Bundesanstalt für Gewässerkunde:
GeoService erleichtert Datenaustausch


[8.2.2012] Eine Fachanwendung, welche einen medienbruchfreien Datenaustausch mit meldepflichtigen Stellen ermöglicht, hat das Unternehmen init für die Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) umgesetzt.

In zentralen Gewässer-Informationssystemen laufen bei der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) relevante Daten zusammen, etwa im Kontext der EG-Richtlinien zur Trinkwasserqualität oder zum Hochwasserrisiko-Management. Die meldepflichtigen Stellen übertragen diese Daten bislang per manuellem Upload über das Portal WasserBLIcK der Bundesanstalt. Wie das Unternehmen init meldet, wurde das Verfahren nun um die Fachanwendung GeoService ergänzt. Diese ermögliche einen automatisierten und medienbruchfreien Datenaustausch. So könnten die Daten über die Anwendung künftig per Dateiaustausch oder via standardisierten Geo-Schnittstellen direkt aus den Datenquellen der Bundesländer abgerufen und in den Fachsystemen der BfG weiterverarbeitet werden. (bs)

http://www.bafg.de
http://www.wasserblick.net
http://www.init.de

Stichwörter: Geodaten-Management, init, Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Bayern: Kulturgüter virtuell besuchen
[12.8.2022] Acht beliebte Sehenswürdigkeiten der bayerischen Schlösserverwaltung können im BayernAtlas jetzt originalgetreu in 3D besichtigt werden. mehr...
Bayern: Schloss Neuschwanstein kann jetzt auch virtuell erkundet werden.
Sachsen-Anhalt: Vermessungsantrag online stellen
[1.8.2022] Vermessungsleistungen können in Sachsen-Anhalt jetzt auch online beim Landesamt für Vermessung und Geoinformation (LVermGeo) beantragt werden. Der neue OZG-Dienst steht zunächst für die am häufigsten nachgefragten Antragsarten zur Verfügung. Weitere digitale Leistungen aus dem Vermessungswesen sollen zeitnah folgen. mehr...
Rheinland-Pfalz: Historische Luftbilder
[29.7.2022] Über einen neuen Geodatendienst des Landesamts für Vermessung und Geobasisinformation kann Rheinland-Pfalz jetzt virtuell aus der Vogelperspektive erkundet werden. Da es sich um historische Luftbilder ab 1994 handelt, werden beispielsweise Veränderungen in der Landschaft im Zeitverlauf ersichtlich. mehr...
Start des historischen Luftbilderdienstes in Rheinland-Pfalz.
Sachsen: Neuer Geokodierungsdienst
[12.5.2022] Mit einem neuen Tool können kommunale und Landesverwaltungen in Sachsen ihre Registerdaten selbstständig georeferenzieren. Der so genannte Geokodierungsdienst übersetzt Adressen automatisch in Orte auf einer Karte und wird vom GeoSN in der E-Government-Basiskomponente zur Verfügung gestellt. mehr...
Berlin: Katasterverfahren in der Cloud
[3.3.2022] Berlin betreibt die AAA-Verfahren für Geo-Informationssysteme in der Open Telekom Cloud. Das Hosting der IT-Infrastruktur, der gesamten Software, der Datenbanken und den fachlichen Support übernimmt das Unternehmen VertiGIS als alleiniger Dienstleister. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen