move-BranchenindexAnzeige

Branchenindex PlusGfOP Neumann & Partner mbH
Ansprechpartnerin: Regine Entmayr
Zum Weiher 25-27
14552 Michendorf
Tel.: +49 (0) 33205 / 211-0
Fax: +49 (0) 33205 / 211-11
http://www.gfop.de
E-Mail: vertrieb@gfop.de

GfOP Neumann & Partner mbH

Die GfOP Neumann & Partner mbH ist ein inhabergeführtes Unternehmen mit Sitz in Michendorf bei Potsdam. Seit über 25 Jahren entwickeln wir spezielle Software-Lösungen für Öffentliche Verwaltungen. Unsere Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Personalentwicklung, Personalkostenplanung und Stellenbewirtschaftung.

Unternehmensportrait

Die GfOP Neumann & Partner mbH ist ein inhabergeführtes Unternehmen mit Sitz in Michendorf bei Potsdam. Seit über 25 Jahren entwickeln wir Softwarelösungen für Personal- und Organisationsbereiche, die konsequent auf die Anforderungen der Öffentlichen Verwaltung zugeschnitten sind. Die Kernkompetenzen bestehen insbesondere in den Bereichen Personalentwicklung, Personalkostenplanung und Stellenbewirtschaftung. Zu unseren Kunden gehören zahlreiche Landkreise, Städte, Gemeinden und Amtsverwaltungen.

Lösungen


Organisationsmanagement
Unsere Organisationsmodule unterstützen Sie in den Handlungsfeldern Stellenplan, Stellenbeschreibung und Stellenbewertung. Die Anlagen zum Haushaltsplan werden stets auf Knopfdruck aktuell und verordnungskonform abgebildet. Stellenpläne und Nachträge werden historisch verwaltet. Mit verschiedenen Veränderungslisten behalten Sie jederzeit denÜberblick über die Entwicklung Ihrer Stellen. KOMMBOSS® - Stellenbeschreibungen entsprechen den tariflichen Vorgaben des TVöD und werden auf der Grundlage der KGSt-Struktur erstellt. Diese können mit konkreten Angaben zu Stellen ergänzt werden. Die mit der Stelle verbundenen Leistungen und Anforderungen sind gleichzeitig Grundlage für die Stellenbewertung. Stellenbeschreibungen können auch innerhalb individueller Workflows erarbeitet werden.

Personalentwicklung
Die Personalentwicklung wird durch vielfältige Module unterstützt – von einem Workflow zur LOB nach §18 TVöD, über Qualifikationsprofile bis hin zu einem Online Bewerberportal. Mit KOMMBOSS® verwalten Sie nicht mehr nur die Personaldaten, sondern werten diese jederzeit zielgenau und schnell aus. So behalten Sie auch den Überblick über zukünftige Personalkosten, welche wahlweise auch planstellenbasiert errechnet und nach dem doppischen Kennzahlensystem analysiert werden können. Auswertungen hinsichtlich landesspezifischer Gleichberechtigungsgesetzte sind ebenso auf Knopfdruck möglich wie Analysen zum betrieblichen Eingliederungsmanagement.

Bewerberverwaltung
Die KOMMBOSS®-Bewerberverwaltung unterstützt Sie bei der Suche und Auswahl geeigneter Mitarbeiter – von der Stellenausschreibung mit Stellenprofil über die Erfassung interner und externer Bewerber mit ihrem jeweiligen Qualifikationsprofil bis hin zum Profilabgleich und der Übernahme der Bewerberdaten in den Personalstamm bei einer Einstellung.

Personalkostenplanung
Personalkosten planen und den tatsächlichen Abrechnungsbeträgen gegenüberstellen sind die Aufgaben des KOMMBOSS®-Moduls Personalkostenplanung. Unter Berücksichtigung vorhandener Informationen in den KOMMBOSS®-Modulen und dem Abrechnungsverfahren wird eine monatsgenaue Berechnung für Mitarbeiter und Stellen durchgeführt. Planungen können für ein oder mehrere Jahre angelegt werden. Bei der Planung werden Änderungen der Vergütungen, der Sozialversicherungsbeiträge oder auch Kostenstellen im Voraus berücksichtigt. Selbstverständlich werden in KOMMBOSS® die jeweils gültigen Entgelt- und Besoldungstabellen zugrunde gelegt.

