Sachsen:
Neues Geoportal am Start


[17.6.2013] Eine Vielzahl an Informationen staatlicher und kommunaler Behörden bündelt das neue Geoportal des Freistaates Sachsen. Das Angebot kann auch von mobilen Endgeräten aus genutzt werden.

Mit dem neuen Geoportal kann man Sachsen von zu Hause aus erkunden. Der Freistaat Sachsen hat ein neues Geoportal freigeschaltet, das auch mit mobilen Endgeräten genutzt werden kann. Laut einer gemeinsamen Pressemeldung des sächsischen Justiz- und Innenministeriums bündelt die Plattform eine Vielzahl von Informationen aus den Bereichen Umwelt, Vermessung, Verkehr und Planung staatlicher und kommunaler Behörden auf interaktiven Karten. Sachsen-CIO Wilfried Bernhardt: „Mit dem Ausbau und der Weiterentwicklung der Basiskomponente Geodaten sowie deren Einbindung in die E-Government-Plattform wird das Angebot für Bürger und Unternehmen deutlich erweitert. Allerdings kann dies nur ein erster Schritt auf dem Weg zu mehr Transparenz der staatlichen und kommunalen Verwaltung sein. Ich hoffe, dass wir die neu geschaffene technische Plattform auch für weitere Komponenten des Open Government nutzen können.“ Die gute Zusammenarbeit wie in diesem Projekt werde kontinuierlich, auch gemeinsam mit den Kommunen, fortgesetzt, um eine Vielzahl von Verwaltungsdienstleistungen medienbruchfrei über das Internet zur Verfügung zu stellen, so Bernhardt. Der Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen hat zusammen mit einer Gruppe von Software-Herstellern unter der Generalunternehmerschaft von con terra eine Plattform entwickelt, die es allen staatlichen und kommunalen Behörden ermöglicht, ihre Informationen auf einfache Art und Weise ins Internet zu bringen. Wie die Ministerien weiter mitteilen, wird nun gemeinsam mit Behörden und Kommunen daran gearbeitet, das Angebot an Internet-Karten deutlich auszubauen. (ba)

http://www.geoportal.sachsen.de
http://m.geoportal.sachsen.de

Stichwörter: Geodaten-Management, con terra, Sachsen, Geoportal, Wilfried Bernhardt

Bildquelle: PawełS/PEAK

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Sachsen: Neuer Geokodierungsdienst
[12.5.2022] Mit einem neuen Tool können kommunale und Landesverwaltungen in Sachsen ihre Registerdaten selbstständig georeferenzieren. Der so genannte Geokodierungsdienst übersetzt Adressen automatisch in Orte auf einer Karte und wird vom GeoSN in der E-Government-Basiskomponente zur Verfügung gestellt. mehr...
Berlin: Katasterverfahren in der Cloud
[3.3.2022] Berlin betreibt die AAA-Verfahren für Geo-Informationssysteme in der Open Telekom Cloud. Das Hosting der IT-Infrastruktur, der gesamten Software, der Datenbanken und den fachlichen Support übernimmt das Unternehmen VertiGIS als alleiniger Dienstleister. mehr...
Intergeo: Digital Twins im Fokus
[28.2.2022] Die Intergeo 2022 findet in diesem Herbst in Essen statt. Schwerpunkte der Branchenveranstaltung sind 3D-Stadtmodelle und der Digitale Zwilling sowie BIM in der Vermessung und bei der digitalen Städteplanung. Das Aussteller- und Besucherinteresse ist jetzt schon sehr groß. mehr...
Die Intergeo im Jahr 2019. Die Veranstalter rechnen damit, dass die Messe 2022 zu präpandemischer Dimension zurückfindet.
Hessen: Land gibt amtliche Geodaten frei
[3.2.2022] Luftbilder, Geländekarten, Immobilienmarktdaten und alle anderen bei der hessischen Landesverwaltung vorrätigen Geobasisinformationen sind ab sofort als Open Data im Internet zugänglich. Das Angebot ist weitgehend kostenfrei. mehr...
Saarland: Naturschutzdaten online
[17.12.2021] Die neue Web-Anwendung Fachinformationssystem Naturschutz des Saarländischen Ministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz bietet einen einfachen Zugang zu den wichtigsten Naturschutzdaten der Behörde. Das kartenbasierte System soll Fachleuten die Arbeit erleichtern – und Bürgerinnen und Bürgern Verwaltungshandeln transparent machen. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen