Sie befinden sich hier: Startseite

Mecklenburg-Vorpommern:
Digitale Agenda beschlossen


Landesregierung hat auf ihrer Klausurtagung eine Digitale Agenda für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen. [18.5.2018] Die „Digitale Agenda für Mecklenburg-Vorpommern“ hat die Landesregierung diese Woche beschlossen. Dabei hat sie sich auch auf ein 40-Millionen-Euro-Programm mit Projekten zur Digitalisierung verständigt. Größtes Vorhaben ist der Aufbau einer Bürgerplattform.

Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern hat sich auf einer Klausurtagung mit den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung befasst. Ergebnis der Beratungen ist die rund 20 Seiten umfassende „Digitale Agenda für Mecklenburg-Vorpommern“, welche die wichtigsten Maßnahmen zur Digitalisierung im Land auflistet. „Wir werden in den kommenden Jahren etwa 1,5 Milliarden Euro aus Mitteln der EU, des Bundes und des Landes für die Digitalisierung bereitstellen. Das ist eine... mehr...
Aktuelle Meldungen und Beiträge
Hessen: Neues Bildflugprogramm
[18.5.2018] Die gesamte Landesfläche Hessens wird 2018/19 nach bundesweitem Standard beflogen. Hierzu hat das Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation ein neues Bildflugprogramm aufgelegt. mehr...
Hessen: Neues Programm liefert aktuelle Luftbilddaten.
BITS: Sicherheitstraining in neuer Version
[18.5.2018] Das Behörden-IT-Sicherheitstraining BITS steht jetzt in neuer Version zur Verfügung. In mittlerweile neun Lektionen sensibilisiert das E-Learning-Werkzeug Behördenmitarbeiter in Sachen IT-Sicherheit. mehr...
BMI/BMF: XRechnung im Pilotbetrieb
[17.5.2018] Ab November dieses Jahres sollen Bundesministerien und Verfassungsorgane Belege in elektronischer Form annehmen können. Nun nehmen das Bundesinnen- und das Bundesfinanzministerium unter anderem mit der Bundesdruckerei den Pilotbetrieb zum elektronischen Rechnungsaustausch auf. mehr...
Hessen: Steuerfahndung auf digitalen Wegen
[17.5.2018] Das Land Hessen will im Kampf gegen Steuerkriminalität digital aufrüsten und plant, in den kommenden Jahren mehr als zwei Millionen Euro in IT-Forensik und Hardware zu investieren. mehr...
SAP: PEPPOL berücksichtigt
[16.5.2018] Eine PEPPOL-konforme E-Rechnungserweiterung hat SAP veröffentlicht. Unternehmen können XRechnungen somit direkt aus ihrem SAP-System über das Verwaltungsportal des Bundes an die Empfängersysteme in der Bundesverwaltung senden. mehr...
HVBG: Ämterübergreifende DMS-Einführung
[15.5.2018] Die Aktenführung der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) erfolgt künftig elektronisch: Bis zum Jahr 2020 führt die Landesbehörde sukzessive ein Dokumenten-Management-System (DMS) ein. mehr...
Administrationsteam im HLBG treibt DMS-Einführung der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) voran.
Mecklenburg-Vorpommern: Karriereportal für die Justiz
[15.5.2018] Über ein neues Karriereportal im Web verfügt jetzt die Justiz von Mecklenburg-Vorpommern. Es bietet Informationen zu aktuellen Ausbildungs- und Einstellungsbereichen sowie zu Bewerbungsmodalitäten. mehr...
EU: Kommission startet Bürgerkonsultation
[14.5.2018] Was sich die Bürger für die Zukunft der Europäischen Union wünschen, will die EU-Kommission in einer Online-Konsultation ermitteln. mehr...
Dataport: Mit voller Punktzahl rezertifiziert
[14.5.2018] Dataport bietet den Ländern Schleswig-Holstein, Bremen und Hamburg Unterstützung beim Einsatz von SAP-Lösungen für die Haushaltsrechnung. Jetzt wurde der IT-Dienstleister von SAP mit voller Punktzahl rezertifiziert. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Innenministerium startet mit nrwGOV
[11.5.2018] Im Auftrag von d-NRW hat das Unternehmen publicplan das auf die Anforderungen des Landes Nordrhein-Westfalen zugeschnittene Content-Management-System nrwGOV entwickelt. Erster Anwender ist das Innenministerium. mehr...
Das Innenministerium ist die erste Behörde des Landes Nordrhein-Westfalen, das seine Website auf das Content-Management-System nrwGOV umgestellt hat.
Berlin: ODIS für die Verwaltung
[11.5.2018] Berliner Verwaltungsmitarbeiter werden künftig bei der Veröffentlichung von Open Data von der Technologiestiftung Berlin unterstützt. Die neue Open Data Informationsstelle (ODIS) für die Berliner Verwaltung wird kommende Woche vorgestellt. mehr...
Sicherheitsdatenbanken: EU plant Vernetzung
[11.5.2018] Eine Vernetzung der EU-Sicherheitsdatenbanken plant die Europäische Kommission. Damit soll der Abgleich biografischer und biometrischer Daten zwischen den EU-Staaten vereinfacht werden. mehr...
ZIT-BB: Umzug läuft nach Plan
[9.5.2018] Der Umzug von ZIT-BB in ein neues Rechenzentrum verläuft nach Plan. Fast die Hälfte seiner Systeme steuert der Brandenburgische IT-Dienstleister bereits in Berlin-Spandau. mehr...
NEGZ: Neue Führungsspitze
[9.5.2018] Zum neuen Co-Vorsitzenden des Nationalen E-Government Kompetenzzentrums (NEGZ) ist Sönke E. Schulz gewählt worden. Mit Helmut Krcmar bildet er nun die Führungsspitze des NEGZ. mehr...
Dr. Sönke E. Schulz ist der neue Co-Vorsitzende des Nationalen E-Government Kompetenzzentrums (NEGZ).
Niedersachsen: Messenger-App für die Polizei
[8.5.2018] In Niedersachsen ist jetzt das Pilotprojekt NIMes für die mobile Kommunikation bei der Polizei gestartet. Bei erfolgreichem Verlauf sollen auch andere Nutzer der Landesverwaltung die App einsetzen können. mehr...
Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius startet Niedersachsen-Messenger (NIMes) für mobile Kommunikation bei der Polizei.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:

Aus dem move Kalender

CEBIT 2018
11. - 15. Juni 2018, Hannover
CEBIT 2018
ANGA COM 2018
12. - 14. Juni 2018, Köln
ANGA COM 2018
6. Zukunftskongress Staat & Verwaltung
18. - 20. Juni 2018, Berlin
6. Zukunftskongress Staat & Verwaltung
19. ÖV-Symposium NRW 2018
6. September 2018, Münster
19. ÖV-Symposium NRW 2018
Drupal in der Öffentlichen Verwaltung
27. September 2018, Düsseldorf
Drupal in der Öffentlichen Verwaltung

Follow us on twitter

Aktuelle Ausgabe Kommune21

Kommune21
Heft 5/2018 (Maiausgabe)

EU-Datenschutz-Grundverordnung
Datenschutz ist Chefsache

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk5/6 2018 (Mai / Juni)
5/6 2018
(Mai / Juni)

Smart Grid statt Netzausbau
Weil 95 Prozent aller Wind- und Photovoltaikanlagen lokal angeschlossen sind, muss das Verteilnetz intelligent werden.

Weitere Portale des Verlags

www.stadt-und-werk.de www.kommune21.de