Digitale Bildung:
Föderaler ID-Vermittlungsdienst


[16.8.2017] Binnen zwei Jahren zum digitalisierten Bildungswesen? Das Unternehmen Univention stellt ein Konzept dazu vor.

Zentraler ID-Vermittlungsdienst soll die Digitalisierung von Schulen in Deutschland voranbringen. In den nächsten Jahren sollen in Deutschland erhebliche Summen in das Bildungswesen investiert werden – unter anderem in dessen IT-Infrastruktur. Das Unternehmen Univention hat nun eine Lösung vorgestellt, die dafür sorgen soll, dass die technische Infrastruktur binnen zwei Jahren bereitsteht. Der Vorschlag des Anbieters von Open-Source-Lösungen für Betrieb und Management von IT-Infrastrukturen: Die unterschiedlichen IT-Systeme von Schulen, Schulträgern und Bundesländern sollen so organisiert werden, dass die Authentifizierung der Benutzer-Identitäten von Schülern und Lehrpersonal als quasi-hoheitliche Aufgabe der Institutionen erhalten bleibt. Dazu wird ein Vermittlungsdienst eingerichtet, der den Austausch der Anbieter und Schulen auf Basis vorhandener Identitätsmanagement-Systemen ermöglicht. Laut Univention lassen sich mit dem Konzept externe Angebote mit der Benutzerverwaltung von Behörden und Unternehmen in ein föderales Gesamtsystem integrieren. Ein Vermittlungsdienst ließe sich zudem erheblich schneller realisieren und flexibler weiterentwickeln als eine deutsche Bildungscloud oder eine zentrale Schüler- und Lehrerdatenbank, so das Unternehmen.
Univention-Geschäftsführer Peter Ganten erklärt: „Der Charme unseres Ansatzes liegt darin, dass er den Wettbewerb fördert und gleichzeitig die digitale Souveränität des Bildungsbereichs gegenüber großen privatwirtschaftlichen Akteuren stärkt. Schulbehörden werden in die Lage versetzt, ohne einen aufwändigen Umbau ihrer Infrastruktur frei aus einem größeren digitalen Bildungs- und Dienstleistungsangebot als bisher auszuwählen.“ Wenn der ID-Vermittlungsdienst mit Open Source Software realisiert werde, ließen sich zudem die Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit jederzeit unabhängig überprüfen. Gleichzeitig profitierten auch die Anbieter von Lehrmaterialien und Software von dem Dienst, da sie ihre Angebote sehr viel einfacher und kostengünstiger bundesweit zur Verfügung stellen könnten, ist Peter Ganten überzeugt. (al)

www.univention.de
Konzept „Ein offener „ID­Vermittlungsdienst“: Der Schlüssel zur effizienten und sicheren Digitalisierung von Schulen in Deutschland“ (PDF, 619 KB) (Deep Link)

Stichwörter: Hochschul-IT, Univention

Bildquelle: Univention

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Hochschul-IT
Hochschule Harz: Breitband-Internet per Funk
[30.10.2017] An der Hochschule Harz steht den Studierenden eine LTE-Mobilfunkfrequenz zu Versuchszwecken zur Verfügung. mehr...
Offizielle Einweihung der LTE-Mobilfunkanlage an der Hochschule Harz durch Staatssekretär Thomas Wünsch.
Learntec: Mehr Fläche für die Zukunft des Lernens
[27.10.2017] Welche aktuellen Trends in der digitalen Bildung vorherrschen und welche zukünftigen Entwicklungen zu erwarten sind, erfahren Besucher auf der Kongressmesse Learntec (30. Januar bis 1. Februar 2018, Karlsruhe). Erstmals belegt die Messe dabei zwei Ausstellungshallen. mehr...
Die Learntec wird im Jahr 2018 erstmals zwei Messehallen belegen.
Hochschule Hamm-Lippstadt: Integriertes Service-Management Bericht
[29.9.2017] Die Hochschule Hamm-Lippstadt setzt im Bereich IT-Service-Management auf eine Kombination bewährter Open-Source-Lösungen: openITCOCKPIT für das System-Monitoring, i-doit für die IT-Dokumentation und OTRS für den Helpdesk-Bereich. mehr...
Hamburg: Open Online University gestartet
[28.9.2017] Auf einer gemeinsamen Internet-Plattform sollen die Hamburger Hochschulen digitale Lernformate entwickeln und Studierenden sowie der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Der Prototyp der Hamburg Open Online University ist jetzt gestartet. mehr...
Über die Plattform der Hamburg Open Online University (HOOU) soll die Präsenzlehre der Hochschulen nicht zuletzt für die Öffentlichkeit erweitert werden.
Hochschule München: Mit Netop Vision effektiver unterrichten
[4.8.2017] An der Fakultät für Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik der Hochschule München vermitteln die Dozenten Kenntnisse in Konstruktion und rechnergestützter Produktentwicklung. Unterstützt werden sie dabei von einer Klassenraum-Management-Software. mehr...
An der Hochschule München sorgt die Klassenraum-Management-Lösung Netop Vision für effektiven Unterricht.
Suchen...
Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen