move-BranchenindexAnzeige

Branchenindex PlusGovernikus GmbH & Co. KG
Ansprechpartner: Stefan Rauner
Am Fallturm 9
28359 Bremen
Tel.: +49 (0) 421 / 20495-0
Fax: +49 (0) 421 / 20495-11
www.governikus.de
E-Mail: kontakt@governikus.de

Governikus GmbH & Co. KG

Die Governikus KG (ehemals bremen online services) ist ein führender Anbieter von IT-Lösungen für den gesamten Zyklus elektronischer Kommunikation von der Authentisierung über den sicheren Datentransport bis hin zur Beweissicherung elektronischer Daten. Gesetzeskonformität, Sicherheit und Innovation stehen dabei für das in Deutschland und der EU agierende Unternehmen im Vordergrund.

Unternehmensportrait

Seit ihrer Gründung im Jahr 1999 beschäftigt sich die Governikus KG (vormals bremen online services) mit den Themen Sicherheit und Vertraulichkeit in der elektronischen Kommunikation unter Berücksichtigung nationaler und internationaler Gesetzgebungen. Was mit dem mittlerweile im E-Government und E-Justice gesetzten OSCI-Standard und der ersten Transportanwendung Governikus begann, deckt heute den gesamten Zyklus elektronischer Kommunikation ab: von der Authentisierung über den sicheren Datentransport bis hin zur Beweissicherung und Beweiswerterhaltung elektronischer Daten.

Mit Governikus – der ersten OSCI-basierten Anwendung in Deutschland – hat bos maßgeblich zu der Entwicklung des E-Government beigetragen. Governikus ist Basiskomponente der Virtuellen Poststelle des Bundes und bündelt alle Funktionalitäten, die für sichere und rechtsverbindliche Online-Transaktionen notwendig sind. Neben der steten Weiterentwicklung der Sicherheitsmiddleware im „Projekt Pflege Governikus“ des IT-Planungsrates, ist auch das Produkt-Portfolio im letzten Jahrzehnt gewachsen. Vervollständigt durch Lösungen zur Authentisierung mit dem neuen Personalausweis, zum Einsatz von elektronischen Signaturen und Kryptografie, zur revisionssicheren Langzeitaufbewahrung gemäß TR-ESOR (03125) sowie zur einheitlichen Zugangseröffnung und Strukturierung verschiedenster Kommunikationsformate (z.B. E-Mail, De-Mail, E-Postbrief, EGVP, XML, OSCI etc.) bleibt für bos die Gesetzeskonformität und somit Rechtssicherheit, Innovation und Interoperabilität und damit einhergehend Investitionssicherheit bei der Entwicklung im Vordergrund bestehen.

Das im Bremer Technologiepark angesiedelte Unternehmen, beschäftigt ca. 100 Mitarbeiter und agiert erfolgreich in Deutschland und Europa in E-Government und E-Justice. Der Bereich E-Business wird durch die hundertprozentige Tochtergesellschaft Governikus GmbH & Co. KG betreut.

Lösungen


Governikus Autent
Auf Basis unserer Sicherheitsmiddleware Governikus haben wir eine Lösung entwickelt, die eine Authentisierung im Internet sicherstellt. Dabei ermöglicht Governikus Autent - je nach Sicherheitskritischem Einsatzszenario – neben der Authentisierungs- und Alternachweisfunktion des nPA und eAT auch eine zertifikats-, user- oder passwort-basierte Authentisierung. Governikus Autent besteht aus der AutentApp, einem Java-basierten Applet mit lediglich 2 MB Speicherplatzbedarf, sowie dem Autent-Server, der flexible Authentisierungsmethoden zulässt und sich ebenso flexibel und einfach in Fachanwendungen und -systeme integrieren lässt.

Governikus Bürgerservices
Das Governikus Bürgerkonto bündelt die direkte Kommunikation mit Governikus Autent und stellt den Fachverfahren eine vereinfachte Schnittstelle auf Basis des http-/https-Protokolls zur Verfügung. D.h. es können verschiedene Dienstleistungen (z.B. Melde-, KFZ-, Gewerbewesen) über ein Konto mit nur einem Berechtigungszertifikat angeboten werden – das spart Zeit und Kosten. Das Bürgerkonto kann auch an einem entsprechenden SB-Terminal (Governikus Bürgerterminal) eingesetzt werden.

