Baden-Württemberg:
Über Tierkrankheiten online informieren


[7.8.2017] Das Staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt (STUA) im baden-württembergischen Aulendorf ist spezialisiert auf die Untersuchung ansteckender Tierkrankheiten. Damit Tierhalter schneller reagieren können, werden Laborergebnisse zunehmend digital bereitgestellt.

Das Diagnostikzentrum in Aulendorf veröffentlicht Laborergebnisse zunehmend digital. Für die Früherkennung von Infektionskrankheiten in Nutztierbeständen und bei Wildtieren ist in Baden-Württemberg das Staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt (STUA) – Diagnostikzentrum in Aulendorf im Kreis Ravensburg verantwortlich – eine wichtige Aufgabe, um bei einem aufkeimenden Krankheitsgeschehen sofort reagieren zu können. Bis zu 2.000 Proben werden am STUA täglich untersucht; in den vergangenen zehn Jahren waren es insgesamt rund sieben Millionen Proben. Wie das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg berichtet, nimmt die Digitalisierung am STUA mittlerweile einen breiten Raum ein. Zunehmend würden Laborergebnisse auch zentral an die Herdeninformations-Datenbank (HI-Tier) gemeldet. Sie stünden den Tierhaltern damit zeitnah und sogar mobil zur Verfügung. So wird nach Angaben des Verbraucherministeriums in Aulendorf beispielsweise kostengünstig eine der derzeit verlustreichsten Rinderkrankheiten, die so genannte „Bovine Virus Diarrhoe (BVD)“ erkannt. Seit Einführung der Ohrstanztechnik im April 2010 seien am STUA über 2,5 Millionen Ohrstanzproben untersucht worden. In weniger als zwei Arbeitstagen könne der Tierhalter das Untersuchungsergebnis online einsehen. Der Anteil der dauerhaft mit dem BVD-Virus infizierten Kälber sei so bereits deutlich zurückgegangen. (bs)

www.ua-bw.de
mlr.baden-wuerttemberg.de

Stichwörter: Panorama, Baden-Württemberg

Bildquelle: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
i-Kfz: Fahrzeuge wieder anmelden
[5.10.2017] Unter bestimmten Bedingungen können Halter ihr Fahrzeug jetzt via Internet auch wieder anmelden. Damit ist Stufe zwei des Projekts i-Kfz erreicht. mehr...
KATWARN: Pilotprojekt warnt mehrsprachig
[19.9.2017] Zum Oktoberfest in München startet das Warnsystem KATWARN ein Pilotprojekt mit Fremdsprachen. Mit einem speziellen Themen-Abo bietet die App bei Gefahren rund um das Festgelände behördliche Warnungen auf Deutsch, Englisch und Italienisch an. mehr...
Die Oktoberfestbesucher werden wahlweise auf Deutsch, Englisch oder Italienisch gewarnt.
Bayern: Zentrale E-Payment-Lösung
[15.9.2017] In Bayern lassen sich Zahlungen an die staatlichen Behörden jetzt digital bezahlen. Dafür hat der Freistaat seinen ePayService um die Bezahlmöglichkeit PayPal erweitert. mehr...
Lexmark: Neue A3-Drucklösungen
[15.9.2017] Mit den neuen A3-Drucklösungen von Lexmark erhalten die Nutzer ultraschnellste Druck- und Scanlösungen unter anderem mit intuitiver Bedienführung, anpassbaren Apps und integrierter Sprachsteuerung. mehr...
Sopra Steria Consulting: Mehr Services für den Public Sector
[9.8.2017] Das Unternehmen Sopra Steria Consulting will das Beratungsgeschäft mit der öffentlichen Verwaltung ausbauen. Dafür soll der neue Verantwortliche für die Geschäftssparte Public Services, Bernd Baptist, sorgen. mehr...
Suchen...
GovConnect GmbH
30169 Hannover
GovConnect GmbH
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen