secunet:
Geschäftsbericht 2013 veröffentlicht


[28.3.2014] Der Geschäftsbericht 2013 des Unternehmens secunet liegt vor: Umsatzerlöse und Gewinn sind zurückgegangen. Für das Jahr 2014 geht der IT-Spezialist hingegen von einem Wachstum aus.

secunet, Spezialist für IT-Sicherheit, hat am Dienstag (25. März 2014) seinen Jahresabschluss und Geschäftsbericht veröffentlicht. Demnach erzielte das Unternehmen im Jahr 2013 Umsatzerlöse in Höhe von insgesamt 63,9 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 3,7 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang von fünf Prozent beim Umsatz und 36 Prozent beim EBIT. Zum Konzernumsatz trägt laut secunet weiterhin der Geschäftsbereich Public Sector mit einem Umsatz von 50,1 Millionen Euro oder 78 Prozent den Hauptanteil bei. Im Public Sector werden die Hochsicherheitsproduktfamilie SINA sowie Produkte und Dienstleistungen rund um die IT-Sicherheit für öffentliche Kunden angeboten. Der Unternehmensgewinn ging ebenfalls zurück: von 3,7 Millionen Euro im Jahr 2012 auf nunmehr 2,4 Millionen Euro. Aufgrund der gegenwärtigen Nachfragesituation geht secunet nach eigenen Angaben für das Jahr 2014 wieder von einem Wachstum aus. Davon sollen auch die Aktionäre profitieren: „Erstmalig in der Unternehmensgeschichte wird secunet eine Dividende an seine Aktionäre auszahlen“, sagt Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender der secunet. „Für das laufende Jahr 2014 erwarten wir eine deutliche Steigerung sowohl der Umsatzerlöse als auch beim EBIT: Die Geschäftsergebnisse sollen diejenigen aus dem guten Jahr 2012 noch übertreffen.“ (ma)

http://www.secunet.com

Stichwörter: Unternehmen, secunet, IT-Sicherheit



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Dataport: Vorstandsteam wächst
[25.1.2022] Das Vorstandsteam von Dataport zählt künftig vier Personen. Neben Johann Bizer, Andreas Reichel und Torsten Koß wird ab Juni Silke Tessmann-Storch ihre Expertise in die Unternehmensleitung einbringen. mehr...
Silke Tessmann-Storch übernimmt bei Dataport den Unternehmensbereich Lösungen.
HiScout/Materna: Zusammenarbeit geht in die nächste Phase
[21.1.2022] Das auf Software-Lösungen für Governance, Risk and Compliance spezialisierte Unternehmen HiScout und der IT-Dienstleister Materna sowie dessen Unternehmenstochter Infora vertiefen ihre bereits bestehende Kooperation. Ein entsprechender Partnervertrag wurde jetzt unterzeichnet. mehr...
Materna: Übernahme von TraffGo Road
[19.1.2022] IT-Dienstleister Materna hat das Unternehmen TraffGo Road akquiriert, das vor allem Verkehrsdaten verarbeitet. Damit will Materna das Know-how und die Marktaktivität im Bereich Mobility-Lösungen weiter ausbauen. mehr...
Vertragsunterzeichnung (v.l.): Michael Hagedorn (Materna, Geschäftsbereichsleiter Public Sector), Rechtsanwalt Herr van Ooy (Traffgo), Joachim Wahle (Geschäftsführer Traffgo), Martin Wibbe (CEO Materna-Gruppe), Paul Lange (Materna)
MACH/Form-Solutions: Form-Solutions verstärkt machgruppe
[13.1.2022] Die IT-Unternehmen MACH und DATA-PLAN erweitern ihr gemeinsames Produktportfolio durch den Zusammenschluss mit Form-Solutions. Die drei Unternehmen bilden nun die auf E-Government-Lösungen spezialisierte machgruppe, unterstützt vom Investor Main Capital Partners. mehr...
Dataport: Bechtle liefert Hardware
[7.12.2021] Das IT-Systemhaus Bechtle wird von 2023 bis Ende 2026 weiterhin Arbeitsplatz-Hardware und zugehörige Dienstleistungen an den IT-Dienstleister Dataport liefern. Damit hat Bechtle bereits zum vierten Mal den Zuschlag zu Rahmenverträgen von Dataport erhalten. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen