Social Media:
Mustergültiges Saarland


[29.8.2011] Das Saarland zählt laut einer Erhebung von Pluragraph zu den Musterländern bei der Nutzung von Social Media. Es belegt im aktuellen Benchmark Rang drei hinter den Stadtstaaten Berlin und Hamburg. Am schlechtesten abgeschnitten haben Niedersachsen und Baden-Württemberg.

Eine Bewertung der Social-Media-Aktivitäten der deutschen Bundesländer hat Pluragraph vorgenommen, eine Plattform für Social-Media-Benchmarking und Social-Media-Analyse im nicht-kommerziellen Bereich. Das Ergebnis: Jeweils die Hälfte der Bundesländer ist auf Facebook und YouTube präsent, den Microblogging-Dienst Twitter nutzen 12 der 16 Länder. Im Ranking belegen die Stadtstaaten Berlin und Hamburg die vorderen Plätze. Dies ist nach Angaben von Pluragraph nicht verwunderlich: Beide Länder würden ihre Online-Portale und Facebook-Profile in Zusammenarbeit mit privaten Gesellschaften betreiben, die hiermit auch Geld verdienen wollen. Als erstaunlich bewertet Pluragraph allerdings, dass sich das Saarland und der Stadtstaat Bremen im Bundesländer-Ranking die Plätze drei und vier sichern konnten. Setze man die Anzahl der Facebook-Freunde mit der Bevölkerungszahl ins Verhältnis, sei im Saarland jeder 68. und in Bremen jeder 57. Bürger Fan seines Landes. Zum Vergleich: Im Freistaat Bayern hat nur rund jeder 27.000 Bürger den Gefällt-mir-Button geklickt. Mit seinen aktuell knapp 17.600 Fans habe das Saarland mehr Facebook-Freunde als Bayern, Sachsen und Nordrhein-Westfalen zusammen. Wie Pluragraph weiter mitteilt, sind Niedersachsen und Baden-Württemberg bei Social Media am schlechtesten aufgestellt; beide Länder seien bislang in keinem der untersuchten sozialen Netzwerke aktiv. (bs)

Weitere Informationen zum Länderranking (Deep Link)
http://www.pluragraph.de
Das Saarland bei Facebook (Deep Link)
Das Saarland bei Twitter (Deep Link)

Stichwörter: Social Media, Studie, Saarland, Pluragraph



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
Datenschutz: Facebook-Verbot für Behörden
[2.7.2021] Weil ein datenschutzkonformer Betrieb von Facebook-Fanpages derzeit nicht möglich ist, müssen Ministerien und Behörden des Bundes ihre Auftritte bis Ende dieses Jahres löschen. Das verlangt der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber. mehr...
Weil ein datenschutzkonformer Betrieb der Fanpage nicht möglich ist, soll die Bundesregierung ab 2022 nicht mehr auf Facebook aktiv sein.
Social Media: BSI nutzt Mastodon
[13.4.2021] Das BSI greift auf den Open-Source-Nachrichtendienst Mastodon zurück, um über wichtige Themen zu informieren. Mastodon gilt als datenschutzkonforme Alternative zu Twitter. mehr...
Rheinland-Pfalz: Datenschutz beachten Bericht
[3.12.2020] Beim Betrieb von Social-Media-Angeboten müssen öffentliche Stellen datenschutzrechtliche Vorgaben einhalten – sonst drohen Schadensersatzklagen. Einen aktuellen Handlungsrahmen für die Nutzung sozialer Netzwerke stellt das Land Rheinland-Pfalz zur Verfügung. mehr...
Social Media datenschutzkonform betreiben.
BfDI: Öffentlichkeitsarbeit per Social Media
[16.10.2020] Der Bundesbeauftragte für Datenschutz wird künftig die Microblogging-Plattform Mastodon für die öffentliche Kommunikation nutzen – und will damit zeigen, dass Social Media und Datenschutz vereinbar sind. mehr...
Bayern: Bauministerium nutzt TikTok
[7.10.2020] Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr wagt sich mit dem Account @wirbauenbayern auf das vor allem bei der Generation Z beliebte Videoportal TikTok. Ein erstes Video ist bereits online. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen