Cyber-Sicherheit:
Neue Front der Bundeswehr


[9.8.2017] Die Bundeswehr will einen größeren Beitrag zur nationalen Sicherheitsvorsorge leisten. Ein im Aufbau befindliches Lagezentrum des Kommandos Cyber- und Informationsraum soll seine Erkenntnisse künftig mit dem Nationalen Cyber-Abwehrzentrum teilen.

Generalleutnant Ludwig Leinhos, Inspekteur Cyber- und Informationsraum. Das Kommando Cyber- und Informationsraum (CIR) der Bundeswehr baut derzeit in Bonn ein Lagezentrum auf. Zu dessen Hauptaufgaben gehören neben dem Schutz und Betrieb des IT-Systems der Bundeswehr, auch die Bereiche Aufklärung und Wirken im Cyber- und Informationsraum. Das militärische Cyber-Lagebild soll künftig auch dem Nationalen Cyber-Abwehrzentrum (Cyber-AZ) zur Verfügung gestellt werden. Die beteiligten Behörden, unter anderem das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die Bundespolizei und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) sollen in ihrem Zuständigkeitsbereich von dem gemeinsamen Wissen profitieren.
Bei einem Besuch von BSI-Präsident Arne Schönbohm beim Kommando CIR erklärte der Inspekteur Cyber- und Informationsraum, Generalleutnant Ludwig Leinhos: „Für uns gilt es die bereits bestehende Zusammenarbeit der verschiedenen Sicherheitsbehörden weiterzuentwickeln, auszubauen und so einen noch größeren Beitrag zur gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge zu leisten.“ BSI-Präsident Schönbohm bestätigte: „Das Kommando CIR ist für uns als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde ein wichtiger Partner beim gemeinsamen Ausbau der gesamtstaatlichen Cyber-Sicherheitsarchitektur.“
Der Hintergrund: Der Cyber- und Informationsraum ist der sechste militärische Organisationsbereich der Bundeswehr. Dessen Inspekteur steht laut Ministerium auf einer Ebene mit den anderen Inspekteuren der militärischen Organisationsbereiche Heer, Luftwaffe, Marine, Sanitätsdienst oder Streitkräftebasis. Das Kommando CIR wurde Anfang April 2017 von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Dienst gestellt. (al)

www.cir.bundeswehr.de
www.bsi.bund.de

Stichwörter: Innere Sicherheit, Bundeswehr, Kommando CIR, BSI, Nationales Cyber-Abwehrzentrum

Bildquelle: Bundeswehr

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Innere Sicherheit
Polizei Hessen: KATWARN-Abo zum Weihnachtsmarkt
[13.12.2017] Besuchern des Frankfurter Weihnachtsmarktes stellt die hessische Polizei im Handywarnsystem KATWARN ein Themen-Abo zur Verfügung, das nicht nur in Gefahrenfällen warnt, sondern auch präventive Sicherheitsinformationen bietet. mehr...
Polizei 2020: Gemeinsames Datenhaus beim Bund
[12.12.2017] Ein einheitliches IT-Haus der Polizeien soll es den Polizisten in Deutschland ermöglichen, jederzeit und von überall auf notwendige Informationen zugreifen zu können. mehr...
Sachsen: Bevölkerungswarnsystem gestartet
[26.10.2017] Sachsen führt das webbasierte Modulare Warnsystem (MoWaS) ein. Das ermöglicht es auch den Kommunen im Freistaat die an MoWAS angebundenen Warn-Apps zur Information der Bevölkerung im Katastrophenfall zu nutzen. mehr...
HydroMaster: Live-Daten und Warnungen
[18.10.2017] Live-Niederschlagsdaten und -warnungen bringen die Unternehmen Kisters und MeteoGroup mit dem Web-Service HydroMaster nach Deutschland. Die Lösung kann nicht zuletzt Kommunen dabei unterstützen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. mehr...
Der HydroMaster empfängt Echtzeit-Radardaten und zeigt Niederschlagsbeobachtungen und -prognosen in hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung.
Hamburg: Polizei erhebt Daten via App
[13.10.2017] Mit der mobilen Anwendung ComVor mobil können Polizisten in Hamburg von unterwegs aus Daten abfragen und eingeben. Die App kommt zudem bei der Personenkontrolle zum Einsatz. mehr...
Suchen...
Branchenindex PlusGfOP Neumann & Partner mbH
14552 Michendorf
GfOP Neumann & Partner mbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen