Baden-Württemberg:
Auszeichnung für Online-Konsultation


[21.11.2012] Für die Kampagne zur Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft hat das Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg den Politikaward in der Kategorie Social-Media-Strategie erhalten. Die technische Umsetzung erfolgte auf Basis von Software der Firma init.

Mit der Kampagne „Wir wollen deinen Kopf!“ zur Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft in Baden-Württemberg haben die Firma init und das baden-württembergische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst den Politikaward 2012 gewonnen. Wie init mitteilt, hat die Landesregierung Baden-Württemberg mit dem als beste Social-Media-Strategie ausgezeichneten Projekt ein Best Practice in der partizipativen Politikgestaltung mit Online-Medien geschaffen. „Die Kampagne zur Wiedereinführung der Verfassten Studierendenschaft war ein Musterbeispiel für Bürgerbeteiligung und dafür, wie der Dialog mit den Beteiligten zu besseren Gesetzen führt“, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer. Im Rahmen der Konsultation auf Basis der init-Software DIALOG BOX im Frühjahr dieses Jahres konnten sich Interessierte über studentische Mitbestimmung informieren, in verschiedenen Foren Ideen einbringen und den Gesetzentwurf des Wissenschaftsministeriums kommentieren. Wie init weiter mitteilt, beteiligten sich innerhalb von fünf Wochen über 48.000 Besucher mit über 500 Beiträgen und mehr als 4.300 Bewertungen an dem Diskurs. Die Ideen und Anregungen seien in das weitere parlamentarische Verfahren eingeflossen. Der Politikaward wird von dem Fachmagazin politik&kommunikation für herausragende Leistungen der politischen Kommunikation vergeben. Dabei kürt eine unabhängige Jury die besten Kampagnen in insgesamt acht Kategorien. (rt)

http://www.politikaward.de
http://mwk.baden-wuerttemberg.de
http://www.init.de

Stichwörter: E-Partizipation, init, Baden-Württemberg, Social Media, DIALOG BOX, Politikaward 2012



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Schleswig-Holstein: Volksinitiativen online erstellen
[6.10.2021] Das vom Land Schleswig-Holstein angebotene Serviceportal eParti ermöglicht es jetzt, Volksinitiativen online zu erstellen und mitzuzeichnen. mehr...
Bund / Hamburg: Beteiligungsplattform für Bauen & Wohnen
[9.9.2021] Eine digitale Plattform, über die sich Bürger und Träger öffentlicher Belange an Planverfahren beteiligen können, wollen der Bund und das Land Hamburg entwickeln. Dafür stehen nun Konjunkturmittel bereit. mehr...
Verwaltungsdigitalisierung: NRW fragt die Bürger
[15.7.2021] Über die Online-Plattform Beteiligung.NRW können Bürger die Digitalisierung der nordrhein-westfälischen Landesverwaltung mitgestalten. Zur Diskussion steht bis zum 6. August ein Referentenentwurf der Landesregierung zur Stärkung der medienbruchfreien Digitalisierung. mehr...
Sachsen: Forum Corona geplant
[9.4.2021] Sachsens Staatsregierung plant das neue Beteiligungsformat „Forum Corona“ und erhofft sich davon Impulse für die künftige Gestaltung der Politik im Rahmen der COVID-19-Pandemie – bei gleichzeitig höherer Akzeptanz. mehr...
UpdateDeutschland: Herausforderungen gesucht
[17.3.2021] Mit dem Hackathon UpdateDeutschland möchte die Bundesregierung vom 19. bis 21. März an den Erfolg von #WirVsVirus aus dem letzten Jahr anknüpfen. Bis zum 17. März können Bürger noch Herausforderungen einreichen, für die im Rahmen des Events Lösungen entwickelt werden. mehr...
Mit UpdateDeutschland übernimmt die Bundesregierung erneut die Schirmherrschaft für einen Hackathon.
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen