbeteiligte in Bayern fortan förmliche Schreiben bei allen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten elektronisch einreichen. mehr...
E-Justiz: Bundesweites IT-Programm für Gerichte
[22.9.2017] Den Grundstein für die Entwicklung eines bundesweiten IT-Programms für Gerichte und Staatsanwaltschaften hat jetzt der E-Justice-Rat gelegt. Die gemeinsame Lösung soll unter anderem den Austausch elektronischer Akten erleichtern. mehr...
Gerichte und Staatsanwaltschaften sollen künftig mit einem bundesweit einheitlichen IT-Programm arbeiten.
Suchen...
Aktuelle Meldungen