GIS Best Practice Award:
Preisträger stehen fest


[13.9.2013] Das Projekt SIMKAS 3D der Technischen Universität Berlin ist beim diesjährigen GIS Best Practice Award mit dem ersten Platz ausgezeichnet worden. Weitere Preise gingen an das interaktive Meldesystem Breitbandatlas Deutschland sowie die smartMap Berlin.

Die DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement hat die Preisträger des diesjährigen GIS Best Practice Award bekanntgegeben. Wie die DVW mitteilt, fiel die Entscheidung für die ersten drei Plätze denkbar knapp aus. Als Gewinner konnte sich das Projekt SIMKAS 3D unter Leitung des Zentrums Technik und Gesellschaft an der Technischen Universität Berlin durchsetzen. Das Projekt habe die Findungskommission durch die GIS-gestützte Antwort auf die vielfältigen Herausforderungen rund um die Koordination von Infrastrukturbetreibern und Behörden der öffentlichen Sicherheit im Krisenfall überzeugt. Mit dem zweiten Platz wurde das Projekt smartMap Berlin des Unternehmens 3D Content Logistics geehrt. Mit der immobilienwirtschaftlich orientierten Nutzung erschließt das Projekt eine neue Anwendung für das bestehende Berliner 3D-Stadtmodell (wir berichteten). Das Projekt zeichne sich durch eine hohe Wirtschaftlichkeit und die Erschließung neuer Anwendungsfelder aus. Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Firma LiveMap für das interaktive Meldesystem Breitbandatlas Deutschland, eine Plattform für die GIS-gestützte Bedarfsmeldung von Internet-Endkunden. Das Projekt konnte die Findungskommission insbesondere durch die besondere hohe gesellschaftliche Bedeutung überzeugen. Die Verleihung des GIS Best Practice Award findet am 8. Oktober 2013 im Rahmen der Fachmesse Intergeo in Essen statt. (bs)

http://www.dvw.de/gbpa
http://www.simkas-3d.de
smartMap Berlin (Deep Link)
http://www.breitbandatlas-deutschland.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Wettbewerb, Intergeo, SIMKAS 3D, smartMap Berlin, Breitbandatlas Deutschland



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Bayern: Kulturgüter virtuell besuchen
[12.8.2022] Acht beliebte Sehenswürdigkeiten der bayerischen Schlösserverwaltung können im BayernAtlas jetzt originalgetreu in 3D besichtigt werden. mehr...
Bayern: Schloss Neuschwanstein kann jetzt auch virtuell erkundet werden.
Sachsen-Anhalt: Vermessungsantrag online stellen
[1.8.2022] Vermessungsleistungen können in Sachsen-Anhalt jetzt auch online beim Landesamt für Vermessung und Geoinformation (LVermGeo) beantragt werden. Der neue OZG-Dienst steht zunächst für die am häufigsten nachgefragten Antragsarten zur Verfügung. Weitere digitale Leistungen aus dem Vermessungswesen sollen zeitnah folgen. mehr...
Rheinland-Pfalz: Historische Luftbilder
[29.7.2022] Über einen neuen Geodatendienst des Landesamts für Vermessung und Geobasisinformation kann Rheinland-Pfalz jetzt virtuell aus der Vogelperspektive erkundet werden. Da es sich um historische Luftbilder ab 1994 handelt, werden beispielsweise Veränderungen in der Landschaft im Zeitverlauf ersichtlich. mehr...
Start des historischen Luftbilderdienstes in Rheinland-Pfalz.
Sachsen: Neuer Geokodierungsdienst
[12.5.2022] Mit einem neuen Tool können kommunale und Landesverwaltungen in Sachsen ihre Registerdaten selbstständig georeferenzieren. Der so genannte Geokodierungsdienst übersetzt Adressen automatisch in Orte auf einer Karte und wird vom GeoSN in der E-Government-Basiskomponente zur Verfügung gestellt. mehr...
Berlin: Katasterverfahren in der Cloud
[3.3.2022] Berlin betreibt die AAA-Verfahren für Geo-Informationssysteme in der Open Telekom Cloud. Das Hosting der IT-Infrastruktur, der gesamten Software, der Datenbanken und den fachlichen Support übernimmt das Unternehmen VertiGIS als alleiniger Dienstleister. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen