Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > E-Government aufgewertet

Hessen:
E-Government aufgewertet


[7.3.2014] Die hessische Landesregierung hat Finanzminister Thomas Schäfer zum neuen Bevollmächtigten für E-Government und Informationstechnologie des Landes bestellt und setzt damit nach eigenen Angaben ein strategisches und politisches Signal.

Hessens Finanzminister Thomas Schäfer fungiert künftig auch als CIO des Landes. Hessens Finanzminister Thomas Schäfer übernimmt ab sofort auch die Aufgabe des Chief Information Officer (CIO) und Bevollmächtigten für E-Government und Informationstechnologie des Landes. Er folgt auf Staatssekretär a.D. Horst Westerfeld, der von 2008 bis 2014 die IT-Gesamtstrategie des Landes verantwortete. Mit der Bestellung Schäfers setzt die hessische Landesregierung nach eigenen Angaben ein wichtiges strategisches und politisches Signal – sowohl innerhalb Hessens als auch auf Bundesebene. „Die bundesweit aktuellen IT-Themen – wie beispielsweise die Nationale E-Government-Strategie, das E-Government-Gesetz, Cloud Computing oder Standardisierung – erfordern einen stringenteren, strategischen und föderalen Gesamtansatz“, erklärte Schäfer anlässlich seiner Ernennung.
In seiner neuen Funktion als CIO wurde der Finanzminister von der Landesregierung damit beauftragt, in Zusammenarbeit mit dem Innenministerium eine umfassende Konzeption für die künftige inhaltlich-strategische Ausrichtung und organisatorische Aufstellung Hessens im Bereich E-Government und Informationstechnologie zu erarbeiten. Schäfer: „Die Landesregierung wird verstärkte Kooperationen auf Landes- und Kommunalebene sowie die Bündelung zentraler Beschaffungs- und Betriebsprozesse anregen. Auch der Ausbau der ressortübergreifenden Nutzung vorhandener, zentraler technischer Infrastrukturen steht neben der Green IT auf unserer digitalen Agenda.“
Hessen hatte 2003 mit der Einrichtung der Funktion eines CIO für die hessische Landesverwaltung eine Vorreiterposition eingenommen. Dadurch konnten in den vergangenen Jahren Einsparungen durch intelligente Nutzung von Ressourcen innerhalb des Landesrechenzentrums erreicht und Innovationen frühzeitig eingeführt werden. „Den Kurs, IT als ein Instrument zur Realisierung von direkten Einsparungen innerhalb der Verwaltung und zur Konsolidierung des Landeshaushalts einzusetzen, möchte ich fortsetzen und weitere Einsparpotenziale ausloten“, erläuterte der Minister weiter. „Mit der Einführung des HessenPC werden zurzeit der standardisierte Betrieb und die pauschalisierte Leistungsverrechnung der rund 60.000 PC-Arbeitsplätze in der hessischen Landesverwaltung umgesetzt.“ Diese Umstellung werde ebenfalls maßgeblich zur Konsolidierung der IT-Strukturen beitragen. (bs)

http://hmdf.hessen.de

Stichwörter: Politik, Hessen, Thomas Schäfer, CIO

Bildquelle: © HMdF

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
OZG: Einer-für-Alle-Prinzip in der Praxis
[27.1.2022] Wie funktioniert die Nachnutzung von einmal entwickelten digitalen Verwaltungsservices in der Praxis? In Thüringen und Niedersachsen wurden EfA-Leistungen daraufhin unter die Lupe genommen. Gewonnene Erkenntnisse sollen in die Weiterentwicklung des EfA-Prinzips einfließen. mehr...
Bayern: Digitalgesetz im Landtag
[25.1.2022] Der bayerische Landtag berät in erster Lesung den Gesetzentwurf zum neuen Digitalgesetz für den Freistaat. Der Entwurf definiert unter anderem Digitalisierungsaufgaben des Freistaats, sieht eine Charta digitaler Rechte und Gewährleistungen für die Bürger vor und umfasst ein Programm zur Verwaltungsmodernisierung. mehr...
Digitale Souveränität: Fünf Länder schließen sich an
[19.1.2022] Fünf weitere Bundesländer haben sich der gemeinsamen Absichtserklärung zur Stärkung der Digitalen Souveränität und Erarbeitung des Souveränen Arbeitsplatzes mit dem Bund angeschlossen. Die Anzahl der teilnehmenden Bundesländer wächst somit auf 14. mehr...
Brandenburg: Entwurf zum Digitalprogramm 2025
[17.12.2021] Die Landesregierung Brandenburgs hat die Entwurfsfassung ihres neuen Digitalprogramms 2025 vorgestellt. Das Programm setzt die Zukunftsstrategie Digitales Brandenburg von 2018 fort. Die Landesregierung lädt Interessierte zum Online-Beteiligungsverfahren zum Entwurf ein. mehr...
IT-Planungsrat: Hamburg übergibt Vorsitz an den Bund
[14.12.2021] Die Freie und Hansestadt Hamburg zieht ein positives Resümee ihres Vorsitzjahres im IT-Planungsrat. Bei der Verwaltungsdigitalisierung seien wichtige Fortschritte erreicht worden. Im kommenden Jahr liegt der Vorsitz in dem Gremium turnusgemäß wieder beim Bund. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:
Aktuelle Meldungen