Workflow LOB (§ 18 TVöD)
Mit unserem Modul Leistungsorientierte Bezahlung bieten wir eine Komplettlösung zur Abbildung des §18 TVöD. Ob systematische Leistungsbewertung, Zielvereinbarungen oder eine Kombination aus beiden Verfahren – mit KOMMBOSS® werden wir Ihren verwaltungsspezifischen Anforderungen gerecht. Entsprechend Ihrer Dienstvereinbarung berücksichtigt KOMMBOSS® Ihre Festlegungen zur Leistungsbemessung und Verteilung des Entgelts, zu Terminen, Budgets und weitere Regelungen. Durch die Vergabe von Rollen erhalten alle Beteiligten die ihnen im Verfahren zugeteilten Funktionen und Rechte.

Tools
Das Modul Terminüberwachung unterstützt Sie bei der täglichen Erledigung zahlreicher termingebundener Vorgänge. Das können beispielsweise die Höhergruppierung eines Mitarbeiters, die anstehende arbeitsmedizinische Untersuchung oder das Vorstellungsgespräch eines Bewerbers sein. Alle Termine werden nach den individuellen Einstellungen des Nutzers auf Grundlage aller vorhandenen Managementdaten automatisch generiert.
Die KOMMBOSS®-Dokumentenverwaltung ist ein hilfreiches Werkzeug zum Erstellen und Verwalten von personenbezogenen Dokumenten. Daten aus dem Personal-, Fortbildungs- und Bewerbermanagement werden direkt in ein Dokument übertragen. Durch die Einbindung in die Arbeitsabläufe der Verwaltung werden diese optimiert, der Arbeitsaufwand minimiert, wertvolle Zeit gespart.
Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Auswertungen können mit dem Listengenerator weitere individuelle Auswertungen erstellt werden. Die Berichtsfelder enthalten bereits alle erforderlichen Datenbank-Verknüpfungen. Es werden keine technischen Namen verwendet, sondern Klartexte angezeigt. So kann der Anwender auch ohne vertiefte Datenbankkenntnisse Auswertungen erstellen.

Integration
Die KOMMBOSS®-Datenschnittstelle ist als universelles Werkzeug für den Austausch von Daten mit den verschiedensten Fremdverfahren entwickelt worden. Als mögliche externe Systeme kommen verschiedene Lohnverfahren, andere Personalmanagement-, Zeiterfassungs- sowie Dienstreiseverwaltungssysteme in Frage. Die Datenschnittstelle kann für die Erstübernahme von Daten als auch für einen regelmäßigen Abgleich von Änderungsdaten genutzt werden. Alle Änderungen im Datenbestand, die durch den Import entstehen, werden revisionsfest protokolliert. Für die Revision werden die Änderungen ohne zeitliches Limit gespeichert.
http://www.gfop.de/produkte

Referenzen


Stadt Quickborn
"Obwohl wir KOMMBOSS erst seit wenigen Monaten im Einsatz haben, konnten wir bereits nach kurzer Zeit durch zentrale Erfassung aller relevanten Daten eine enorme Optimierung unserer Prozesse erreichen."
Georg Putz - Fachbereichsleiter Interne Dienste der Stadt Quickborn
_Referenz_Quickborn.pdf (PDF, 588 KB)

Stadt Bassum
„Ich bin nicht nur mit der problemlosen Übernahme der noch in Excel vorliegenden Altdatenbestände sehr zufrieden, sondern ebenso insgesamt mit der reibungslosen und raschen Umsetzung des doch sehr anspruchsvollen Projekts.“
Peter Cordes, Sachbearbeiter Fachdienst Personal der Stadt Bassum
_Referenz_Bassum.pdf (PDF, 40 KB)

Stadt Mittenwalde
„Ganz wesentliches Merkmal der Firma GfOP Neumann & Partner mbH bildet [...] das Know-how der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche stets kompetent und zeitnah Lösungsansätze aufzeigen und sich neuen Entwicklungen und Veränderungsprozessen gegenüber jederzeit aufgeschlossen und innovativ zeigen.“
Matthias Vogel, Hauptamtsleiter der Stadt Mittenwalde
_Referenz_Mittenwalde.pdf (PDF, 488 KB)

Stadt Weimar
„Die für uns sehr wichtigen und intensiv eingesetzten Module Stellenplan und Personalkostenplanung im Bereich der Organisation unterstützen uns nachhaltig bei der Verwaltung und Ermittlung der Haushaltskennzahlen.“
Andreas Keymer, Abteilungsleiter IT der Stadt Weimar
_Referenz_Weimar.pdf (PDF, 168 KB)

Landkreis Oberspreewald-Lausitz
„Ich möchte mich mit diesem Schreiben, auch im Namen meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Personalamtes und des IuK-Services, für die konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Wiedereinführung der Software KOMMBOSS® in unserer Verwaltung bedanken.“
Angela Lehnert, Personalamtsleiterin des Landkreises Oberspreewald-Lausitz
_Referenz_OSL.pdf (PDF, 2.451 KB)

Kommunaler Arbeitgeberverband Thüringen
„Auf Knopfdruck lassen sich zudem die standardisierten Beschreibungen und Bewertungen ausdrucken oder zur weiteren Bearbeitung in gängige Dateiformate übergeben. Darüber hinaus erlaubt das Programm den Ausdruck einer Vielzahl von Listen und Auswertungen, die man sonst nur mit erheblichem Aufwand erstellen könnte.“
Sylvana Donath, Geschäftsführerin KAV Thüringen
_Referenz_KAV.pdf (PDF, 1.982 KB)

Gemeindeprüfungsanstalt NRW
„Der Ersteinsatz war natürlich davon geprägt, zunächst das Modul (Peronalkostenplanung; Anm. d. Red.) kennenzulernen, zu testen und die notwendigen Einstellungen im System vorzunehmen. Hier hat der recht gut strukturierte Aufbau des Moduls geholfen. Insbesondere aber die hohe Bereitschaft der Firma GfOP, auf technische Probleme und Änderungswünsche schnellstmöglich einzugehen, war für den Ersteinsatz erfolgsprägend.“
Christian Stadler, Projektleiter GPA NRW
_Referenz_Gemeindepruefanstalt.pdf (PDF, 141 KB)


