Studie:
Vertrauen in E-Government


[18.11.2011] Vertrauensfaktoren im Umgang mit Daten und Konsequenzen für die digitale Identität hat eine ISPRAT-Studie untersucht. Der Abschlussbericht liegt jetzt vor.

Im Rahmen der ISPRAT-Studie „Sicherheit vs. Privatheit – Vertrauensfaktoren im Umgang mit Daten und Konsequenzen für die digitale Identität“ des Instituts für Medien und Kommunikationsmanagement (MCM) der Universität St. Gallen wurden Faktoren identifiziert, welche die Bereitschaft der Nutzer fördern, Daten für Online-Angebote preiszugeben. Ein Ergebnis laut ISPRAT: User sind bereit, für Transaktionen Daten zu übermitteln, wenn der Tausch Daten gegen Leistung fair und nachvollziehbar ist. Vertraut werde Anbietern, die in der Offline-Welt einen guten Ruf haben. Auch die Qualität von Web-Seiten und Kundenservice würde das Vertrauen stärken. Die Studie richtet sich an Anbieter von E-Commerce und E-Government. ISPRAT-Vorstandsvorsitzender Matthias Kammer: „Vertrauen im Internet ist die Voraussetzung dafür, dass auch E-Government stärker nachgefragt wird. Vertrauen muss man sich erarbeiten. Die Studie zeigt, dass Vertrauen auf ganz unterschiedlichen Ebenen wichtig ist. Der Nutzer muss nicht nur der Technik trauen – sondern auch dem Anbieter, bei E-Government also dem Staat.“ (rt)

Der Bericht zum Download (PDF; 6,1 MB) (Deep Link)
http://www.isprat.net

Stichwörter: ISPRAT, Matthias Kammer, Datenschutz, IT-Sicherheit, Studie



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
BSI: Zweiter Dienstsitz
[12.12.2019] Seinen zweiten Dienstsitz hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im sächsischen Freital eröffnet. mehr...
Eröffnung des neuen Dienstsitzes des BSI in Freital.
Thüringen: BSI-Zertifikat für Landesdatennetz
[3.12.2019] Das Landesdatennetz des Freistaats Thüringen hat ein BSI-Zertifikat auf Basis von IT-Grundschutz erhalten. Die Zertifizierung umfasst zentrale Server-, Speicher- und Netzwerkkomponenten sowie die Gebäude und die Administrationsumgebung. mehr...
Thüringer Landesdatennetz ist nach dem BSI-Standard 200-2 zertifiziert.
IT-Sicherheit: Berlin sensibilisiert Mitarbeiter
[2.12.2019] Berlin will die Informationssicherheit stärken und die Verwaltungsmitarbeiter entsprechend sensibilisieren. Vorgesehen sind nicht nur Weiterbildungen, sondern beispielsweise auch ein jährlicher Cybersicherheitstag. mehr...
BfDI: Weiterer Stellenausbau 2020
[21.11.2019] Im kommenden Jahr erhält der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) erneut einen Stellenzuwachs. Das hat der Bundestag jetzt beschlossen. mehr...
Saarland: BSI-Außenstelle für Saarbrücken
[19.11.2019] Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wird eine Außenstelle in Saarbrücken ansiedeln. Geplante Schwerpunkte sind die Themen künstliche Intelligenz und Verbraucherschutz. mehr...