Materna:
E-Akte für NRW


[17.7.2017] Elektronische Akten sollen bei allen Landesbehörden Nordrhein-Westfalens eingeführt werden. IT-Dienstleister Materna wird das Vorhaben gemeinsam mit den Unternehmen Ceyoniq Technology, DXC Technology und Infora umsetzen.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens führt landesweit die elektronische Aktenführung ein. Der Zuschlag für das Projekt geht an Materna. Wie das Unternehmen mitteilt, hat das Land einen Rahmenvertrag im zweistelligen Millionenbereich für zunächst acht Jahre für die Einführung eines E-Akte-Systems an Materna vergeben. Die Umsetzung erfolge gemeinsam mit den Unternehmen Ceyoniq Technology, DXC Technology und Infora. Das neue E-Akte-System werde künftig die Arbeitsgrundlage für mindestens 60.000 Nutzer aus über 500 Behördenorganisationen in der Landesverwaltung sein. Behörden in NRW werden das neue E-Akten-System zukünftig über den Rahmenvertrag beim Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) nutzen können. Basierend auf der Lösung nscale eGov für Dokumenten-Management und Vorgangsbearbeitung des Herstellers Ceyoniq werde Materna die zugrunde liegende Technologie implementieren sowie den Dokumentenbasisdienst aufbauen und weiterentwickeln. Ebenfalls Bestandteil des Rahmenvertrags seien Lizenzen und zugehörige Dienstleistungen. Dazu zählt nicht nur die technische Unterstützung etwa hinsichtlich der Altdaten-Migration, der Anbindung von Fachverfahren unter anderem über den Standard CMIS oder der DMS-Support. Vom Support im Betrieb bis hin zu Schulungen für Fachadministratoren und Endanwender gehören auch fachliche produktspezifische Unterstützungsleistungen dazu. Auf Beraterseite wird Materna von den Unternehmen DXC Technology und Infora begleitet. DXC und Infora sind spezialisiert auf IT-Veränderungsprozesse in der Verwaltung. DXC war bereits an der Realisierung eines vergleichbaren Projektes in Hessen beteiligt. (ve)

www.materna.de
www.ceyoniq.com
www.infora.de
www.dxc.technology

Stichwörter: Dokumenten-Management, Ceyoniq, Infora, Materna, DXC Technology



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Baden-Württemberg: Mobile Umweltverfahren
[11.4.2018] Im Rahmen eines dreistufigen Projekts wird die Software Cadenza Mobile bei der baden-württembergischen Umweltverwaltung flächendeckend in die Fachverfahren integriert und funktional erweitert. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Papierlose Kommunikation
[5.4.2018] Über ein Mitarbeiterportal soll künftig die Kommunikation zwischen dem Landesamt für Finanzen und den Beschäftigten Mecklenburg-Vorpommerns stattfinden. Digitale Dokumente ersetzen dabei den papierbasierten Informationsaustausch. mehr...
BIBB: Projekt-Management für E-Akte Bericht
[7.3.2018] Bei der Einführung der E-Akte setzt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) auf gute Vorbereitung mit Prozesserhebungen. Wichtig war der Bundesbehörde zudem, die Mitarbeiter von Anfang an im Boot zu haben. mehr...
BIBB: Vorhandenes Wissen kann unter Zuhilfenahme der PICTURE-Bausteinkarten schnell und unkompliziert erhoben werden.
E-Akte: Gute Lösungen wachsen mit Bericht
[29.1.2018] Der Bund hat mit dem E-Government-Gesetz einen rechtlichen Rahmen für die E-Akte geschaffen. In zahlreichen Kommunen sind die führenden Akten aber noch aus Papier. Viele Hürden könnten mit der richtigen Lösung genommen werden. Doch worauf kommt es an? mehr...
E-Akte: Erster Schritt in die digitale Zukunft.
Thüringen: Finanzämter kommunizieren elektronisch
[8.1.2018] Die Thüringer Finanzämter kommunizieren seit diesem Jahr elektronisch mit den Finanzgerichten des Freistaats. Das Versenden von handschriftlich unterschriebenen Dokumenten ist damit nicht mehr notwendig. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen