move-BranchenindexAnzeige

Branchenindex PlusGovernikus GmbH & Co. KG
Ansprechpartnerin: Petra Waldmüller-Schantz
Hochschulring 4
28359 Bremen
Tel.: +49 (0) 421 / 20495-0
Fax: +49 (0) 421 / 20495-11
http://www.governikus.de
E-Mail: kontakt@governikus.de

Governikus GmbH & Co. KG

Governikus setzt sich für digitale Souveränität in einer komplex vernetzten Welt ein und sorgt für den Schutz personenbezogener Daten mit zukunftsweisenden IT-Lösungen. Sichere Identitäten, vertrauliche und rechtssichere Kommunikation und der Umgang mit Daten zur Authentizitäts- und Integritätssicherung stehen im Vordergrund.

Unternehmensportrait

Wir von Governikus haben eine Vision: Wir treten für digitale Souveränität in einer komplex vernetzten Welt ein. Seit über 20 Jahren sorgen aktuell über 200 engagierte Governikus-Mitarbeitende für den Schutz personenbezogener Daten mit unseren sicheren und zukunftsweisenden IT-Lösungen. Wir sind davon überzeugt: Digitalisierung braucht Kryptografie! Sichere Identitäten, vertrauliche und rechtssichere Kommunikation sowie der Umgang mit schützenswerten Daten zur Authentizitäts- und Integritätssicherung stehen hierbei im Vordergrund. Als Pioniere im eGovernment und eJustice gehören gesetzliche Anforderungen, Normen und Standards zu den Grundpfeilern unserer Entwicklungen und Dienstleistungen. Know-how, das im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung in weiteren Branchen, wie z. B. dem Gesundheitsmarkt oder im Bereich der Finanzwelt benötigt und geschätzt wird. Wichtig ist uns, auf einen konsequenten Dialog mit Kund:innen und Partner:innen zu bauen.

Wir unterstützen Digitalisierungsvorhaben durch Lösungen, die für gemeinsam nutzbare Basisinfrastrukturen zum Einsatz kommen. Mit den von Governikus entwickelten Produkten des IT-Planungsrats Anwendung Governikus, Anwendung GMM sowie DVDV stehen dem Public Sector und der Justiz (sowie weiteren verwaltungsnahen Institutionen bzw. Organisationen) auf allen föderalen Ebenen wichtige Standardbausteine zur Verfügung. Die AusweisApp2 des Bundes zur Nutzung der Online-Ausweisfunktion wird ebenfalls von uns entwickelt.

Lösungen


Governikus ID Panstar
Auf Basis unserer Sicherheitsmiddleware Governikus haben wir eine Lösung entwickelt, die eine Authentisierung im Internet sicherstellt. Dabei ermöglicht Governikus ID Panstar - je nach Sicherheitskritischem Einsatzszenario – neben der Authentisierungs- und Alternachweisfunktion des nPA und eAT auch eine zertifikats-, user- oder passwort-basierte Authentisierung. Governikus ID Panstar besteht aus der AutentApp, einem Java-basierten Applet mit lediglich 2 MB Speicherplatzbedarf, sowie dem Autent-Server, der flexible Authentisierungsmethoden zulässt und sich ebenso flexibel und einfach in Fachanwendungen und -systeme integrieren lässt.

Governikus Bürgerservices
Das Governikus Bürgerkonto bündelt die direkte Kommunikation mit Governikus ID Panstar und stellt den Fachverfahren eine vereinfachte Schnittstelle auf Basis des http-/https-Protokolls zur Verfügung. D.h. es können verschiedene Dienstleistungen (z.B. Melde-, KFZ-, Gewerbewesen) über ein Konto mit nur einem Berechtigungszertifikat angeboten werden – das spart Zeit und Kosten. Das Bürgerkonto kann auch an einem entsprechenden SB-Terminal (Governikus Bürgerterminal) eingesetzt werden.