Weitere Meldungen und Beiträge
Zukunft Personal: GfOP präsentiert seine Lösungen
[11.8.2017] Das Unternehmen GfOP präsentiert sich zum achten Mal auf der Zukunft Personal. Am Stand des Software-Anbieters im Personal- und Organisationsbereich von öffentlichen Verwaltungen können die Besucher alle Module live testen. mehr...
IT-Sicherheit: Bewerbung oder Attacke? Bericht
[7.6.2017] Eine von rund 100 an eine öffentliche Institution geschickten E-Mails enthält Schad-Software. Ein unerwartetes Einfallstor für solche Cyber-Attacken sind vermeintliche Bewerbungen. Schutz bieten hier Bewerbungsportale oder der Einsatz zertifizierter Software. mehr...
Ransomware befällt Rechner über E-Mail-Anhänge.
GfOP: 30-jähriges Jubiläum
[24.10.2016] Seit 30 Jahren unterstützt das Unternehmen GfOP öffentliche Verwaltungen im Bereich Personalwesen. mehr...
GfOP / Sage HR: Zusammenarbeit im Personalwesen
[5.6.2012] Eine strategische Partnerschaft haben die Firmen GfOP und Sage HR bekannt gegeben. Die gemeinsame Software KOMM HR bietet für den öffentlichen Sektor verschiedene Anwendungen im Bereich Personal. mehr...
Aktuelle Meldungen
Hessen: Doppik-Vorreiter seit 10 Jahren
[20.11.2019] Vor zehn Jahren hat Hessen eine Bilanz nach kaufmännischen Prinzipien veröffentlicht. Das Land ist bis heute Vorreiter staatlicher Doppik und bringt sich auch in die Entwicklung europäischer Rechnungslegungsstandards ein. mehr...
Hessens Finanzminister Thomas Schäfer: „Toll, dass wir auch nach zehn Jahren immer noch Serienmeister der transparenten Haushaltspolitik sind.“
BNetzA: Anhörung zur Blockchain gestartet
[20.11.2019] Eine Anhörung zu den Potenzialen und Herausforderungen der Blockchain-Technologie in den Netzsektoren Energie und Telekommunikation hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) gestartet. Bis zum 15. Januar 2020 können sich Akteure aus allen vier Netzsektoren beteiligen. mehr...
Bund: Familienleistungen künftig digital beantragen
[20.11.2019] Familienleistungen sollen künftig benutzerfreundlich und schnell online beantragt werden können. Entsprechende Eckpunkte hat die Bundesregierung jetzt beschlossen. mehr...
Bundesregierung: Klausurtagung im Zeichen der Digitalisierung
[20.11.2019] Rund um die Digitalisierung ging es bei der vergangenen Klausurtagung der Bundesregierung. Beschlossen wurde unter anderem eine Mobilfunkstrategie, aber auch die Eckpunkte für eine Digitalstrategie oder die Digtalisierung von Familienleistungen wurden vorgestellt. mehr...
Bund: Eckpunkte einer Datenstrategie
[19.11.2019] Die Bundesregierung will die Datenbereitstellung und den Datenzugang in Deutschland verbessern, eine verantwortungsvolle Datennutzung fördern, die Datenkompetenz in der Gesellschaft erhöhen und den Staat zum Vorreiter einer Datenkultur machen. mehr...
Saarland: BSI-Außenstelle für Saarbrücken
[19.11.2019] Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wird eine Außenstelle in Saarbrücken ansiedeln. Geplante Schwerpunkte sind die Themen künstliche Intelligenz und Verbraucherschutz. mehr...
Mobilfunk: Bundesregierung beschließt Strategie
[19.11.2019] Die Mobilfunkstrategie der Bundesregierung ist beschlossen. Unter anderem sollen rund 5.000 weiße Flecken mithilfe von Fördermitteln erschlossen werden. Eine bundeseigene Gesellschaft soll die Kommunen bei der Umsetzung unterstützen. mehr...
Rund 5.000 Mobilfunkstandorte sollen laut der Mobilfunkstrategie der Bundesregierung erschlossen werden.
Umfrage: Bürger hadern mit digitaler Verwaltung
[18.11.2019] Viele Bundesbürger empfinden die digitalen Dienste der Verwaltung als wenig fortschrittlich und schwierig zu bedienen. Das ist ein Ergebnis des diesjährigen „Digital Government Barometer“ von Sopra Steria. mehr...
Bevölkerung hadert mit dem Fortschrittsgrad der digitalen Verwaltung.
BNetzA: Verzeichnis für elektronische Vertrauensdienste
[18.11.2019] Mit dem neuen dauerhaften Verzeichnis DA:VE will die Bundesnetzagentur (BNetzA) für eine langfristige Sicherheit für qualifizierte elektronische Vertrauensdienste sorgen. mehr...
Schweiz: Basis für digitale Verwaltung
[18.11.2019] Die aktuelle E-Government-Strategie der Schweiz ist abgeschlossen – mit positiver Bilanz. Weitere Maßnahmen sollen sich im Rahmen der E-Government-Strategie 2020-2023 konkretisieren. mehr...
Bund: Besucher-Management mittels eID
[15.11.2019] Die eID-Funktion des Personalausweises können Bundesbehörden jetzt auch für ihr Besucher-Management nutzen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat einen entsprechenden Prototyp vorgestellt, der über Materna bezogen werden kann. mehr...
Dataport: Datenschutzkonformer Messenger
[15.11.2019] Einen datenschutzkonformen Messenger hat der IT-Dienstleister Dataport vorgestellt. Der dMessenger eignet sich für die Verwaltung ebenso wie für die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr. mehr...
Learntec 2020: Digitale Bildung erleben
[15.11.2019] Ende Januar findet in Karlsruhe die Learntec 2020 statt. Über 340 Aussteller aus 15 Nationen werden zu der Kongressmesse erwartet. Zentrales Thema im Bereich school@LEARNTEC wird der DigitalPakt sein. mehr...
BODDy 2019: Open Data soll zur Chefsache werden Bericht
[14.11.2019] Auf dem Berlin Open Data Day (BODDy) 2019 wurden wieder Best Practices vorgestellt, dennoch scheint Open Data insgesamt nicht voranzukommen. Deshalb auch der Wunsch aus der Berliner Senatsverwaltung, das Thema zur Chefsache zu machen. mehr...
BODDy 2019: Podiumsdiskussion zur Bedeutung von Datenqualität für algorithmische Systeme.
Rheinland-Pfalz: Nutzerkonto zu Verwaltungsleistungen
[14.11.2019] Bürger und Unternehmen in Rheinland-Pfalz können sich nun ein Online-Nutzerkonto einrichten, über das sie Verwaltungsleistungen in Anspruch nehmen können. mehr...
Suchen...

Aus dem move Kalender

Bieten Sie mit!
21. November 2019, München
Bieten Sie mit!
14. DEMO-Kommunalkongress
21. - 22. November 2019, Berlin
14. DEMO-Kommunalkongress
Campus Innovation 2019
21. - 22. November 2019, Hamburg
Campus Innovation 2019
E-Vergabe und die Einführung der UVgO
25. November 2019, Lübeck
E-Vergabe und die Einführung der UVgO
E-Vergabe und die Einführung der UVgO
4. Dezember 2019, Stuttgart
E-Vergabe und die Einführung der UVgO