Governikus
Die Adjektive „sicher“, „vertraulich“, „nachweisbar“ und „rechtsverbindlich“ werden bei einer Nachrichten- und Dokumentenübertragung über herkömmliche E-Mail-Kanäle schnell ad absurdum geführt. Governikus ist die führende und erste Lösung für sichere und rechtsverbindliche elektronische Kommunikation via OSCI in E-Government und E-Justice in Deutschland. Seit 2004 ist Governikus Basiskomponente der Virtuellen Poststelle (VPS) des Bundes. Nahezu alle Bundesländer und ihre Kommunen setzen Governikus als Basis ihrer Sicherheitsinfrastruktur für die Kommunikation mit und zwischen Behörden ein. Die konsequente Weiterentwicklung von Governikus wird gesteuert über das „Projekt Pflege Governikus“ des IT-Planungsrates.

Governikus Add-In for Mircosoft Office
Durch die Integration der Funktionalitäten der OSCI-Kommunikation in die vertraute Microsoft Office Umgebung besteht nun die Möglichkeit, OSCI-Nachrichten aus Microsoft Outlook zu versenden und zu empfangen. Des Weiteren kann der Versand ebenfalls aus den Microsoft Office-Anwendungen Word, Excel und Powerpoint sowie über den Windows Explorer veranlasst werden. Der Aufruf einer zusätzlichen Client-Software ist aufgrund der nahtlosen und medienbruchfreien Integration nicht notwendig. Verwaltet werden Versand und Empfang über Microsoft Outlook. Durch die Integration wird auch die Weiterleitung der Nachrichten (Nachrichtentext, Metadaten und Anlagen) per herkömmlicher E-Mail ermöglicht.

Governikus Communicator
Durch Protokollierungs- und Quittungsmechanismen wird ein „elektronisches Einschreiben mit Rückschein“ realisiert. Governikus Communicator „kommuniziert“ mit der Sicherheitsmiddleware Governikus, die u.a. auch die Basiskomponente der Virtuellen Poststelle des Bundes ist. Die Client-Anwendung sorgt durch eine starke „Ende-zu-Ende“- Verschlüsselung für Vertraulichkeit und trägt dadurch den hohen Anforderungen des Datenschutzes Rechnung. Es können sowohl fortgeschrittene als auch qualifizierte Signaturen eingesetzt werden. Alle gängigen Signaturkarten und Lesegeräte angebunden werden. Governikus Communicator ist plattforunabhängig und basiert auf JavaTM-Technologie.

EGVP
Mit dem elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) steht für den elektronischen Rechtsverkehr ein umfassendes System zur Verfügung. Gerichte und andere Justizeinheiten - Rechtsanwälte, Notare, Behörden, Unternehmen und Bürger können es nutzen, um Dokumente und Schriftsätze sicher, rechtswirksam und schnell in elektronischer Form zu übermitteln. Das im Auftrag der deutschen Justiz von der bos KG entwickelte EGVP-System nutzt für die OSCI-Kommunikation die Sicherheitsmiddleware Governikus. Als Verzeichnisdienst fungiert das ebenfalls von der bos KG im Auftrag der Justiz mit den Partnern Dataport und IBM entwickelte Identitätsmanagementsystem S.A.F.E.

Governikus MultiMessenger
Die zunehmende elektronische Kommunikation hat eine Vielzahl von Kommunikationsformaten mit sich gebracht: E-Mails, OSCI-Nachrichten, De-Mails, E-Postbriefe, XML-Daten etc. Sämtliche Formate erfordern unterschiedliche Zustell- und Empfangskanäle und Client-Anwendungen. Hinzu kommen Ver- und Entschlüsselungsmechanismen, Signatur- und Verifikationskomponenten, Zeitstempel, Virenprüfungen etc. Um die Kommunikation dennoch effizient zu gestalten muss die Medienbruchfreiheit der Transaktionen und der Weiterverarbeitung in den unterschiedlichsten Systemen gewährleistet sein. Aus diesem Grund haben wir mit Governikus MultiMessenger (GMM) eine einheitliche und intelligente Kommunikationsplattform entwickelt.

Governikus Signer
Governikus Signer verbindet in einer Software sämtliche Funktionen, die sowohl eine gesetzeskonforme als auch eine vertrauliche Verarbeitung und Übertragung von Dokumenten und Dateien via Internet ermöglichen: Signieren in allen Signaturklassen, verifizieren, verschlüsseln und entschlüsseln.
Governikus Signer entspricht dem Signaturgesetz (SigG) und der Verordnung zur elektronischen Signatur (SigV) und ist als GDPdU-konform geprüft und zertifiziert. Zur Zertifikatsprüfung der Signaturen greift Governikus Signer auf die nach Common Criteria EAL3+ evaluierte Sicherheitsmiddleware Governikus zurück. Governikus Signer zeichnet sich durch eine einfach und intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche mit diaog-gestütztem Assistent aus.

Governikus LZA
Die öffentliche Verwaltung und Unternehmen sind verpflichtet, die Integrität und Authentizität ihrer Dokumente und Geschäftsprozesse über lange Zeit gerichtsverwertbar nachzuweisen. Dieser Grundsatz gilt auch für elektronische Dokumente. Zertifizierte Lösungen, die standardisierte und gerichtsverwertbare Beweiswerte erstellen und zukunftssicher aufbewahren sind gefragt. Sie müssen die Interoperabilität zwischen Geschäftsanwendungen, Fachverfahren und gängigen Dokumenten-Management-Systemen gewährleisten und sich an Storage-Infrastrukturen anbinden lassen. Governikus LZA ist die vertrauenswürdige, skalierbare und zertifizierte Lösung zur beweiswerterhaltenden Langzeitaufbewahrung auf Basis offener Standards.


Weitere Meldungen und Beiträge
AusweisApp2: Offene Anwenderforen
[17.10.2018] Bei den offenen Anwenderforen zur AusweisApp2 liegt der Schwerpunkt diesmal auf Erfahrungen der Stadt Bonn, dem Projekt OPTIMOS sowie auf der eIDAS-Verordnung. mehr...
Governikus: Bremen übernimmt alle Anteile
[28.8.2018] Die Freie Hansestadt Bremen wird alleinige Eigentümerin von Governikus. 55,1 Prozent der Gesellschaftsanteile hält sie bereits, für 6,8 Millionen Euro will der Senat nun die übrigen 44,9 Prozent kaufen. mehr...
BSI: AusweisApp2 erneut zertifiziert
[26.6.2018] Eine BSI-Zertifizierung inklusive eID-Kernel zur Integration in eigene Apps und Anwendungen hat die AusweisApp2 des Bundes erhalten. mehr...
AusweisApp2: Neues Feature und Tutorial
[5.4.2018] Mit der aktuellen Version der AusweisApp2 können NFC-fähige Smartphones als Kartenlesegerät genutzt werden. Wie das funktioniert, erklärt ein neues Video-Tutorial. mehr...
Governikus: Jahrestagung mit 350 Besuchern
[6.12.2017] Aus Bund, Ländern und Kommunen kamen die 350 Besucher zur diesjährigen Governikus Jahrestagung nach Berlin. Diskutiert wurden aktuelle Themen rund um die Digitalisierung, gezeigt Best-Practice-Ansätze und Lösungen. mehr...
350 Besucher tauschten sich bei der Governikus-Jahrestagung 2017 aus.
AusweisApp2: Maßnahmen für Nutzerfreundlichkeit
[25.9.2017] Mit neuen Maßnahmen will Governikus dazu beitragen, die Nutzerfreundlichkeit der AusweisApp2 zu erhöhen. Dazu zählen ein Software Development Kit (SDK), Video-Material für häufig gestellte Fragen sowie ein Best-Practice-Leitfaden zur idealen Gestaltung eines Online-Angebots für Diensteanbieter. mehr...
AusweisApp2: Open Source und Entwicklermodus
[5.7.2017] Mit einem neuen Release wird die AusweisApp2 jetzt auf Github als Open Source zur Verfügung gestellt. Dadurch kann der eID-Client für weitere Betriebssysteme bereitgestellt und die Nutzung an Bürger-Terminals angepasst werden. Die neue stationäre Version verfügt außerdem über einen Entwicklermodus. mehr...
BSI: Mobile AusweisApp2 zertifiziert
[30.3.2017] Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die AusweisApp2 für die mobile Nutzung der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises zertifiziert. Sie steht ab sofort im Google Play Store zum Download bereit. mehr...
AusweisApp2 erhält Zertifikat des BSI.
eIDAS: NOBLE sorgt für interoperable Zustellung
[20.2.2017] Die Unternehmen Mentana-Claimsoft und Governikus sowie das Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums arbeiten im Rahmen des EU-Projekts NOBLE daran, Einschreib-Zustelldienste interoperabel zu gestalten. mehr...
eIDAS-Verordnung: EU-taugliche eID-Infrastruktur
[18.1.2017] Ein Konsortium aus acht Unternehmen will die deutsche eID-Infrastruktur für eine europaweite Nutzung gemäß der eIDAS-Verordnung der EU öffnen. mehr...
Die deutsche eID-Infrastruktur soll für eine europaweite Nutzung geöffnet werden.
Aktuelle Meldungen
ElterngeldDigital: Antrag via Online-Plattform
[17.10.2018] Über eine neue Website kann in Sachsen das Elterngeld online beantragt werden. Noch ist der Antrag postalisch an die zuständige Elterngeldstelle zu senden, bald soll die Antragstellung aber komplett digital erfolgen können. mehr...
Elterngeld kann in Sachsen nun mithilfe eines Online-Portals beantragt werden.
Thüringen: Land und Kommunen kooperieren