Governikus
Die Adjektive "sicher", "vertraulich", "nachweisbar" und "rechtsverbindlich" werden bei einer Nachrichten- und Dokumentenübertragung über herkömmliche E-Mail-Kanäle schnell ad absurdum geführt. Governikus ist die führende und erste Lösung für sichere und rechtsverbindliche elektronische Kommunikation via OSCI in E-Government und E-Justice in Deutschland. Seit 2004 ist Governikus Basiskomponente der Virtuellen Poststelle (VPS) des Bundes. Nahezu alle Bundesländer und ihre Kommunen setzen Governikus als Basis ihrer Sicherheitsinfrastruktur für die Kommunikation mit und zwischen Behörden ein. Die konsequente Weiterentwicklung von Governikus wird gesteuert über das "Projekt Pflege Governikus" des IT-Planungsrates.

Governikus Add-In for Mircosoft Office
Durch die Integration der Funktiona­litäten der OSCI-Kommunikation in die vertraute Microsoft Office Umgebung besteht nun die Möglichkeit, OSCI-Nachrichten aus Microsoft Outlook zu versenden und zu empfangen. Des Weiteren kann der Versand ebenfalls aus den Microsoft Office-Anwendungen Word, Excel und Powerpoint sowie über den Windows Explorer veranlasst werden. Der Aufruf einer zusätzlichen Client-Software ist aufgrund der nahtlosen und medienbruchfreien Integration nicht notwendig. Verwaltet werden Versand und Empfang über Microsoft Outlook. Durch die Integration wird auch die Weiterleitung der Nachrichten (Nachrichtentext, Metadaten und Anlagen) per herkömmlicher E-Mail ermöglicht.

Governikus COM Vibilia
Durch Protokollierungs- und Quittungsmechanismen wird ein "elektronisches Einschreiben mit Rückschein" realisiert. Governikus COM Vibilia "kommuniziert" mit der Sicherheitsmiddleware Governikus, die u.a. auch die Basiskomponente der Virtuellen Poststelle des Bundes ist. Die Client-Anwendung sorgt durch eine starke "Ende-zu-Ende"- Verschlüsselung für Vertraulichkeit und trägt dadurch den hohen Anforderungen des Datenschutzes Rechnung. Es können sowohl fortgeschrittene als auch qualifizierte Signaturen eingesetzt werden. Alle gängigen Signaturkarten und Lesegeräte angebunden werden. Governikus COM Vibilia ist plattforunabhängig und basiert auf JavaTM-Technologie.

EGVP
Mit dem elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) steht für den elektronischen Rechtsverkehr ein umfassendes System zur Verfügung. Gerichte und andere Justizeinheiten - Rechtsanwälte, Notare, Behörden, Unternehmen und Bürger können es nutzen, um Dokumente und Schriftsätze sicher, rechtswirksam und schnell in elektronischer Form zu übermitteln. Das im Auftrag der deutschen Justiz von der bos KG entwickelte EGVP-System nutzt für die OSCI-Kommunikation die Sicherheitsmiddleware Governikus. Als Verzeichnisdienst fungiert das ebenfalls von der bos KG im Auftrag der Justiz mit den Partnern Dataport und IBM entwickelte Identitätsmanagementsystem S.A.F.E.

Governikus MultiMessenger
Die zunehmende elektronische Kommunikation hat eine Vielzahl von Kommunikationsformaten mit sich gebracht: E-Mails, OSCI-Nachrichten, De-Mails, E-Postbriefe, XML-Daten etc. Sämtliche Formate erfordern unterschiedliche Zustell- und Empfangskanäle und Client-Anwendungen. Hinzu kommen Ver- und Entschlüsselungsmechanismen, Signatur- und Verifikationskomponenten, Zeitstempel, Virenprüfungen etc. Um die Kommunikation dennoch effizient zu gestalten muss die Medienbruchfreiheit der Transaktionen und der Weiterverarbeitung in den unterschiedlichsten Systemen gewährleistet sein. Aus diesem Grund haben wir mit Governikus MultiMessenger (GMM) eine einheitliche und intelligente Kommunikationsplattform entwickelt.

Governikus DATA Boreum
Governikus DATA Boreum verbindet in einer Software sämtliche Funktionen, die sowohl eine gesetzeskonforme als auch eine vertrauliche Verarbeitung und Übertragung von Dokumenten und Dateien via Internet ermöglichen: Signieren in allen Signaturklassen, verifizieren, verschlüsseln und entschlüsseln.
Governikus DATA Boreum entspricht dem Signaturgesetz (SigG) und der Verordnung zur elektronischen Signatur (SigV) und ist als GDPdU-konform geprüft und zertifiziert. Zur Zertifikatsprüfung der Signaturen greift Governikus DATA Boreum auf die nach Common Criteria EAL3+ evaluierte Sicherheitsmiddleware Governikus zurück. Governikus DATA Boreum zeichnet sich durch eine einfach und intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche mit diaog-gestütztem Assistent aus.

Governikus DATA Aeonia
Die öffentliche Verwaltung und Unternehmen sind verpflichtet, die Integrität und Authentizität ihrer Dokumente und Geschäftsprozesse über lange Zeit gerichtsverwertbar nachzuweisen. Dieser Grundsatz gilt auch für elektronische Dokumente. Zertifizierte Lösungen, die standardisierte und gerichtsverwertbare Beweiswerte erstellen und zukunftssicher aufbewahren sind gefragt. Sie müssen die Interoperabilität zwischen Geschäftsanwendungen, Fachverfahren und gängigen Dokumenten-Management-Systemen gewährleisten und sich an Storage-Infrastrukturen anbinden lassen. Governikus DATA Aeonia ist die vertrauenswürdige, skalierbare und zertifizierte Lösung zur beweiswerterhaltenden Langzeitaufbewahrung auf Basis offener Standards.



Weitere Meldungen und Beiträge
Bayern: Gerichtspost vollständig digital
[14.4.2022] Kommunen und Behörden dürfen seit Jahresbeginn mit Gerichten nur noch elektronisch kommunizieren. Bayern setzt diese Vorgabe bereits um. Der Freistaat empfiehlt Nutzern des elektronischen Behördenpostfachs ein Software-Update, da die bisherige Version bald nicht mehr unterstützt wird. mehr...
Smart-eID: Start für den Handy-Ausweis
[21.10.2021] Nachdem verschiedene Bundesministerien und Unternehmen die technische Basis für eine Smartphone-Ausweisfunktion entwickelt haben und mit Inkrafttreten des Smart-eID-Gesetzes die rechtliche Grundlage besteht, soll es ab dem Winter möglich sein, sich bequem per Handy auszuweisen. mehr...
Handy-Ausweis im Einsatz
Governikus: Neue Features für AusweisApp2
[15.12.2020] Mit der neuen Version 1.22.0 prüft die AusweisApp2 des Bundes nun auf Knopfdruck, ob das eigene Smartphone und Ausweis zur mobilen Nutzung einsatzbereit sind. Für iOS-Betriebssysteme stellt App-Anbieter Governikus zudem ein Software Development Kit (SDK) zur Verfügung. mehr...
Fernsignatur: Nutzerfreundlich als Credo Bericht
[9.6.2020] Für eine erfolgreiche OZG-Umsetzung sind nutzerfreundliche Angebote zur Online-Identifikation ausschlaggebend. Eine mögliche Alternative zum Online-Ausweis bietet dabei die Fernsignatur. mehr...
Über die Fernsignatur können sich Bürger online ausweisen.
Governikus / yes.com: Kooperation für sichere E-Signatur
[19.3.2020] Der IT-Lösungsanbieter Governikus hat seine Kooperation mit yes.com ausgebaut und bezieht nun über das Schweizer Unternehmen qualifizierte elektronische Signaturen gemäß eIDAS-Verordnung. mehr...
govdigital: Neue Blockchain-Genossenschaft
[13.12.2019] Zehn öffentliche IT-Dienstleister haben die kommunal ausgerichtete Blockchain-Genossenschaft govdigital gegründet. Sie soll Akteure aus Ländern und Kommunen zusammenbringen, um Verwaltungsdienste auf Blockchain- oder KI-Basis zu ermöglichen. mehr...
Dataport / Governikus: Kooperation für OSI
[23.10.2019] Seine Online-Service-Infrastruktur (OSI) wird der IT-Dienstleister Dataport künftig gemeinsam mit dem Unternehmen Governikus weiterentwickeln. Neben Neuentwicklungen stehen Zusammenführungen im Fokus. mehr...
eID: AusweisApp2 für iOS
[2.10.2019] Auch iPhone-Nutzer können jetzt die AusweisApp2 nutzen. Die iOS-Version hat denselben Funktionsumfang wie die Android-Version und ermöglicht es, die eID-Funktion des Personalausweises oder elektronischen Aufenthaltstitels ohne zusätzliches Kartenlesegerät zu nutzen. mehr...
Personalausweis: AusweisIDent Vor-Ort
[8.8.2019] Einen neuen Service zum elektronischen Auslesen des Personalausweises am Point of Sale bieten jetzt Bundesdruckerei und Governikus mit AusweisIDent Vor-Ort an. mehr...
Bremen: Bei E-Rechnung vorne
[25.1.2019] Bremen legt beim Thema E-Rechnung vor und schafft eine Blaupause für die föderale Umsetzung der EU-Richtlinie 2014/55/EU in Deutschland. Die zentralen Technologiekomponenten für die papierlose Eingangsrechnungsverarbeitung im Stadtstaat kommen von den Unternehmen WMD, Dataport und Governikus. mehr...
Aktuelle Meldungen
Sachsen: Stand bei der E-Verfahrensakte
[27.1.2023] Bis Anfang 2026 müssen alle Gerichte und Staatsanwaltschaften ihre Akten digital führen. Justizministerin Katja Meier berichtete jetzt im Kabinett über den Stand der Dinge in Sachsen. Demnach geht es gut voran – für den weiteren Ausbau sind aber mehr Mittel und Personal nötig. mehr...
e-CODEX: Meilenstein für die E-Justiz in Europa
[26.1.2023] Das Projekt e-CODEX soll die EU-weite Kommunikation von Rechtsdiensten erleichtern. Nun hat Nordrhein-Westfalen, das auch die Projektleitung hatte, einen internationalen Workshop ausgerichtet. Die e-CODEX-Infrastruktur soll bald an die Europäische Agentur für IT-Großsysteme übergeben werden. mehr...
Sachsen: Neue Digitalstrategie für den Freistaat
[25.1.2023] Sachsen hat seine neue Digitalstrategie verabschiedet. Der Freistaat verfolgt damit einen umfassenden strategischen Ansatz, der nicht nur Staatsregierung und Verwaltung, sondern auch Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft als handelnde Akteure in der Verantwortung sieht. mehr...
Auswärtige Kabinettssitzung in Chemnitz. Im Mittelpunkt der Sitzung standen die Beschlussfassung der Digitalstrategie für den Freistaat Sachsen und weitere Digitalthemen.
Bundesregierung: Instagram-Account gestartet
[25.1.2023] Die Bundesregierung ist jetzt auch auf Instagram vertreten. Mit dem neuen Informationsangebot setzt das Bundespresseamt den direkten Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern auf einer weiteren Social-Media-Plattform fort. mehr...
OZG: Optimierte Online-Wache in elf Ländern
[24.1.2023] Bislang wurde die Online-Wache in einer Kooperation vom Saarland und von Rheinland-Pfalz betrieben. Nun hat das Land Sachsen, das für das OZG-Themenfeld Recht und Ordnung verantwortlich ist, die vorhandene Lösung erweitert. Damit entstand eine EfA-Lösung für bisher elf Bundesländer. mehr...
Neue  EfA-Lösung: In elf Bundesländern kann jetzt online Anzeige erstattet werden.
OZG: Breitbandportal läuft erfolgreich an
[24.1.2023] In 90 Minuten vom Breitband-Bauantrag bis zur Genehmigung – das soll mit dem automatisierten Verfahren des Breitbandportals möglich werden. Das Angebot wurde im Rahmen des OZG entwickelt und wird derzeit ausgerollt. Zur Weiterentwicklung ist aber eine sichere Finanzierung nötig. mehr...
FITKO: Antrittsbesuch des IT-PLR-Vorsitzenden
[23.1.2023] Patrick Burghardt, CIO des Landes Hessen, hat einen Antrittsbesuch als neuer Vorsitzender des IT-Planungsrats bei der Föderalen IT-Kooperation absolviert. Er betonte dabei die Bedeutung der FITKO im Gefüge des IT-Planungsrats. Die FITKO zu stärken, sei ein zentrales Thema des IT-Planungsrats im Jahr 2023. mehr...
Antrittsbesuch des Vorsitzenden des IT-Planungsrats und CIO des Landes Hessen, Patrick Burghardt (5.v.l.) bei der FITKO.
Sachsen-Anhalt: Neue Arbeitgebermarke präsentiert
[23.1.2023] Das Land Sachsen-Anhalt wirbt künftig mit einem gemeinsamen Arbeitgebermarketing der Ressorts um Personal für die Landesverwaltung. Um im Wettbewerb um Fachkräfte besser bestehen zu können, wird zudem ein modernes Karriereportal aufgebaut. mehr...
Vergaberecht: Konsultation zur Reform
[23.1.2023] Öffentliche Vergabeverfahren sollen künftig einfacher, digitaler und schneller ablaufen. In den nun gestarteten Transformationsprozess kann sich die Öffentlichkeit mit Vorschlägen und Ideen einbringen. mehr...
OSBA: Digitalisierung braucht Standards
[20.1.2023] Ein Whitepaper des DIN-Normenausschusses Informationstechnik und Anwendungen befasst sich mit Normen und Standards bei der Verwaltungsdigitalisierung. An der Vorbereitung des Papiers hat auch die Open Source Business Alliance mitgewirkt. Sie unterstützt dessen Grundsätze, sieht in einigen Punkten aber zu wenig Konsequenz. mehr...
MODUL-F: Lücke schließen Bericht
[19.1.2023] In einem Gemeinschaftsprojekt entwickeln die Stadt Hamburg und das BMI eine Plattform, über die Fachverfahren schnell und einfach mit vorprogrammierten Modulen erstellt werden können. Ab 2023 soll MODUL-F in einer ersten Version zur Verfügung stehen. mehr...
MODUL-F: Baukasten für Fachverfahren.
FITKO: Wachstumskurs wird fortgesetzt
[19.1.2023] Das Datenportal GovData, die Behördennummer 115, die Nutzerkonten-Infrastruktur FINK und die Plattform FIT-Connect sind vom IT-Planungsrat in die Hände der FITKO übergegangen. Die FITKO soll bei ebenenübergreifenden IT-Kooperationen eine zentrale Koordinierungsfunktion übernehmen. mehr...
Hessen: E-Akte für Land- und Sozialgerichte
[19.1.2023] Der Weg für die zeitnahe Einführung der elektronischen Akte bei den Land- und Sozialgerichten in Hessen ist frei. Dazu haben das Justizministerium des Landes und der erweiterte Hauptpersonalrat eine entsprechende Rahmendienstvereinbarung geschlossen. mehr...
Dataport/Hamburg: GovTech Campus für die Hansestadt
[18.1.2023] In Hamburg entsteht ein regionaler Ableger des GovTech Campus Deutschland. Daran beteiligt ist auch Dataport. Damit soll eine zentrale Austausch-, Lern- und Experimentierplattform für die Hansestadt, den IT-Dienstleister und die GovTech-Szene geschaffen werden. mehr...
Bayern: Geodaten als Open Data
[18.1.2023] In Bayern stellt die Vermessungsverwaltung seit Jahresbeginn zahlreiche Geodaten als Open Data zur Verfügung. Das Angebot offener Daten soll im Laufe des Jahres ausgebaut und möglichst komfortabel bereitgestellt werden. mehr...
Suchen...

Aus dem move Kalender

Learntec 2023
23. - 25. Mai 2023, Karlsruhe
Learntec 2023
The Peak of Data Integration
5. - 7. September 2023, Bonn
The Peak of Data Integration