Bundesagentur für Arbeit:
E-Akte pilotiert


[24.8.2011] In der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) das Pilotprojekt E-Akte gestartet. Zum Einsatz kommt eine einheitliche Dokumenten-Management-Lösung von IBM. Weitere externe Unterstützung erhält die BA beim Einscannen der Dokumente.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat mit einem Pilotprojekt in der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen die Einführung der elektronischen Akte gestartet. Rund 4.000 Mitarbeiter werden das System in dieser ersten Phase nutzen. Verläuft der sechsmonatige Test erfolgreich, soll das Projekt im kommenden Jahr auf ganz Deutschland ausgeweitet werden. Dann werden etwa 40.000 Nutzer Zugriff auf die Plattform haben und zehn Scan-Zentren in Betrieb sein. Das teilt das Unternehmen IBM mit, das nicht nur für die Projektberatung verantwortlich zeichnet, sondern auch eine umfassende Dokumenten-Management-Lösung auf Basis seiner Enterprise-Content-Management-Plattform FileNet P8 liefert. Diese biete einheitliche und standardisierte Schnittstellen für alle IT-Fachanwendungen und stelle die technisch-organisatorische Klammer für das digitale Dokumenten-Management und die Dokumenten-Bearbeitung dar. IBM habe zudem eine maßgeschneiderte Bedienoberfläche entwickelt. Ein weiterer externer Dienstleister sei für das Einscannen der Anträge und Dokumente zuständig. Bundesweit haben die Arbeitsagenturen laut IBM ein enormes Aktenvolumen zu bewältigen: Zu den 22,2 Millionen Kundenakten kommen täglich 260.000 neue Dokumente hinzu. (rt)

http://www.arbeitsagentur.de
http://www.ibm.com/de

Stichwörter: Bundesagentur für Arbeit (BA), IBM, E-Akte, Dokumenten-Management, FileNet P8



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Hessen: HVBG verabschiedet sich von der Papierakte
[20.4.2022] Die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) hat nach einer mehrjährigen Pilot- und Umstellungsphase alle ihre Ämter, Dienst- und Anlaufstellen auf die digitale Aktenführung umgestellt. Rund 1.400 Arbeitsplätze sind davon betroffen. mehr...
Bayern: Gerichtspost vollständig digital
[14.4.2022] Kommunen und Behörden dürfen seit Jahresbeginn mit Gerichten nur noch elektronisch kommunizieren. Bayern setzt diese Vorgabe bereits um. Der Freistaat empfiehlt Nutzern des elektronischen Behördenpostfachs ein Software-Update, da die bisherige Version bald nicht mehr unterstützt wird. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Auf dem Weg zur E-Verwaltung
[26.1.2022] In der Landesverwaltung Nordrhein-Westfalens nutzen inzwischen 10.000 Beschäftigte elektronische Akten. 40.000 Arbeitsplätze werden für die Nutzung elektronischer Akten und Laufmappen vorbereitet. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Immer mehr Beschäftigte der Landesverwaltung sagen Aktenordnern ade.
Niedersachsen: Schiffsregister werden digital
[12.1.2022] Das Land Niedersachsen ist dem 2020 gegründeten Entwicklungs- und Pflegeverbund Schiffsregister beigetreten. Die in diesem Zuge entwickelte Fachanwendung soll die Digitalisierung der Schiffsregistergerichte vorantreiben und zudem im Luftfahrpfandrechtregister zum Einsatz kommen. mehr...
Rheinland-Pfalz: Digitaler Datentausch mit Notaren
[9.12.2021] In Rheinland-Pfalz beginnt ein Pilotprojekt zur digitalen Übermittlung von Grundstückskaufverträgen von Notaren an die Gutachterausschüsse, das den bisherigen Postversand ablöst. Es wird auch erwartet, dass das Projekt Synergien zum Bundesprojekt eNoVA schafft. mehr...
In Rheinland-Pfalz ist ein Pilotprojekt zum digitalen Austausch von Notar-Dokumenten an Behörden gestartet.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Dokumenten-Management:
Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
xSuite Group GmbH
22926 Ahrensburg
xSuite Group GmbH
Aktuelle Meldungen