Seitenbau:
Bibliotheksportal für den Bund


[7.2.2014] Mit dem Aufbau des neuen Informations- und Bibliotheksportals (ibib) des Bundes ist die Firma Seitenbau beauftragt worden. Bis Jahresende soll das Portal den Nutzern im Echtbetrieb zur Verfügung stehen.

Das Bundesministerium des Innern (BMI) hat die Firma Seitenbau damit beauftragt, das neue Informations- und Bibliotheksportal des Bundes (ibib) zu erstellen. Der Lösungsansatz von Seitenbau hat laut Unternehmensangaben mit seinem technischen Konzept auf Basis von Open-Source-Komponenten überzeugt. Auch hinsichtlich der vom BMI gewünschten hohen Bedienbarkeit der Benutzeroberfläche konnte Seitenbau punkten. Anfang Januar 2014 ist das Projekt „Neuausrichtung Informations- und Bibliotheksportal des Bundes“ gestartet. Ziel ist es, den aktuellen technischen und funktionalen Anforderungen an ein solches Portal umfassend gerecht zu werden. Dies bedeute vor allem die Einrichtung einer modernen, modularen Plattform für ein verteiltes und kooperatives Informations- und Wissensmanagement. Auch die Einbindung in die Netzstrukturen des Bundes soll optimiert werden. Geplant ist laut Seitenbau, dass das neue Portal noch vor Ende 2014 den Benutzern im Echtbetrieb zur Verfügung steht. Mit über 14.500 registrierten Nutzern gilt das Bibliotheksportal bereits in seiner bisherigen Form als wichtiger Baustein des Informations- und Wissensmanagements des Bundes. In der neuen Version soll es die Benutzer dank verbesserter Usability und erweiterten Suchfunktionen bei der Recherche unterstützen. Die Bürger können künftig elektronisch in einem Literaturbestand von über drei Millionen Medieneinheiten suchen und auf eine Vielzahl nationaler und internationaler Fachdatenbanken zugreifen. Serviceseiten der Bibliotheken mit Dienstleistungsangeboten, Volltextabrufen und Transaktionsmöglichkeiten wie Direktbestellungen per Mausklick, Personalisierung und Literatur-Management ergänzen das Angebot. (ve)

http://www.seitenbau.com
http://www.bmi.bund.de

Stichwörter: Portale, CMS, Seitenbau, Bibliotheken, Bundesministerium des Innern (BMI)



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
OZG-Umsetzung: Erstes Themenfeld bereit für die Praxis
[20.5.2019] Das vom IT-Planungsrat zur OZG-Umsetzung bestimmte Themenfeld Ein- und Auswanderung hat als erstes die Planungsphase erfolgreich abgeschlossen. Nun soll es in die Umsetzung starten. mehr...
OZG-Umsetzung: Brandenburg und das Auswärtige Amt starten im Themenfeld Ein- und Auswanderung von der Planungs- in die Umsetzungsphase.
Großbritannien: Alexa fragt Verwaltung
[6.5.2019] Auf Alexa und Google Home für die Beantwortung von Bürgerfragen setzt die öffentliche Verwaltung in Großbritannien. mehr...
BMWi: Interaktive Beraterlandkarte
[2.5.2019] Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die eine geförderte Beratung aus dem Programm go-digital des Bundeswirtschaftsministeriums in Anspruch nehmen möchten, können dafür ab sofort auf eine interaktive Beraterlandkarte zurückgreifen. mehr...
Bundeswirtschaftsministerium bietet mittelständischen Unternehmen interaktive go-digital-Beraterlandkarte an.
Basel-Stadt: Verwaltungsservices nutzen mit eKonto
[30.4.2019] Bürger und Unternehmen in Basel-Stadt können kantonale Dienstleistungen jetzt mit dem eKonto online nutzen. Bis Ende des Jahres soll ein Großteil der bereits verfügbaren Online-Services über das eKonto zugänglich gemacht werden. mehr...
Thüringen: Radroutenplaner anhaltend beliebt
[24.4.2019] Beinahe sieben Millionen Klicks verzeichnet seit seinem Start der Radroutenplaner Thüringen. Rechtzeitig vor Beginn der Fahrradsaison wurden einige Neuerungen realisiert. mehr...
Der Radroutenplaner Thüringen informiert unter anderem über Streckenverläufe.