GIW-Kommission:
App für Geodaten-Lizenzierung


[28.10.2013] Eine Standardlösung für die Lizenzierung staatlicher Geodaten hat die Kommission für Geoinformationswirtschaft entwickelt. Die App steht auch in einer Open-Data-Version zur Verfügung.

Die Kommission für Geoinformationswirtschaft (GIW-Kommission) beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat nach erfolgreicher Erprobung die Anwendung www.GeoLizenz.org freigeschaltet. Die Lösung soll der Geobranche als flächendeckend einheitliches Werkzeug zur Lizenzierung von Geodaten dienen. In einem ersten Schritt ist nach Angaben der GIW-Kommission der Einsatz für kostenfreie Angebote möglich, für das kommende Jahr sei die Lizenzierung und Abrechnung von kostenpflichtigen Produkten geplant. Ein Standard für Lizenzbedingungen als Voraussetzung für die einfache und verlässliche Nutzung von behördlichen Geo-Informationen habe bislang nicht existiert, vielmehr hätten unzählige Lizenzen für öffentliche Geodaten wirtschaftliche Geschäftsmodelle nahezu unmöglich gemacht, so die Kommission weiter. Die App biete nun eine einheitliche Lösung an und sei für jedermann nutzbar. Gemeinsam mit der Open Knowledge Foundation und Wikimedia Deutschland hat die GIW-Kommission zudem eine Variante der GeoLizenz entwickelt, die den Kriterien von Open Data entspricht und damit den Schulterschluss zu anderen offenen Lizenzen vollzieht. Jörg Reichling, Geschäftsführer der GIW-Kommission: „GeoLizenz.org ermöglicht erstmals eine einfache, standardisierte und damit smarte Klick-Lizenzierung von Geodaten. Für die Wirtschaft bedeutet dies Verlässlichkeit und Sicherheit bei der Datenbereitstellung. Die Anwendung ist von allen föderalen Ebenen und übrigen Anbietern gleichermaßen einsetzbar.“ (bs)

http:// www.geolizenz.org

Stichwörter: Geodaten-Management, GIW-Kommission, Lizenz-Management



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Saarland: Naturschutzdaten online
[17.12.2021] Die neue Web-Anwendung Fachinformationssystem Naturschutz des Saarländischen Ministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz bietet einen einfachen Zugang zu den wichtigsten Naturschutzdaten der Behörde. Das kartenbasierte System soll Fachleuten die Arbeit erleichtern – und Bürgerinnen und Bürgern Verwaltungshandeln transparent machen. mehr...
Bundesanstalt für Gewässerkunde: Gewässerdaten-Portal verbessert
[25.11.2021] Die Bundesanstalt für Gewässerkunde stellt in einem Portal gewässerkundliche Geodaten aus Bund und Ländern kostenfrei zur Verfügung. Dieses Portal wurde nun grundlegend überarbeitet, vor allem die neue Suche, Filter und Ergebnisanzeige erleichtern den Zugang zu den Daten. mehr...
Im Geoportal der Bundesanstalt für Gewässerkunde können unter anderem Hochwasserrisikokarten abgerufen werden.
Mecklenburg-Vorpommern: 15 Jahre GeoPortal.MV
[23.8.2021] Als zentrale Einstiegsseite für Geodaten und digitale Karten aus dem Land ist vor 15 Jahren das GeoPortal.MV veröffentlicht worden. Mittlerweile bündelt es die umfangreichen Geodatenbestände und Karten von verschiedenen Behörden und Datenanbietern. mehr...
Hessen: Freigabe von Geobasis-Daten
[21.6.2021] Ein im hessischen Landtag eingebrachter Gesetzentwurf sieht vor, bis Februar 2022 die amtlichen Geobasisdaten des Landes kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Für derzeit noch kostenpflichtige Angebote entfallen dann die Gebühren. mehr...
Hessen will seine amtlichen Geobasisdaten freigeben.
Nordrhein-Westfalen: Geobasisdaten auch in Krisenzeiten
[31.5.2021] Ab sofort können Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) unter KriSiGEO NW Karten, Luftbilder oder Standorte von Krankenhäusern finden. Diesen Service stellt ihnen das Land Nordrhein-Westfalen kostenfrei zur Verfügung. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen