Metropole Ruhr:
Radtouren digital planen


[8.8.2017] Über 1.200 Kilometer Radwege in 53 Städten sorgen für vielfältige Radausflugsmöglichkeiten in der Metropole Ruhr. Für das Projekt radrevier.ruhr der Ruhr Tourismus GmbH entwickelt die Firma EFTAS nun einen digitalen Tourenplaner. Dieser soll ab der Saison 2018 als Portal und als Smartphone-App zur Verfügung stehen.

Touren im Radrevier Ruhr können aber der Saison 2018 via Web und Smartphone-App geplant werden. Das Ruhrgebiet entwickelt sich zur Radmetropole. Bereits etabliert sind Radfernwege wie die Römer-Lippe-Route, außerdem wartet ein gut ausgebautes Radwegenetz von über 1.200 Kilometern Länge auf Ausflügler und Urlauber. Ab der Saison 2018 soll ein digitaler Tourenplaner die Radler auf den schönsten Wegen durch die Region leiten. Mithilfe eines Portals und der zugehörigen Smartphone-App soll jeder seine ganz persönliche Traumroute finden. Mit der Entwicklung des digitalen Radtourenplaners im Rahmen des Projekts radrevier.ruhr hat die Ruhr Tourismus GmbH die Firma EFTAS beauftragt, die bereits den Rad- und Reittourenplaner für das Münsterland umgesetzt hat. Wie das Unternehmen berichtet, können Nutzer des Tourenplaners für die Metropole Ruhr auf eine Fülle an abwechslungsreichen Tourenvorschlägen zurückgreifen oder sich maßgeschneiderte Routen berechnen lassen. Neben interessanten Strecken von einem Start- zu einem Zielpunkt werde der digitale Planer nach Eingabe eines Startpunkts und der gewünschten Dauer der Tour auch passende Rundrouten ermitteln. Dabei werden laut EFTAS persönliche Interessen berücksichtigt, sodass Highlights der Industriekultur, spannende Museen oder gute Einkehrmöglichkeiten direkt am Radweg liegen. Wer mit der Tourenplaner-App unterwegs sei, könne sich zudem ganz bequem navigieren lassen. (bs)

www.radrevier.ruhr
www.eftas.de

Stichwörter: Portale, CMS, Apps, Metropole Ruhr, EFTAS

Bildquelle: radrevier.ruhr / Jochen Tack

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Mecklenburg-Vorpommern: Begabungslotse online
[18.10.2017] Das Online-Portal Begabungslotse bietet nun auch schulische und außerschulische Förderangebote speziell für Mecklenburg-Vorpommern an. Die Website richtet sich an Eltern, Schüler sowie Lehrer. mehr...
Auf dem Portal finden die Nutzer nun auch Förderangebote aus Mecklenburg-Vorpommern.
Hamburg: Senat beschließt Open-Science-Programm
[4.10.2017] Die Ergebnisse öffentlich finanzierter Hamburger Forschung sollen frei zugänglich gemacht werden. Hamburg Open Science will ein nutzerfreundliches Internet-Portal bieten, das wissenschaftliche Publikationen, Forschungsdaten und Informationen zu Forschungsprojekten zentral verfügbar macht. mehr...
Materna: Inklusive Sportangebote online finden
[26.9.2017] Die erweiterte Inklusionslandkarte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen ist live gegangen. Auf der vom Unternehmen Materna konzipierten Website werden nun auch inklusive Sportangebote in der Kartenübersicht angezeigt. mehr...
Auf der neuen Website inklusionslandkarte.de können die Vereine ihre Angebote selbst eintragen.
BMVg: Aperto gestaltet neue Website
[25.9.2017] Mit der neuen Internet-Seite für das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) hat Aperto einen modernen Web-Auftritt entwickelt, der die Themen und Arbeitsschwerpunkte des Ministeriums bürgernah und verständlich in den Fokus rückt. mehr...
Das Bundesministerium der Verteidigung präsentiert seinen neuen und verbesserten Web-Auftritt.
Thüringen: Erfolgreicher Online-Service
[3.8.2017] Thüringens Online-Zuständigkeitsfinder ist beliebt bei den Bürgern. Für Hartmut Schubert, Finanzstaatssekretär und Beauftragter der Landesregierung für E-Government und IT, ist der Service ein wesentlicher Baustein für die Weiterentwicklung der E-Government-Angebote des Landes. mehr...