Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > IT-Infrastruktur > IT aus der Wolke

Berlin:
IT aus der Wolke


[9.4.2010] Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) bietet den Behörden der Bundeshauptstadt eine Cloud-Computing-Lösung an. Damit können beispielsweise Speicherkapazitäten ausgelagert werden.

Der Berliner Verwaltung steht künftig eine Cloud-Computing-Lösung zur Verfügung. Der neue Service, entwickelt vom IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin), ermöglicht Behörden die flexible Auslagerung von Speicherkapazitäten in das Rechenzentrum des IT-Dienstleisters. Auch komplette Programme kann die Verwaltung laut ITDZ Berlin über die Cloud nutzen. Für die Wartung und Aktualisierung der Software ist das IT-Dienstleistungszentrum zuständig. Die Abrechnung erfolgt gemäß tatsächlicher Nutzung der Ressourcen. Die Sicherheit werde durch den ausschließlichen Datenaustausch über das Berliner Landesnetz gewährleistet. ITDZ-Vorstand Konrad Kandziora: „Das ITDZ Berlin hat sich für den Aufbau einer Cloud-Computing-Lösung wegen des Potenzials zur Kostensenkung in der Berliner Verwaltung entschieden. Unser Ziel sind eine größere Flexibilität und schnellere Realisierbarkeit von IT-Dienstleistungen für die Behörden der Hauptstadt.“ (rt)

http://www.itdz-berlin.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin), Cloud Computing, Konrad Kandziora



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Mecklenburg-Vorpommern: Online-Dienst zum freiwilligen Landtausch
[25.5.2022] Mecklenburg-Vorpommern rollt den Online-Dienst für den freiwilligen Landtausch aus. Es handelt sich um eine FIM-basierte Eigenentwicklung im OZG-Themenfeld Bauen und Wohnen. mehr...
In Mecklenburg-Vorpommern startet der OZG-Dienst zum freiwilligen Landtausch.
Standardisierung: Arbeiten mit dem BerlinPC Bericht
[11.5.2022] Mitarbeitende der Berliner Verwaltung können künftig auf einen standardisierten IT-Arbeitsplatz zugreifen: den BerlinPC. Er erleichtert den Datenaustausch zwischen den Behörden und ist somit ein wichtiger Baustein der Verwaltungsdigitalisierung. mehr...
Berliner Behörden arbeiten künftig mit standardisiertem IT-Arbeitsplatz.
msg: Studie zur digitalen Verwaltungsarbeit
[6.5.2022] Eine Studie zur digitalen Verwaltungsarbeit 2022 hat das Unternehmen msg veröffentlicht. Demnach sind medien- und systembruchfreie Prozesse in den Behörden noch immer die Ausnahme. Meist fehlt ein umfassendes Prozess-Management und auch Digitalisierungsplattformen werden bislang nur selten eingesetzt. mehr...
Bachmann: Energie für mobiles Arbeiten
[22.4.2022] Eine neue, leistungsstarke Lösung für die mobile Energieversorgung elektronischer Geräte bietet das Unternehmen Bachmann an. Ausgestattet mit allen gängigen Anschlüssen kann MOV:E nicht nur Laptops oder Smartphones, sondern beispielsweise auch Whiteboards über Stunden am Laufen halten. mehr...
MOV:E verfügt über diverse Anschlüsse und kann mobile Devices über Stunden mit Energie versorgen.
Straßenbaubehörde: Sachsen-Anhalt rüstet um
[4.4.2022] Mit einem neuen System zur automatisierten Datenerfassung werden jetzt Fahrzeuge der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt ausgestattet. Die webbasierte Lösung wird nicht nur die Abläufe während einer Schicht beispielsweise im Winterdienst lückenlos festhalten. Sie hilft auch dabei, Fahrbahnschäden frühzeitig zu erkennen. mehr...
Sachsen-Anhalt treibt Digitalisierung in den Straßenmeistereien voran.