Mecklenburg-Vorpommern:
Land will Digitalisierung fördern


[17.7.2017] Ein Zehn-Millionen-Programm des Landes soll die Digitalisierung in Mecklenburg-Vorpommern weiter voranbringen. Das kündigte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig an.

Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns, will bei der Digitalisierung neue Akzente setzen. Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, hat jetzt ihre Regierungserklärung abgegeben. Demnach will sie unter anderem beim Thema Digitalisierung neue Akzente setzen. „Ich bin überzeugt: Die Digitalisierung eröffnet gerade einem Land wie Mecklenburg-Vorpommern neue wirtschaftliche Chancen. Und die sollten wir gemeinsam nutzen.“ Voraussetzung dafür sei, dass die Versorgung mit schnellem Internet verbessert werde. Schwesig kündigt ein Zehn-Millionen-Programm des Landes an, um die Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommerns weiter voranzubringen. Beim Bürgerdialog plant Schwesig auch auf die sozialen Medien zu setzen. „Facebook und Twitter ersetzen keinen Besuch in der Kita oder im Pflegeheim. Aber die sozialen Medien sind ein guter Weg, um vor allem mit jüngeren Menschen in den Dialog zu treten. Diesen Weg will ich nutzen.“ (ve)

www.regierung-mv.de

Stichwörter: Politik, Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig

Bildquelle: Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

move Abo
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Baden-Württemberg: Auf dem Weg zur digitalen Leitregion
[19.7.2017] Baden-Württemberg soll bis 2021 zur digitalen Leitregion werden. Dafür will die Landesregierung in den kommenden Jahren rund eine Milliarde Euro investieren. Zu den Schwerpunkten der Strategie digital@bw zählen die Bereiche Mobilität, Wirtschaft 4.0, Bildung, digitale Gesundheit sowie Verwaltung 4.0. mehr...
Baden-Württemberg stellt Eckpunkte seiner Digitalisierungsstrategie vor.
Sachsen: Neufassung der Digitalisierungsstrategie
[19.7.2017] Die zweite aktualisierte Fassung der Digitalisierungsstrategie Sachsens liegt vor. Aus ursprünglich 91 konkreten Umsetzungsmaßnahmen sind zwischenzeitlich 106 geworden. mehr...
NKR: Jahresbericht 2017
[13.7.2017] In seinem Jahresbericht macht der Nationale Normenkontrollrat (NKR) erneut auf den dringenden Handlungsbedarf Deutschlands im Bereich E-Government aufmerksam. Bis September will der NKR Vorschläge entwickeln, wie ein bürger- und unternehmensfreundliches Daten-Management aussehen könnte. mehr...
Der Vorsitzende des Normenkontrollrats Johannes Ludewig übergibt den Jahresbericht 2017 des NKR an Bundeskanzlerin Angela Merkel.
BMWi: Die 100 wichtigsten Dienstleistungen für Unternehmen
[7.7.2017] In einer vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) veröffentlichten Studie, werden 100 Verwaltungsleistungen identifiziert, die für Unternehmen besonders wichtig sind und deshalb mit hoher Priorität digitalisiert werden sollten. mehr...
ITZBund: Alfred Kranstedt ist neuer Direktor
[3.7.2017] Die Nachfolge von Hans-Georg Göhring als Leiter des Informationstechnikzentrums Bund (ITZBund) hat jetzt Alfred Kranstedt übernommen. Er will nahtlos an die Weichenstellungen seines Vorgängers anknüpfen. mehr...
Alfred Kranstedt übernimmt zum 1. Juli 2017 die Leitung des  Informationstechnikzentrums Bund (ITZBund).