Baden-Württemberg:
Über Tierkrankheiten online informieren


[7.8.2017] Das Staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt (STUA) im baden-württembergischen Aulendorf ist spezialisiert auf die Untersuchung ansteckender Tierkrankheiten. Damit Tierhalter schneller reagieren können, werden Laborergebnisse zunehmend digital bereitgestellt.

Das Diagnostikzentrum in Aulendorf veröffentlicht Laborergebnisse zunehmend digital. Für die Früherkennung von Infektionskrankheiten in Nutztierbeständen und bei Wildtieren ist in Baden-Württemberg das Staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt (STUA) – Diagnostikzentrum in Aulendorf im Kreis Ravensburg verantwortlich – eine wichtige Aufgabe, um bei einem aufkeimenden Krankheitsgeschehen sofort reagieren zu können. Bis zu 2.000 Proben werden am STUA täglich untersucht; in den vergangenen zehn Jahren waren es insgesamt rund sieben Millionen Proben. Wie das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg berichtet, nimmt die Digitalisierung am STUA mittlerweile einen breiten Raum ein. Zunehmend würden Laborergebnisse auch zentral an die Herdeninformations-Datenbank (HI-Tier) gemeldet. Sie stünden den Tierhaltern damit zeitnah und sogar mobil zur Verfügung. So wird nach Angaben des Verbraucherministeriums in Aulendorf beispielsweise kostengünstig eine der derzeit verlustreichsten Rinderkrankheiten, die so genannte „Bovine Virus Diarrhoe (BVD)“ erkannt. Seit Einführung der Ohrstanztechnik im April 2010 seien am STUA über 2,5 Millionen Ohrstanzproben untersucht worden. In weniger als zwei Arbeitstagen könne der Tierhalter das Untersuchungsergebnis online einsehen. Der Anteil der dauerhaft mit dem BVD-Virus infizierten Kälber sei so bereits deutlich zurückgegangen. (bs)

www.ua-bw.de
mlr.baden-wuerttemberg.de

Stichwörter: Panorama, Baden-Württemberg

Bildquelle: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
BAMF: Neue IT-Assistenzsysteme im Asylbereich
[8.12.2017] Neue IT-Werkzeuge erleichtern es dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die Herkunft von Asylantragstellern zweifelsfrei festzustellen. mehr...
BAMF nutzt neue IT-Werkzeuge, um die Herkunft von Asylantragstellern festzustellen.
Baden-Württemberg: Virtueller Adventskalender der Polizei
[1.12.2017] Einen Adventskalender auf Facebook bietet erstmals die Polizei Baden-Württemberg allen Interessierten. Die Videos hinter den 24 digitalen Türchen stellen die vielseitigen Tätigkeitsfelder der Polizei vor. mehr...
Schweiz: Studie zum E-Government
[29.11.2017] Das Meinungsforschungsinstitut DemoSCOPE hat im Auftrag der Geschäftsstelle E-Government Schweiz erstmals untersucht, wie es um die Nutzung von elektronischen Behördendiensten in der Schweiz bestellt ist. Die Nationale E-Government-Studie soll in den Folgejahren fortgeschrieben werden. mehr...
Berlin: App für Helfer
[24.11.2017] Das Land Berlin will ab kommendem Jahr die App KATRETTER zur Verfügung stellen, welche freiwillige Helfer in Notfällen oder Krisensituationen entsprechend ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten erreicht und koordiniert. mehr...
Freiwillige Helfer per App erreichen und koordinieren.
Open Data: Studie vergleicht Status quo in Europa
[21.11.2017] In einer neuen Studie des Unternehmens Capgemini wird der Sachstand offener Daten in den Ländern Europas analysiert. Dabei werden nicht nur die Erfolgsfaktoren deutlich, mit deren Hilfe sich das Potenzial offener Daten heben lässt. mehr...
Suchen...
Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
Aktuelle Meldungen