[17.10.2018] Die Thüringer Landesregierung, der Thüringische Landkreistag sowie der Gemeinde- und Städtebund Thüringen haben eine Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit in den Bereichen E-Government und Informationstechnik unterzeichnet. mehr...
AusweisApp2: Offene Anwenderforen
[17.10.2018] Bei den offenen Anwenderforen zur AusweisApp2 liegt der Schwerpunkt diesmal auf Erfahrungen der Stadt Bonn, dem Projekt OPTIMOS sowie auf der eIDAS-Verordnung. mehr...
MACH: Neue Zukunftsplattform
[17.10.2018] Auf einer neuen Plattform informiert das Unternehmen MACH über Zukunftsthemen für die öffentliche Verwaltung. Der Fokus ist hier auf Technologien, Lösungsansätze und moderne Methoden gerichtet. mehr...
IT-Planungsrat: Call for Papers zum 7. Fachkongress
[16.10.2018] Unter dem Motto „Land hat Zukunft. Digital.“ steht der siebte Fachkongress des IT-Planungsrats, der Mitte März 2019 in Lübeck stattfindet. Bis zum 2. November 2018 können Beitragsvorschläge eingereicht werden. mehr...
Hamburg: Diskussion zu KI
[16.10.2018] Zu künstlicher Intelligenz (KI) in der Verwaltung haben sich in Hamburg Experten verschiedener Fachrichtungen und Verwaltungspraktiker aus der gesamten Bundesrepublik ausgetauscht. mehr...
Niedersachsen: Schuldienst auf einen Blick
[16.10.2018] Wer sich für eine Tätigkeit im Schuldienst des Landes Niedersachsen interessiert, kann sich nun ausführlich über eine neue Internet-Seite des Kultusministeriums informieren. mehr...
Nationaler Normenkontrollrat: Jahresbericht 2018
[15.10.2018] Mit weniger Bürokratie, mehr Digitalisierung und besseren Gesetzen könnte Deutschland seine Rechtsetzung optimieren. Zu diesem Schluss kommt der Nationale Normenkontrollrat in seinem neuen Jahresbericht. mehr...
Übergabe des Jahresberichts 2018 des Nationalen Normenkontrollrats an Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Thüringen: Zusammenarbeit mit dem BSI
[15.10.2018] Um die IT-Sicherheit auf einem aktuellen und hohen Niveau zu halten, will Thüringen noch intensiver mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zusammenarbeiten. Eine entsprechende Vereinbarung soll Anfang November unterzeichnet werden. mehr...
Hessen: Digital-o-Mat online
[15.10.2018] Mithilfe des Digital-o-Mats können die Bürger vor der Landtagswahl in Hessen überprüfen, welche Partei die eigenen netzpolitischen Standpunkte am besten vertritt. mehr...
Hessen: Beauftragte für barrierefreie IT
[12.10.2018] Als erstes Bundesland hat Hessen eine Beauftragte für barrierefreies Internet eingesetzt. Eine zusätzliche Stelle beim Regierungspräsidium in Gießen soll außerdem die vielfältigen Aufgaben rund um die EU-Richtlinie zur Barrierefreiheit übernehmen. mehr...
IT-Sicherheit: BSI veröffentlicht Lagebericht
[12.10.2018] Dass die Gefährdungslage in den vergangenen Monaten vielschichtiger geworden ist, stellt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im neuen Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland fest. Neu ist die Betrachtung des Themas illegales Krypto-Mining. mehr...
BSI-Bericht zur IT-Sicherheit: Gefährdungslage ist komplexer geworden.
BNetzA: Grundsatzpapier zu Daten in Netzsektoren
[12.10.2018] Ein Grundsatzpapier zur Bedeutung von Daten in den Netzsektoren hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) vorgelegt. Sie werden darin als Wettbewerbs- und Wertschöpfungsfaktor sowie für neue datenbasierte Geschäftsmodelle betrachtet. mehr...
Bremen: Internet-Finanzamt geöffnet
[12.10.2018] Mit einem neuen Internet-Auftritt informiert Bremen die Bürger rund um Steuerfragen. Über das Online-Finanzamt lässt sich beispielsweise der Bearbeitungsstand einer Steuererklärung erfragen, ein Wörterbuch unterstützt bei der Übersetzung von Fachbegriffen. Zudem ist ein Pilotvorhaben zur automatisch erstellten Steuererklärung geplant. mehr...
Ceyoniq: nscale Web ist gut zugänglich
[12.10.2018] nscale Web, der internetbasierte Client der E-Aktelösung des Unternehmens Ceyoniq, ist auf seine Barrierefreiheit geprüft und als gut zugänglich bewertet worden. mehr...