Baden-Württemberg:
Über Tierkrankheiten online informieren


[7.8.2017] Das Staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt (STUA) im baden-württembergischen Aulendorf ist spezialisiert auf die Untersuchung ansteckender Tierkrankheiten. Damit Tierhalter schneller reagieren können, werden Laborergebnisse zunehmend digital bereitgestellt.

Das Diagnostikzentrum in Aulendorf veröffentlicht Laborergebnisse zunehmend digital. Für die Früherkennung von Infektionskrankheiten in Nutztierbeständen und bei Wildtieren ist in Baden-Württemberg das Staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt (STUA) – Diagnostikzentrum in Aulendorf im Kreis Ravensburg verantwortlich – eine wichtige Aufgabe, um bei einem aufkeimenden Krankheitsgeschehen sofort reagieren zu können. Bis zu 2.000 Proben werden am STUA täglich untersucht; in den vergangenen zehn Jahren waren es insgesamt rund sieben Millionen Proben. Wie das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg berichtet, nimmt die Digitalisierung am STUA mittlerweile einen breiten Raum ein. Zunehmend würden Laborergebnisse auch zentral an die Herdeninformations-Datenbank (HI-Tier) gemeldet. Sie stünden den Tierhaltern damit zeitnah und sogar mobil zur Verfügung. So wird nach Angaben des Verbraucherministeriums in Aulendorf beispielsweise kostengünstig eine der derzeit verlustreichsten Rinderkrankheiten, die so genannte „Bovine Virus Diarrhoe (BVD)“ erkannt. Seit Einführung der Ohrstanztechnik im April 2010 seien am STUA über 2,5 Millionen Ohrstanzproben untersucht worden. In weniger als zwei Arbeitstagen könne der Tierhalter das Untersuchungsergebnis online einsehen. Der Anteil der dauerhaft mit dem BVD-Virus infizierten Kälber sei so bereits deutlich zurückgegangen. (bs)

www.ua-bw.de
mlr.baden-wuerttemberg.de

Stichwörter: Panorama, Baden-Württemberg

Bildquelle: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
IPSOS-Studie: Digitale Behördengänger sind rar
[26.2.2018] Dass ein Großteil der Deutschen Behördengänge persönlich erledigt, zeigt eine Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Ipsos. Nur zehn Prozent nutzen dafür das Internet. mehr...
Niedersachsen: Bereit für eCall
[16.2.2018] In Niedersachsen sind die Notrufzentralen für eCall gerüstet. Das Notrufsystem wird ab April EU-weit für alle neuzugelassenen Pkw verpflichtend. mehr...
Bundesverwaltungsamt: Einladung zur Konferenz Digit Now
[9.2.2018] Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung hat das Bundesverwaltungsamt zur Konferenz Digit Now (20. Februar 2018, Berlin) eingeladen. Dabei soll es um die Potenziale und Chancen der Digitalisierung gehen. mehr...
KATWARN: 500.000 Nutzer in Hessen
[31.1.2018] Das Warn- und Informationssystem KATWARN, das die hessische Polizei seit Mitte 2017 einsetzt, hat in dem Bundesland aktuell eine halbe Million Nutzer. Vorreiter waren die Kreise, die das System für den Brand- und Katastrophenschutz einsetzen. mehr...
Hessen wirbt für das Warn- und Informationssystem KATWARN.
Berlin: Verfahren für die Planung
[26.1.2018] Ein neues Fachverfahren zur technischen Unterstützung der Regierungsplanung hat das Land Berlin beschlossen. Das webbasierte Strategie-Management-Tool soll in allen Senatsverwaltungen zum Einsatz kommen. mehr...
Suchen...
Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
GovConnect GmbH
30169 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen