ITZBund:
Hauptnutzer eines neuen Rechenzentrums


[5.9.2017] Das Unternehmen e-shelter hat in Bonn sein zehntes Rechenzentrum eröffnet. Hauptnutzer des Datacenter Rhein-Ruhr 1 ist das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund).

Mit der Eröffnung des Datacenter Rhein-Ruhr 1 ist jetzt das zehnte Rechenzentrum des Unternehmens e-shelter in Betrieb. Hauptnutzer ist laut e-shelter das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund). Am neuen Standort in Bonn lege e-shelter besonderes Augenmerk auf eine sichere und hochverfügbare Rechenzentrums-Infrastruktur für seine Kunden aus der öffentlichen Verwaltung. Datacenter Rhein-Ruhr 1 verfüge über eine Gesamtfläche von rund 8.000 Quadratmetern und sei zum Zeitpunkt der Eröffnung zu einem Großteil an den Bund vermietet. „Mit dem neuen Rechenzentrum in Bonn sind wir als moderner Dienstleister für die öffentliche Verwaltung gut aufgestellt“, sagt Alfred Kranstedt, Direktor des ITZBund. „Zu unseren Kunden zählen das Bundesministerium der Finanzen, das Bundesministerium des Innern oder das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Viele weitere Behörden sind diesen Ministerien zugeordnet, etwa das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Das bedeutet, dass rund eine Million Nutzerinnen und Nutzer aus Verwaltung und Wirtschaft unsere IT-Lösungen nutzen.“ Die Investitionssumme für das Bonner Rechenzentrum beträgt laut e-shelter im ersten Schritt 50 Millionen Euro bei einer elektrischen Leistung von sieben Megawatt. Die Stromversorgung werde durch völlig redundante Systeme sichergestellt. Das Rechenzentrum verfüge über eine Gesamtkapazität von 15 MW. (ve)

www.itzbund.de
www.e-shelter.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, e-shelter, Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund)



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Initiative D21 / Microsoft: Denkimpulse zu KI
[16.2.2018] Wie kann die Gesellschaft ethische Grundvorstellungen in eine digitalisierte Welt übersetzen? Mit Denkimpulsen, etwa zum Einsatz von künstlicher Intelligenz in der öffentlichen Verwaltung, wollen die Initiative D21 und Microsoft wichtige Fragen aufzeigen und Diskussionen anregen. mehr...
Dataport: Nachrichtenbroker vermittelt
[13.2.2018] In Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Sachsen-Anhalt hat der IT-Dienstleister Dataport für rund 700 Meldebehörden, Standesämter, Gesundheitsämter, Gewerbeämter, Baubehörden und Polizeien mehr als 22 Millionen Nachrichten über die Lösung Nachrichtenbroker vermittelt. mehr...
BITBW: USU-Software steuert IT-Services
[12.2.2018] Beim IT-Service-Management setzt IT Baden-Württemberg (BITBW) auf Software aus dem Hause USU. Schrittweise sollen landesweit die bisherigen Einzelsysteme ersetzt werden. mehr...
BSI: Eckpunktepapier zur Blockchain
[7.2.2018] Eine Diskussion rund um die sichere Gestaltung von Blockchain-Anwendungen möchte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) anstoßen und hat dazu ein Eckpunktepapier veröffentlicht. mehr...
Schweiz: Moderne Telefonielösung für den Bund
[29.1.2018] Über eine moderne, zukunftsorientierte Kommunikationslösung verfügt ab sofort die Schweizer Bundesverwaltung. mehr...