Sachsen-Anhalt:
Umzug ins Data Center Steuern


[28.3.2014] Rund einen Monat nach seinem Beitritt zum Dataport-Verbund hat das Land Sachsen-Anhalt ein erstes großes IT-Vorhaben abgeschlossen: Die Fachverfahren der Steuerverwaltung wurden erfolgreich vom Landesrechenzentrum in das Data Center Steuern überführt.

Die Daten der Finanzämter in Sachsen-Anhalt werden ab sofort im gemeinsamen Data Center Steuern (DCS) der Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt verarbeitet. Wie IT-Dienstleister Dataport meldet, wurden die Fachverfahren der Steuerverwaltung in der vergangenen Woche erfolgreich vom Landesrechenzentrum in Magdeburg in das DCS in Rostock überführt. Damit habe das Land Sachsen-Anhalt bereits einen Monat nach dem Abschluss des Beitrittsverfahrens zum Dataport-Verbund (wir berichteten) ein erstes großes IT-Vorhaben erfolgreich abgeschlossen. Im Data Center Steuern werden nun die Daten von rund 17 Millionen Steuerbürgern aus den sechs Trägerländern von Dataport verarbeitet. „Dass der Umzug des Besteuerungsverfahrens in so kurzer Zeit erfolgreich durchgeführt werden konnte, ist auf das große Engagement aller Beteiligten zurückzuführen“, erklärte Sachsen-Anhalts CIO Michael Richter. „Ich sehe darin ein gutes Beispiel für die im Trägerverbund gelebte Kooperation und eine erneute Bestätigung, dass die Entscheidung, dem Trägerverbund beizutreten, der richtige Weg für Sachsen-Anhalt ist.“ In den kommenden Jahren werden nun schrittweise weitere Fachverfahren aus dem Landesrechenzentrum in das Dataport-Rechenzentrum in Hamburg verlagert. (bs)

http://www.dataport.de
http://www.mf.sachsen-anhalt.de

Stichwörter: Politik, Sachsen-Anhalt, Finanzwesen



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
OZG: Einer-für-Alle-Prinzip in der Praxis
[27.1.2022] Wie funktioniert die Nachnutzung von einmal entwickelten digitalen Verwaltungsservices in der Praxis? In Thüringen und Niedersachsen wurden EfA-Leistungen daraufhin unter die Lupe genommen. Gewonnene Erkenntnisse sollen in die Weiterentwicklung des EfA-Prinzips einfließen. mehr...
Bayern: Digitalgesetz im Landtag
[25.1.2022] Der bayerische Landtag berät in erster Lesung den Gesetzentwurf zum neuen Digitalgesetz für den Freistaat. Der Entwurf definiert unter anderem Digitalisierungsaufgaben des Freistaats, sieht eine Charta digitaler Rechte und Gewährleistungen für die Bürger vor und umfasst ein Programm zur Verwaltungsmodernisierung. mehr...
Digitale Souveränität: Fünf Länder schließen sich an
[19.1.2022] Fünf weitere Bundesländer haben sich der gemeinsamen Absichtserklärung zur Stärkung der Digitalen Souveränität und Erarbeitung des Souveränen Arbeitsplatzes mit dem Bund angeschlossen. Die Anzahl der teilnehmenden Bundesländer wächst somit auf 14. mehr...
Brandenburg: Entwurf zum Digitalprogramm 2025
[17.12.2021] Die Landesregierung Brandenburgs hat die Entwurfsfassung ihres neuen Digitalprogramms 2025 vorgestellt. Das Programm setzt die Zukunftsstrategie Digitales Brandenburg von 2018 fort. Die Landesregierung lädt Interessierte zum Online-Beteiligungsverfahren zum Entwurf ein. mehr...
IT-Planungsrat: Hamburg übergibt Vorsitz an den Bund
[14.12.2021] Die Freie und Hansestadt Hamburg zieht ein positives Resümee ihres Vorsitzjahres im IT-Planungsrat. Bei der Verwaltungsdigitalisierung seien wichtige Fortschritte erreicht worden. Im kommenden Jahr liegt der Vorsitz in dem Gremium turnusgemäß wieder beim Bund. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:
Aktuelle Meldungen