18. ÖV-Symposium:
Verwaltung gemeinsam gestalten


[28.7.2017] Trends, Strategien und Best Practices rund um das Thema E-Government sind wieder Thema des ÖV-Symposiums in Nordrhein-Westfalen. Unter dem Motto Verwaltung gemeinsam gestalten zählen in diesem Jahr etwa die IT-Sicherheit, das Open Government oder die ressortübergreifende Zusammenarbeit von Land und Kommunen zu den Schwerpunktthemen.

Experten aus Behörden, Wissenschaft und Wirtschaft tauschen sich beim ÖV-Symposium über die digitale Behördenlandschaft in Nordrhein-Westfalen aus. Rund 600 Teilnehmer aus der öffentlichen Verwaltung und der Wirtschaft erwartet Materna am 5. September 2017 in Dortmund zum 18. ÖV-Symposium. Unter der Schirmherrschaft des Beauftragten der Landesregierung für Informationstechnik (CIO), Hartmut Beuß, und Beteiligung der kommunalen Spitzenverbände organisiert das Unternehmen gemeinsam mit Infora die Veranstaltung in Nordrhein-Westfalen. Wie Materna ankündigt, präsentieren unter dem Motto Verwaltung gemeinsam gestalten mehr als 40 Experten aus Landes- und Kommunalbehörden sowie aus Wissenschaft und Wirtschaft aktuelle Trends, Strategien und Best Practices rund um das Thema E-Government. CIO Hartmut Beuß werde das Behördentreffen eröffnen und über die Digitalisierungsstrategie des Landes sowie den aktuellen Umsetzungsstand des E-Government-Gesetzes in NRW berichten. In vier Fachforen können sich die Teilnehmer außerdem über aktuelle Themen und Trends in der digitalen Behördenlandschaft informieren. Als inhaltliche Schwerpunkte kündigt Materna unter anderem die Informations- und IT-Sicherheit, Open Government, die ressortübergreifende Zusammenarbeit von Land und Kommunen sowie E-Government-Service-Angebote aus der Landes- und Kommunalverwaltung an. In einer begleitenden Fachausstellung können sich die Besucher über eine breite Palette an Themen austauschen, etwa über Geodaten, die E-Akte, Blockchain oder Chatbots. Für Mitglieder der öffentlichen Verwaltung sei die Veranstaltung kostenfrei. Die Teilnahmegebühr für alle anderen Besucher betrage 450 Euro. (ve)

www.oev-symposium.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, Infora, Materna, Nordrhein-Westfalen, Hartmut Beuß

Bildquelle: Materna GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
Veranstaltung: E-Rechnung im Fokus
[22.2.2018] Über die Einführung der Automatisierung von Bestell- und Rechnungsprozessen tauschen sich öffentliche Verwaltung, Wirtschaft und Dienstleister auf dem 4. E-Rechnungs-Gipfel Mitte Mai in Bonn aus. mehr...
Governikus: Jahrestagung mit 350 Besuchern
[6.12.2017] Aus Bund, Ländern und Kommunen kamen die 350 Besucher zur diesjährigen Governikus Jahrestagung nach Berlin. Diskutiert wurden aktuelle Themen rund um die Digitalisierung, gezeigt Best-Practice-Ansätze und Lösungen. mehr...
350 Besucher tauschten sich bei der Governikus-Jahrestagung 2017 aus.
Zukunftskongress Staat & Verwaltung: Ab 2018 mit Kongress Neue Verwaltung
[24.11.2017] Der Kongress Neue Verwaltung geht ab kommendem Jahr mit dem Zukunftskongress Staat & Verwaltung zusammen. Für letzteren stehen jetzt außerdem die Themen fest. mehr...
Der Zukunftskongress Staat & Verwaltung und der E-Government-Kongress Neue Verwaltung bündeln ab dem kommenden Jahr ihre Kräfte.
IT-Planungsrat: Call for Papers
[24.11.2017] Den sechsten Fachkongress des IT-Planungsrats im April kommenden Jahres können Interessierte selbst mitgestalten. Bis zum 6. Dezember werden Vorschläge für Workshops und Vorträge entgegengenommen. mehr...
CEBIT 2018: Öffentlicher Sektor mit neuem Auftritt
[23.11.2017] Digital Administration nennt sich der neue Bereich für den Public Sector auf der kommenden CEBIT. Erste Unternehmen haben sich bereits angemeldet, um dort ihre Lösungen für das E-Government zu präsentieren. mehr...