Telekom:
Hochsicherheitshandy mit BSI-Zulassung


[10.9.2013] Mitgliedern der Bundesregierung sowie Mitarbeitern von Ministerien und Bundesbehörden bietet die Deutsche Telekom ab sofort das neue Hochsicherheits-Smartphone SiMKo 3 an.

Das Security-Smartphone SiMKo 3 der Deutschen Telekom hat die Prüfung durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erfolgreich abgeschlossen. Wie die Telekom mitteilt, hat die neue Generation der Hochsicherheitshandys damit offiziell die Zulassung für die Geheimhaltungsstufe VS-NfD (Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch) erhalten. Mitgliedern der Bundesregierung sowie Mitarbeitern von Ministerien und Bundesbehörden stehe somit für besonders vertrauliche Nachrichten künftig erstmals ein Mobilgerät zur Verfügung, das den neu entwickelten L4-Hochsicherheitsmikrokern als Betriebssystem in sich trage. Im Gegensatz zu den meist Millionen Zeilen an Programmcode handelsüblicher Smartphones kommt der neue Kern mit wenigen 10.000 Zeilen Code aus. Stephan Maihoff, bei der Telekom für SiMKo verantwortlich, erklärt: „Große Betriebssysteme, die sich auch noch sehr schnell weiterentwickeln, sind praktisch nicht prüfbar. Hintertüren lassen sich da nicht ausschließen. Gegen das Hacker-Risiko setzen wir einen transparenten Kern, der kein Versteck für Überraschungen und Sicherheit von innen bietet.“ Möglich wurde die Implementierung des Kerns nach Angaben der Telekom nur durch die enge Zusammenarbeit mit Hersteller Samsung. „Gemeinsam haben wir es geschafft, ein Hochsicherheitshandy auf Basis des GALAXY S III auf den Markt zu bringen. Damit haben jetzt auch Kunden mit hohen Sicherheitsansprüchen die Möglichkeit, eines der erfolgreichsten Smartphones in Deutschland als mobiles Arbeitsgerät zu nutzen“, so Dongmin Kim, Präsident von Samsung Electronics Germany. (bs)

http://www.telekom.de
http://www.samsung.com/de
Weitere Informationen zu SiMKo 3 (Deep Link)

Stichwörter: IT-Sicherheit, Deutsche Telekom, Mobile Solutions, Samsung, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
Baden-Württemberg: Umfassende Cybersicherheitsstrategie
[12.1.2022] Der Ministerrat des Landes Baden-Württemberg hat eine Cybersicherheitsstrategie beschlossen. Das umfassende Gesamtkonzept nimmt alle gesellschaftlichen Aspekte der Cyber-Sicherheit in den Blick. Die Cybersicherheitsagentur Baden-Württemberg (CSBW) spielt dabei eine zentrale Rolle. mehr...
Baden-Württemberg: Umfassende Strategie für mehr Cyber-Sicherheit beschlossen.
Dataport/BSI: Zusammenarbeit bei der IT-Sicherheit
[11.1.2022] Beim Thema IT-Sicherheit wollen das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der IT-Dienstleister Dataport künftig enger zusammenarbeiten. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Cyber-Sicherheitsstrategie beschlossen
[23.12.2021] In Nordrhein-Westfalen hat die Regierung ihre Cyber-Sicherheitsstrategie beschlossen und einen ersten Bericht zum Thema vorgelegt. Ihm zufolge ist die Computer-Kriminalität im Corona-Jahr 2020 um 20,8 Prozent gestiegen, worauf die Strategie in naher Zukunft mit zwei konkreten Projekten reagieren wird. mehr...
Virtual Solution: BSI gibt SecurePIM für Android 11 frei
[21.12.2021] Die mobile Kommunikationsanwendung SecurePIM Government SDS erhielt vom BSI eine Freigabe für Android 11 bis hin zum Geheimhaltungsgrad VS-NfD. Damit kann die Lösung jetzt auch auf modernsten Endgeräten betrieben werden. mehr...
PwC Deutschland: IT-Sicherheit für die öffentliche Verwaltung
[20.12.2021] Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) gibt vor dem Hintergrund häufiger Cyber-Attacken grundlegende Tipps, wie Behörden und Ämter ihre Daten und Systeme vor solchen Angriffen schützen können. mehr...
PricewaterhouseCoopers (PwC) gibt Tipps zur Cyber-Sicherheit in Ämtern und Behörden.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen