Bayern:
Bericht zum Datenschutz


[2.2.2011] Erheblichen Änderungsbedarf beim Bayerischen Datenschutzgesetz sieht der Landesdatenschutzbeauftragte Thomas Petri. Angepasst werden müssten beispielsweise Regelungen zum Umgang mit personenbezogenen Daten im Internet.

Seinen aktuellen Tätigkeitsbericht 2010 hat der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz (BayLfD), Thomas Petri, vorgestellt. Darin heißt es, das bewährte Datenschutzgesetz des Freistaats sei in die Jahre gekommen – unter anderem bei Regelungen zum Umgang mit personenbezogenen Daten im Internet bestehe erheblicher Änderungsbedarf. Unter dem Aspekt der Datensicherheit kritisch zu betrachten sei zudem der Trend, die IT-Ressourcen des Freistaats an wenigen Standorten zusammenzufassen. Eine ressortübergreifende Zentralisierung bestimmter IT-Aufgaben werfe auch datenschutzrechtliche Fragen auf. Hinsichtlich der Nutzung von Cloud-Computing-Angeboten ruft der BayLfD die öffentliche Verwaltung zu äußerster Zurückhaltung auf. In seinem Bericht geht Petri zudem auf die Einführung des neuen Personalausweises ein. Dessen Start sei auch aus datenschutzrechtlicher Sicht holprig verlaufen: So wurden die Bürger unzureichend informiert, abgegebene Fingerabdruckdaten zu lange gespeichert und Mängel bei den in den Ausweisbehörden eingesetzten Lese- und Schreibgeräten festgestellt. Der vollständige Tätigkeitsbericht steht zum Download bereit. (bs)

Der Tätigkeitsbericht zum Download (PDF; 4,5 MB) (Deep Link)
http://www.datenschutz-bayern.de

Stichwörter: IT-Sicherheit, Bayern, Datenschutz, Thomas Petri, Cloud Computing, neuer Personalausweis



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
Baden-Württemberg: Umfassende Cybersicherheitsstrategie
[12.1.2022] Der Ministerrat des Landes Baden-Württemberg hat eine Cybersicherheitsstrategie beschlossen. Das umfassende Gesamtkonzept nimmt alle gesellschaftlichen Aspekte der Cyber-Sicherheit in den Blick. Die Cybersicherheitsagentur Baden-Württemberg (CSBW) spielt dabei eine zentrale Rolle. mehr...
Baden-Württemberg: Umfassende Strategie für mehr Cyber-Sicherheit beschlossen.
Dataport/BSI: Zusammenarbeit bei der IT-Sicherheit
[11.1.2022] Beim Thema IT-Sicherheit wollen das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der IT-Dienstleister Dataport künftig enger zusammenarbeiten. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Cyber-Sicherheitsstrategie beschlossen
[23.12.2021] In Nordrhein-Westfalen hat die Regierung ihre Cyber-Sicherheitsstrategie beschlossen und einen ersten Bericht zum Thema vorgelegt. Ihm zufolge ist die Computer-Kriminalität im Corona-Jahr 2020 um 20,8 Prozent gestiegen, worauf die Strategie in naher Zukunft mit zwei konkreten Projekten reagieren wird. mehr...
Virtual Solution: BSI gibt SecurePIM für Android 11 frei
[21.12.2021] Die mobile Kommunikationsanwendung SecurePIM Government SDS erhielt vom BSI eine Freigabe für Android 11 bis hin zum Geheimhaltungsgrad VS-NfD. Damit kann die Lösung jetzt auch auf modernsten Endgeräten betrieben werden. mehr...
PwC Deutschland: IT-Sicherheit für die öffentliche Verwaltung
[20.12.2021] Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) gibt vor dem Hintergrund häufiger Cyber-Attacken grundlegende Tipps, wie Behörden und Ämter ihre Daten und Systeme vor solchen Angriffen schützen können. mehr...
PricewaterhouseCoopers (PwC) gibt Tipps zur Cyber-Sicherheit in Ämtern und Behörden.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen