Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > E-Justiz > SolumSTAR eingeführt

Mecklenburg-Vorpommern:
SolumSTAR eingeführt


[27.2.2012] Mit der Überführung des Bestands der Loseblattgrundbücher in SolumSTAR ist in Mecklenburg-Vorpommern die Einführung der Grundbuchfachanwendung abgeschlossen.

Im Zuge der Einführung des Elektronischen Grundbuchs in Mecklenburg-Vorpommern war die Anwendung ARGUS-EGB mit einem Bestand von circa 328.000 Grundbüchern im März vergangenen Jahres durch die Grundbuchfachanwendung SolumSTAR abgelöst worden. „Innerhalb der zweiten Projektphase ist es gelungen bereits drei Monate vor dem ursprünglich geplanten Termin auch den Bestand der Loseblattgrundbücher vollständig in das Anwenderprogramm SolumSTAR zu überführen“, sagt Justizministerin Uta-Maria Kuder. Die Erfassung der Loseblattgrundbücher sei ausschließlich von justizeigenem Personal in sechs Umstellungszentren vorgenommen worden. Beginnend im April 2011 sind bis Ende Januar dieses Jahres circa 457.000 Loseblattgrundbücher eingescannt und anschließend für die Bearbeitung in SolumSTAR freigegeben worden. Im Rahmen des automatisierten Grundbuchabrufverfahrens, das am 1. November 2011 den Echtbetrieb aufgenommen hat, stehen den derzeit 260 registrierten Teilnehmern somit insgesamt rund 785.000 Grundbücher zur Online-Einsicht zur Verfügung. Das teilt das Justizministerium des Landes mit. Justizministerin Kuder: „Mit der Einführung des Elektronischen Grundbuchs in Mecklenburg-Vorpommern und der Etablierung des automatisierten Grundbuchabrufverfahrens sind bedeutende Meilensteine für die weitere Ausgestaltung einer bürgerfreundlichen und effizienten Justiz erreicht worden.“ (rt)

http://www.mv-grundbuch.de

Stichwörter: E-Justiz, Mecklenburg-Vorpommern, SolumSTAR, elektronisches Grundbuch, Uta-Maria Kuder



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Justiz
Bayern: E-Akte an Finanzgerichten
[10.1.2022] Die Finanzgerichte in München und Nürnberg führen seit diesem Jahr alle Gerichtsakten vollständig elektronisch. mehr...
Bundesamt für Justiz: USU kümmert sich um VEGAS
[10.12.2021] Für die Pflege und Weiterentwicklung des Fachverfahrens für die Vollstreckungshilfe von EU-Geldsanktionen VEGAS ist künftig der IT-Lösungsanbieter USU zuständig. Das Möglinger Unternehmen hat den Zuschlag für den vom Bundesamt für Justiz ausgeschriebenen Serviceauftrag erhalten. mehr...
Baden-Württemberg: Homeoffice auch nach der Pandemie
[30.11.2021] Für Angehörige der baden-württembergischen Justiz sollen Homeoffice und Telearbeit langfristig möglich sein. Hierzu haben das Ministerium der Justiz und für Migration, der Landesrichter- und -staatsanwaltsrat sowie der Hauptpersonalrat nun neue Dienstvereinbarungen unterzeichnet. mehr...
Nach jetzt unterzeichneten Dienstvereinbarungen können Angehörige der baden-württembergischen Justiz auch langfristig Homeoffice-Angebote nutzen.
Schleswig-Holstein: Meilenstein für Digitale Justiz
[29.11.2021] In Schleswig-Holstein wurden alle Fachgerichtsbarkeiten vollständig auf die Nutzung von E-Akten umgestellt. Von der Vorreiterrolle Schleswig-Holsteins könnten auch andere Länder profitieren: dort gemachte Erfahrungen flössen in gesetzliche Regelungen des Bundes ein. mehr...
Niedersachsen: Gericht erhält modernes Gesicht
[15.11.2021] In Niedersachsen sind jetzt alle Gerichte mit spezieller Technik für Videoverhandlungen ausgestattet. Starker Antreiber für diese Entwicklung war die Corona-Pandemie. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen