18. ÖV-Symposium:
Verwaltung gemeinsam gestalten


[28.7.2017] Trends, Strategien und Best Practices rund um das Thema E-Government sind wieder Thema des ÖV-Symposiums in Nordrhein-Westfalen. Unter dem Motto Verwaltung gemeinsam gestalten zählen in diesem Jahr etwa die IT-Sicherheit, das Open Government oder die ressortübergreifende Zusammenarbeit von Land und Kommunen zu den Schwerpunktthemen.

Experten aus Behörden, Wissenschaft und Wirtschaft tauschen sich beim ÖV-Symposium über die digitale Behördenlandschaft in Nordrhein-Westfalen aus. Rund 600 Teilnehmer aus der öffentlichen Verwaltung und der Wirtschaft erwartet Materna am 5. September 2017 in Dortmund zum 18. ÖV-Symposium. Unter der Schirmherrschaft des Beauftragten der Landesregierung für Informationstechnik (CIO), Hartmut Beuß, und Beteiligung der kommunalen Spitzenverbände organisiert das Unternehmen gemeinsam mit Infora die Veranstaltung in Nordrhein-Westfalen. Wie Materna ankündigt, präsentieren unter dem Motto Verwaltung gemeinsam gestalten mehr als 40 Experten aus Landes- und Kommunalbehörden sowie aus Wissenschaft und Wirtschaft aktuelle Trends, Strategien und Best Practices rund um das Thema E-Government. CIO Hartmut Beuß werde das Behördentreffen eröffnen und über die Digitalisierungsstrategie des Landes sowie den aktuellen Umsetzungsstand des E-Government-Gesetzes in NRW berichten. In vier Fachforen können sich die Teilnehmer außerdem über aktuelle Themen und Trends in der digitalen Behördenlandschaft informieren. Als inhaltliche Schwerpunkte kündigt Materna unter anderem die Informations- und IT-Sicherheit, Open Government, die ressortübergreifende Zusammenarbeit von Land und Kommunen sowie E-Government-Service-Angebote aus der Landes- und Kommunalverwaltung an. In einer begleitenden Fachausstellung können sich die Besucher über eine breite Palette an Themen austauschen, etwa über Geodaten, die E-Akte, Blockchain oder Chatbots. Für Mitglieder der öffentlichen Verwaltung sei die Veranstaltung kostenfrei. Die Teilnahmegebühr für alle anderen Besucher betrage 450 Euro. (ve)

www.oev-symposium.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, Infora, Materna, Nordrhein-Westfalen, Hartmut Beuß

Bildquelle: Materna GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
Konferenz: Staat und Gesellschaft auf Autopilot?
[1.11.2017] Zu einer Konferenz über Algorithmen und die Automatisierung laden das Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT) und das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme im November ein. Chancen und Herausforderungen für Staat und Gesellschaft sollen den Schwerpunkt ausmachen. mehr...
Führungskräfteforum: Verwaltung in Aufbruchstimmung
[23.10.2017] Die Kommunikation zum Thema Digitalisierung muss emotionaler werden. Zu dieser Erkenntnis kamen die Teilnehmer des 16. Führungskräfteforums Innovatives Management, zu dem die Firma MACH eingeladen hatte. mehr...
In der Podiumsdiskussion des Führungskräfteforums Innovatives Management ging es darum, wie sich Technologie, Informationen und Menschen in Einklang bringen lassen.
Intergeo 2017: Zentrum digitaler Prozesse
[4.10.2017] Die digitale Stadt, Building Information Modeling (BIM), Geospatial 4.0 oder Open Government waren nur einige der zentralen Themen bei der diesjährigen Intergeo. Zu den Publikumsmagneten zählte unter anderem die Themenplattform rund um Drohnen. mehr...
Mit Fachmesse und Kongress zog die Intergeo 2017 18.000 Fachbesucher aus über 100 Ländern nach Berlin.
Fujitsu Forum 2017: Erfolgreich agieren im digitalen Wandel
[14.9.2017] Unter dem Motto „Human Centric Innovation: Digital Co-creation“ findet das diesjährige Fujitsu Forum statt. Die Besucher können die Veranstaltung digital aktiv mitgestalten. mehr...
Zukunft Personal: GfOP präsentiert seine Lösungen
[11.8.2017] Das Unternehmen GfOP präsentiert sich zum achten Mal auf der Zukunft Personal. Am Stand des Software-Anbieters im Personal- und Organisationsbereich von öffentlichen Verwaltungen können die Besucher alle Module live testen. mehr...