Sachsen:
Bevölkerungswarnsystem gestartet


[26.10.2017] Sachsen führt das webbasierte Modulare Warnsystem (MoWaS) ein. Das ermöglicht es auch den Kommunen im Freistaat die an MoWAS angebundenen Warn-Apps zur Information der Bevölkerung im Katastrophenfall zu nutzen.

In Sachsen ist der Startschuss für die Einführung des webbasierten Modularen Warnsystems (MoWaS) gefallen. Mit dem vom Bund betriebenen System kann die Bevölkerung im Katastrophenfall, bei Terroranschlägen oder Großschadensereignissen flächendeckend gewarnt werden. Die entsprechenden Meldungen verbreiten sich satellitengestützt über Fernsehen, Rundfunk und Nachrichtenagenturen oder über Smartphones über Warn-Apps wie NINA. Innenminister Markus Ulbig erklärt: „Die Häufigkeit von Naturkatastrophen aber auch die Zahl von Terroranschlägen in Europa ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Um im Bedarfsfall möglichst viele Menschen schnell vor Gefahren zu warnen und zu informieren, brauchen wir eine zeitgemäße Kommunikation im Zivil- und Katastrophenschutz. Über Warn-Apps auf Smartphones lassen sich zeitgleich zahlreiche Menschen mit Warnhinweisen und Verhaltensregeln versorgen. Die flächendeckende Einführung von MoWaS in Sachsen ist ein bedeutender Schritt für einen umfassenderen Schutz der Bevölkerung.“ Wie das Innenministerium ankündigt, soll bis Ende 2017 die webbasierte Version von MoWAS in allen integrierten Regionalleitstellen im Freistaat installiert sein. Bislang gebe es einen Zugang zum System für landesweite Warnungen nur über das Lagezentrum des Innenministeriums in Dresden und die Rückfallebene in der integrierten Regionalleitstelle Ostsachsen in Hoyerswerda. Mit der Erweiterung seien künftig alle sächsischen Landkreise und kreisfreien Städte in der Lage, über MoWaS und damit auch über die angebundenen Warn-Apps zu informieren. (ve)


Stichwörter: Innere Sicherheit, Sachsen, MoWAS, Katastrophenschutz



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Innere Sicherheit
Bayern: Online-Strafanzeige mit cit intelliForm
[19.4.2018] Die Online-Strafanzeige der bayerischen Polizei basiert auf dem Formular-Server der Firma cit. Assistentengestützte Formulare führen durch den Anzeigeprozess. Die Polizei profitiert von strukturierter Datenqualität und optimierten Arbeitsprozessen. mehr...
Unisys: Sicherheitslösung für Zollbeamte
[28.3.2018] Eine neue Sicherheitslösung für Zollbehörden hat das Unternehmen Unisys vorgestellt. LineSight nutzt Advanced Data Analytics und Machine Learning, um Sicherheitskontrollen in Zollbehörden oder Flughäfen effizienter zu machen. mehr...
Neue Lösung von Unisys soll für effizientere Sicherheitskontrollen im Personen- und Güterverkehr sorgen.
Bayern: Anzeigeerstattung online
[27.2.2018] Bei der bayerischen Polizei ist der neue Service „Anzeigeerstattung Online“ freigeschaltet worden. Dieser steht nur für Delikte der Kleinkriminalität zur Verfügung und wird zunächst für ein Jahr getestet. mehr...
Polizei Hessen: KATWARN-Abo zum Weihnachtsmarkt
[13.12.2017] Besuchern des Frankfurter Weihnachtsmarktes stellt die hessische Polizei im Handywarnsystem KATWARN ein Themen-Abo zur Verfügung, das nicht nur in Gefahrenfällen warnt, sondern auch präventive Sicherheitsinformationen bietet. mehr...
Polizei 2020: Gemeinsames Datenhaus beim Bund
[12.12.2017] Ein einheitliches IT-Haus der Polizeien soll es den Polizisten in Deutschland ermöglichen, jederzeit und von überall auf notwendige Informationen zugreifen zu können. mehr...
Suchen...
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
GovConnect GmbH
30169 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen