Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > Endrunde eingeläutet

E-Government-Wettbewerb:
Endrunde eingeläutet


[11.7.2012] Mit der Vorstellung der zehn Finalisten ist der 12. E-Government-Wettbewerb in die Endrunde gegangen. Die Bürger können bis zum 15. August über den Publikumspreis abstimmen.

Der Energie-Atlas Bayern gehört zu den zehn Finalisten beim 12. E-Government-Wettbewerb. Die Finalisten des diesjährigen E-Government-Wettbewerbs haben im Bundeshaus in Berlin ihre Projekte und Konzepte vorgestellt. Wie die Veranstalter Cisco und BearingPoint mitteilen, wurden die zehn Finalisten aus über 40 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgewählt. In der Kategorie „Bester Lösungsbeitrag für ein gesellschaftliches Problem“ sind der Energie-Atlas Bayern, die Initiative Mehr Breitband für Hessen, das Jobcenter des Kreises Lippe, die interaktive E-Government-Lösung Little Bird für Suche, Vergabe und Verwaltung von Kinderbetreuungsangeboten, ein deutsch-polnisches Telemedizinprojekt sowie die Telematik in der Intensivmedizin des Universitätsklinikums Aachen nominiert worden. In die Kategorie „Innovativstes E-Government-Projekt 2012“ wurden die Nationale Prozessbibliothek vom Bundesinnenministerium, die Transparenzdatenbank vom österreichischen Bundesfinanzministerium, das Finanzministerium Schleswig-Holstein und die Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen Landesverbände Schleswig-Holstein mit dem Projekt Bauleitplanung-Online-Beteiligung sowie das hessische Umweltministerium mit eLISA als Finalisten ausgewählt. „Die eingereichten Projekte zeigen, dass Verwaltungen und Unternehmen gesellschaftliche Herausforderungen wie die Energiewende, den demografischen Wandel, die Digitalisierung, ökologische und soziale Nachhaltigkeit oder die Gesundheitsversorgung mithilfe innovativer E-Government-Lösungen in Angriff nehmen“, sagt Jon Abele, Partner und Leiter Öffentliche Auftraggeber bei BearingPoint. Laut der Pressemeldung wird nun die Jury, bestehend aus Experten der Bereiche Verwaltungswissenschaften, IT und Gesellschaftsentwicklung, darüber entscheiden, welche der nominierten Vorschläge prämiert werden. Die Auszeichnung der Gewinner sei für den 7. September 2012 anlässlich des Ministerialkongresses in Berlin geplant. Das Projekt für den Publikumspreis können die Bürger vom 23. Juli bis 15. August online bestimmen. (ve)

http://www.egovernment-wettbewerb.de

Stichwörter: Panorama, E-Government-Wettbewerb, Cisco, BearingPoint, Publikumspreis



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Dataport/NFI: Software für die Strafverfolgung
[16.5.2022] Dataport kooperiert mit dem niederländischen Forensikinstitut (NFI), um künftig auch deutschen Behörden dessen Datananalyse-Software Hansken anzubieten, mit deren Hilfe auch große Datenmengen schnell ausgewertet werden können. Die Software wird bereits von mehreren Ländern eingesetzt. mehr...
Normenkontrollrat Baden-Württemberg: Once Only im Fokus
[10.5.2022] Die offizielle Vorstellung seiner Once-Only-Studie nahm der Normenkontrollrat Baden-Württemberg zum Anlass, die Vorteile und Herausforderungen dieses Umsetzungsprinzips mit Gästen aus Politik, Kommunen und Wirtschaft zu diskutieren. mehr...
Registermodernisierung: Bremens KoSIT unterstützt den Bund
[29.4.2022] Die Bremer Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT) hat mit der Registermodernisierungsbehörde des Bundes eine mehrjährige Kooperation vereinbart. Die KoSIT wird sich dabei vor allem mit EU-Schnittstellen befassen. Dazu schafft die Hansestadt auch neue Stellen im IT-Bereich. mehr...
Niedersachsen/Brandenburg/Thüringen: Schul-Cloud auch auf Ukrainisch
[22.4.2022] Die Schul- und Bildungscloud steht in Niedersachsen, Brandenburg und Thüringen jetzt auch in ukrainischer Sprache zur Verfügung. IT-Dienstleister Dataport hat die Übersetzung in kurzer Zeit realisiert. Somit kann die Plattform ab sofort auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Ukrainisch genutzt werden. mehr...
ReqPOOL: Das „digitale Amt“ reicht nicht
[13.4.2022] Das auf Software-Strategie und -Innovation spezialisierte Beratungsunternehmen ReqPOOL blickt kritisch auf den derzeitigen Stand der Verwaltungsdigitalisierung und der OZG-Umsetzung. Ein umfassender strategischer Ansatz fehle und die Umsetzungsgeschwindigkeit sei zu langsam. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen