Polizei Hessen:
KATWARN-Abo zum Weihnachtsmarkt


[13.12.2017] Besuchern des Frankfurter Weihnachtsmarktes stellt die hessische Polizei im Handywarnsystem KATWARN ein Themen-Abo zur Verfügung, das nicht nur in Gefahrenfällen warnt, sondern auch präventive Sicherheitsinformationen bietet.

Um Besucher des Frankfurter Weihnachtsmarkts in Gefahrenfällen zu informieren, nutzt die Polizei Hessen das Handywarnsystem KATWARN. Wie das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS mitteilt, kommt KATWARN aber nicht nur bei schweren Unglücken zum Einsatz. Blockierte Zufahrtswege durch großen Besucherandrang, falsch geparkte Fahrzeuge oder Störungen des öffentlichen Nahverkehrs können bei Großveranstaltungen bereits zu echten Gefahren führen. Die hessische Polizei habe deshalb ein Themen-Abo zum Weihnachtsmarkt für ihre Warn-App eingerichtet. Bürger, die dieses Abo in der KATWARN-App kostenlos freischalten, erhalten Sicherheitsinformationen rund um die Veranstaltung. Gestartet sei das Abo am 24. November 2017 mit Anreise- und Verkehrsinformationen wegen möglicher Behinderungen beim Weihnachtsmarkt. „Die Polizei ist vorbereitet, falls etwas Gefährliches passiert“, sagt Franziska Splinter von der Fachstelle KATWARN der hessischen Polizei. „Die Kommunikation über eine Warn-App ist dabei ein wichtiger Baustein, um die Bevölkerung schnell und sicher informieren zu können.“ Laut Fraunhofer FOKUS werden auch andernorts Erfahrungen mit der präventiven Sicherheitsinformation per App gesammelt. So werde das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in Rheinland-Pfalz ebenso mit einem Themen-Abo begleitet wie das Oktoberfest in München – letzteres im Jahr 2017 erstmals mehrsprachig in Deutsch, Englisch und Italienisch. (ve)

www.polizei.hessen.de
www.katwarn.de

Stichwörter: Innere Sicherheit, Polizei, Hessen, KATWARN, Frankfurt am Main



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Innere Sicherheit
Polizei 2020: Gemeinsames Datenhaus beim Bund
[12.12.2017] Ein einheitliches IT-Haus der Polizeien soll es den Polizisten in Deutschland ermöglichen, jederzeit und von überall auf notwendige Informationen zugreifen zu können. mehr...
Sachsen: Bevölkerungswarnsystem gestartet
[26.10.2017] Sachsen führt das webbasierte Modulare Warnsystem (MoWaS) ein. Das ermöglicht es auch den Kommunen im Freistaat die an MoWAS angebundenen Warn-Apps zur Information der Bevölkerung im Katastrophenfall zu nutzen. mehr...
HydroMaster: Live-Daten und Warnungen
[18.10.2017] Live-Niederschlagsdaten und -warnungen bringen die Unternehmen Kisters und MeteoGroup mit dem Web-Service HydroMaster nach Deutschland. Die Lösung kann nicht zuletzt Kommunen dabei unterstützen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. mehr...
Der HydroMaster empfängt Echtzeit-Radardaten und zeigt Niederschlagsbeobachtungen und -prognosen in hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung.
Hamburg: Polizei erhebt Daten via App
[13.10.2017] Mit der mobilen Anwendung ComVor mobil können Polizisten in Hamburg von unterwegs aus Daten abfragen und eingeben. Die App kommt zudem bei der Personenkontrolle zum Einsatz. mehr...
Baden-Württemberg / Sachsen: NINA warnt
[11.10.2017] Der Freistaat Sachsen will die Bevölkerung im Katastrophenfall künftig über die Warn-App NINA informieren. In Baden-Württemberg ist die Anwendung bereits seit einem Jahr im Einsatz – mit Erfolg. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen