Trusted Cloud:
And the winner is...


[2.3.2011] Die Gewinner des BMWi-Technologiewettbewerbs Trusted Cloud stehen fest. In der Kategorie Öffentlicher Sektor konnten sich das IT-Dienstleistungszentrum Berlin und regio iT aachen mit ihren Konzepten einer App-Entwicklung und einer Bildungs-Cloud durchsetzen.

ITDZ Berlin für Trusted-Cloud-Projekt ausgewählt. Vorstand Konrad Kandziora mit dem Preis.  (Foto: K21 media AG) Auf der CeBIT (1. bis 5. März 2011) sind die Gewinner des BMWi-Technologiewettbewerbs „Sicheres Cloud Computing für Mittelstand und öffentlichen Sektor – Trusted Cloud“ bekannt gegeben worden. Zwölf Projekte sind nach BMWi-Angaben aus 116 Einreichungen zur Förderung ausgewählt worden. Im Rahmen des Technologieprogramms Trusted Cloud wird das Ministerium in den kommenden drei Jahren rund 50 Millionen Euro in die Entwicklung und Erprobung innovativer, sicherer und rechtskonformer Cloud-Lösungen investieren. Durch die Eigenbeteiligung der Projektpartner stehen insgesamt rund 100 Millionen Euro für Trusted Cloud zur Verfügung. Die ausgewählten Projekte gliedern sich in die vier Themen-Cluster Basistechnologien, Industrie, Gesundheit und Öffentlicher Sektor. In letzterem Cluster konnten sich laut Bundeswirtschaftsministerium das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) und regio iT aachen als Projektkoordinatoren durchsetzen. In der Bundeshauptstadt wird das Projekt goBerlin eine Plattform zur Entwicklung von Apps für Bürger, Wirtschaft und Verwaltung erarbeiten. Eine Open-Source-Plattform, die den gesamten Lebenszyklus von Cloud-Diensten unterstützt, will das Vorhaben CloudCycle aufbauen und exemplarisch für die Schulverwaltung und für Bürgerportale erproben. (rt)

http://www.trusted-cloud.de
http://www.cloudcycle.org

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Cloud Computing, Trusted Cloud, Bundeswirtschaftsministerium (BMWi), IBM, regio iT aachen, ITDZ Berlin



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Digitale Souveränität: Die Lock-in-Falle umgehen
[19.1.2022] Um echte digitale Souveränität zu erlangen und nicht wieder in einer Lock-in-Falle zu landen, muss die öffentliche Hand bei der Bundescloud auf das passende Betreibermodell setzen. Alternativangebote zu den so genannten Hyperscalern sind daher nach Angaben von Peter Ganten, Vorstandsvorsitzender der Open Source Business Alliance (OSBA), dringend erforderlich. mehr...
Peter H. Ganten – CEO Univention und Vorstandsvorsitzender der Open Source Business Alliance
Dataport: Ein Jahr data[port]ai
[13.1.2022] Dataport und das Land Schleswig-Holstein blicken ein Jahr nach Projektstart auf Fortschritte bei der KI- und Datenplattform data[port]ai zurück, die sich an öffentliche Verwaltung, Forschung und Wirtschaft richtet. Bisher wurden insgesamt 15 Projekte im Rahmen von data[port]ai umgesetzt. mehr...
Landespolizeiinspektion Jena: Bargeldloser Zahlungsverkehr
[11.1.2022] In den Polizeidienststellen der Landespolizeiinspektion (LPI) Jena kann der Zahlungsverkehr ab sofort bargeldlos abgewickelt werden. Möglich macht dies die dreimonatige Pilotierungsphase eines neuen IT-Verfahrens, das Thüringen flächendeckend ausweiten will. mehr...
Sopra Steria / OVHcloud: Digitale Plattform für das Gaia-X-Umfeld
[13.12.2021] Sopra Steria und der Cloud-Anbieter OVHcloud haben ein gemeinsames Service-Angebot entwickelt. Die Trusted Digital Plattform bietet Zugriff auf souveräne Cloud-Services und will Initiativen unterstützen, die sich rund um die europäische Initiative Gaia-X entwickeln. mehr...
Thüringen: Sichere Arbeitsplatztechnik steht bereit
[22.11.2021] In den Landesverwaltungen ist ein Kulturwandel zu beobachten: Alle Ressorts streben eine Fortentwicklung des flexiblen Arbeitens und der modernen Arbeitsweise an. Über den Ausbau der digitalen Arbeitsplätze für flexibles und mobiles Arbeiten in der Thüringer Landesverwaltung hat jetzt der Thüringer Finanzstaatssekretär und CIO Hartmut Schubert informiert. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Aktuelle Meldungen