Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > > Mobiles Lernen kommt an

Uni Kassel:
Mobiles Lernen kommt an


[24.5.2011] Der Zwischenbericht des Projektes Mobiles Lernen an der Universität Kassel ist jetzt vorgestellt worden. Das Urteil von Studierenden und Lehrenden zum Einsatz von Tablet-PCs fällt positiv aus.

Die Universität Kassel hat eine positive Zwischenbilanz beim Projekt Mobiles Lernen (wir berichteten) gezogen: Der Einsatz von Tablet-PCs erlaube es, den Lernstoff in Vorlesungen spannender und interessanter zu gestalten. Dank der finanziellen Unterstützung durch das hessische Wissenschaftsministerium und die Kooperation mit den Unternehmen Telekom, Cisco und Apple konnten die WLAN-Infrastruktur der Universität und die UMTS-Infrastruktur in der Stadt verbessert werden, teilt die Hochschule in einer Presseinformation mit. Im laufenden Semester soll das Projekt mit gleicher Ausstattung, verbesserter technischer Koordination und Unterstützung sowie mit überarbeiteten didaktischen Konzepten fortgeführt werden. Für das Wintersemester 2011/2012 ist geplant, weitere, möglichst unterschiedliche Tablet-PCs zu beschaffen und die WLAN-Infrastruktur weiter auszubauen. Das Pilotprojekt ist auf insgesamt drei Jahre angelegt und kostet rund eine halbe Million Euro. (rt)

http://www.uni-kassel.de

Stichwörter: Universität Kassel, Cisco, Apple, Deutsche Telekom, Tablet-PC, mobile Anwendungen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge
Auslandsportal: Pilotbetrieb gestartet
[24.6.2022] Über das Auslandsportal des Auswärtigen Amts können die Dienstleistungen der deutschen Auslandsvertretungen online beantragt werden. In der nun gestarteten Pilotphase können ausländische Fachkräfte in Belgrad und Kalkutta ihr D-Visum online beantragen. mehr...
NEGZ: Erwartungen an das OZG 2.0
[24.6.2022] Erwartungen an ein Onlinezugangsgesetz 2.0 hat die Mitgliederversammlung des Nationalen E-Government-Kompetenzzentrums (NEGZ) thematisiert. Außerdem wurde der NEGZ-Vorstand neu gewählt. Vorstandsvorsitzender bleibt Sönke E. Schulz. mehr...
IT-Planungsrat: Neue Wege für Online-Dienste
[23.6.2022] Neue Wege für Online-Verwaltungsdienste hat der IT-Planungsrat bei seiner Sommersitzung besprochen. Unter anderem ging es um den elektronischen Marktplatz zur Nachnutzung von EfA-Leistungen. Per Registerdatennavigation soll die Verwaltung in Zukunft außerdem Urkunden und Nachweise selbst ermitteln können. mehr...
Gruppenbild des IT-Planungsrats zur Sommersitzung 2022.
EfA-Leistungen: Marktplatz in Beta-Version online
[23.6.2022] Ein Marktplatz für EfA-Leistungen soll Verwaltungen den Einkauf von Online-Services erleichtern. Die jetzt freigeschaltete Beta-Version bietet erste Leistungen. Auch Bestellungen sind bereits möglich. mehr...
Erste Beta-Version des Marktplatzes für EfA-Leistungen wurde freigeschaltet.
Bund: Mehr Geld für die Verwaltungsdigitalisierung
[23.6.2022] Das Bundesinnenministerium wird die flächendeckende Umsetzung besonders wichtiger Verwaltungsleistungen auch für das Jahr 2023 finanzieren. Bislang war die Finanzierung nur bis Ende 2022 zugesagt. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen