Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Dokumenten-Management > E-Akte kommt

BMI:
E-Akte kommt


[10.12.2010] Bei der Einführung von E-Akte und IT-gestützter Vorgangsbearbeitung wird das Bundesinnenministerium von Computacenter unterstützt. Die Behörde und das Unternehmen haben hierzu einen Dreijahresvertrag unterzeichnet.

Das Bundesministerium des Innern (BMI) und das Unternehmen Computacenter haben einen Rahmenvertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren zur Einführung von E-Akte und IT-gestützter Vorgangsbearbeitung geschlossen. Durch die neuen Lösungen soll laut Firmenangaben eine vollständige, revisionssichere und transparente elektronische Schriftgutablage mit optimierten Recherchemöglichkeiten, Zugriffszeiten und einer besseren Nachvollziehbarkeit von Laufwegen erreicht werden. Zudem werde die Zusammenarbeit über verteilte Standorte vereinfacht. Computacenter begleitet in der ersten Stufe die Einführung der E-Akte auf Basis des Dokumenten-Management-Systems DOMEA der Firma Open Text für rund 1.600 Nutzer. In einer zweiten Stufe wird die IT-gestützte Vorgangsbearbeitung in einzelnen Organisationseinheiten des BMI pilotiert. Eine positive Evaluation und eine entsprechende Leistungsentscheidung vorausgesetzt, könne dann die Einführung im gesamten Bundesministerium erfolgen. Computacenter führt das Projekt in Zusammenarbeit mit den Firmen B.K.L.-isos, Infora, Materna und Open Text durch. (rt)

http://www.bmi.bund.de
http://www.computacenter.de

Stichwörter: Bundesinnenministerium (BMI), Computacenter, Dokumenten-Management, E-Akte, DOMEA



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Content-Services-Plattform: Digitale Autobahn statt Papierstau Bericht
[2.9.2022] Moderne Content-Services-Plattformen stellen das nächste Level im Dokumenten-Management dar: Sie ermöglichen nicht nur die Digitalisierung papiergebundener Dokumente, sondern fungieren als zentraler Knotenpunkt, an dem Daten aus unterschiedlichsten Kommunikationskanälen und Applikationen zentral zusammengeführt werden. mehr...
Eine durchgängige Digitalisierung der Verwaltung ist mit papierbasierten Prozessen nicht möglich.
Optimal Systems: Neuerungen bei enaio 10.10
[19.8.2022] Der Software-Anbieter Optimal Systems stellt die neue Ausgabe seines ECM-Systems enaio vor. Mit dem Update auf Version 10.10 wurden vor allem die Themen Co-Working, Sicherheit und Transparenz in den Fokus genommen, auch der Arbeits- und Administrationsaufwand soll geringer werden. mehr...
nscale: Archivierung nach GoBD bestätigt
[15.8.2022] Eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bescheinigt der EIM-Software nscale, dass sie für GoBD-konforme Archivierung geeignet ist. Anwender der Lösung können so im Fall einer Betriebsprüfung die Compliance-Konformität für die digitale Archivierung einfacher nachweisen. mehr...
Hessen: HVBG verabschiedet sich von der Papierakte
[20.4.2022] Die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) hat nach einer mehrjährigen Pilot- und Umstellungsphase alle ihre Ämter, Dienst- und Anlaufstellen auf die digitale Aktenführung umgestellt. Rund 1.400 Arbeitsplätze sind davon betroffen. mehr...
Bayern: Gerichtspost vollständig digital
[14.4.2022] Kommunen und Behörden dürfen seit Jahresbeginn mit Gerichten nur noch elektronisch kommunizieren. Bayern setzt diese Vorgabe bereits um. Der Freistaat empfiehlt Nutzern des elektronischen Behördenpostfachs ein Software-Update, da die bisherige Version bald nicht mehr unterstützt wird. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Dokumenten-Management:
Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
xSuite Group GmbH
22926 Ahrensburg
xSuite Group GmbH
Aktuelle Meldungen