Baden-Württemberg:
Über Tierkrankheiten online informieren


[7.8.2017] Das Staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt (STUA) im baden-württembergischen Aulendorf ist spezialisiert auf die Untersuchung ansteckender Tierkrankheiten. Damit Tierhalter schneller reagieren können, werden Laborergebnisse zunehmend digital bereitgestellt.

Das Diagnostikzentrum in Aulendorf veröffentlicht Laborergebnisse zunehmend digital. Für die Früherkennung von Infektionskrankheiten in Nutztierbeständen und bei Wildtieren ist in Baden-Württemberg das Staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt (STUA) – Diagnostikzentrum in Aulendorf im Kreis Ravensburg verantwortlich – eine wichtige Aufgabe, um bei einem aufkeimenden Krankheitsgeschehen sofort reagieren zu können. Bis zu 2.000 Proben werden am STUA täglich untersucht; in den vergangenen zehn Jahren waren es insgesamt rund sieben Millionen Proben. Wie das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg berichtet, nimmt die Digitalisierung am STUA mittlerweile einen breiten Raum ein. Zunehmend würden Laborergebnisse auch zentral an die Herdeninformations-Datenbank (HI-Tier) gemeldet. Sie stünden den Tierhaltern damit zeitnah und sogar mobil zur Verfügung. So wird nach Angaben des Verbraucherministeriums in Aulendorf beispielsweise kostengünstig eine der derzeit verlustreichsten Rinderkrankheiten, die so genannte „Bovine Virus Diarrhoe (BVD)“ erkannt. Seit Einführung der Ohrstanztechnik im April 2010 seien am STUA über 2,5 Millionen Ohrstanzproben untersucht worden. In weniger als zwei Arbeitstagen könne der Tierhalter das Untersuchungsergebnis online einsehen. Der Anteil der dauerhaft mit dem BVD-Virus infizierten Kälber sei so bereits deutlich zurückgegangen. (bs)

www.ua-bw.de
mlr.baden-wuerttemberg.de

Stichwörter: Panorama, Baden-Württemberg

Bildquelle: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Mach
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Sopra Steria Consulting: Mehr Services für den Public Sector
[9.8.2017] Das Unternehmen Sopra Steria Consulting will das Beratungsgeschäft mit der öffentlichen Verwaltung ausbauen. Dafür soll der neue Verantwortliche für die Geschäftssparte Public Services, Bernd Baptist, sorgen. mehr...
Serie: Über die Zukunft der 115 Bericht
[7.8.2017] Wie es derzeit um die einheitliche Behördenrufnummer 115 steht und wie sie gegenüber den aktuellen Herausforderungen gerüstet werden sollte, wurde auf der 115-Teilnehmerkonferenz diskutiert. Dabei fand erstmals auch ein Alumnitreffen statt. mehr...
In der Kölner Flora wurde 115-Bilanz gezogen.
Big Data: Brücken in Echtzeit beurteilen
[21.7.2017] Eine IT-Analytics-Software, mit der schneller als bisher zu erkennen ist, ob eine Brücke sanierungsbedürftig ist, will das Unternehmen Profi Engineering Systems entwickeln. Unterstützung kommt vom Bundesverkehrsministerium. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Telematik auf die Autobahn
[18.7.2017] Nordrhein-Westfalen rüstet die Autobahnen im Land mit weiteren Streckenbeeinflussungsanlagen, temporären Standstreifenfreigaben, Zuflussregelungsanlagen sowie dynamischen Wegweisern aus. mehr...
Tirol: Ctrack dokumentiert Rettungsfahrten
[30.6.2017] Zur Dokumentation der Rettungsdienstfahrten setzt das Rote Kreuz Tirol jetzt auf die Lösung Ctrack. mehr...
Rotes Kreuz Tirol zeichnet seine Fahrten ab sofort mit der Lösung Ctrack auf.
Suchen...
Aktuelle Meldungen