Saarland:
Breitband-Gipfel setzt Signale


[28.7.2014] Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer ruft Wirtschaft, Verbände und Kommunen dazu auf, beim Breitband-Ausbau noch intensiver zusammenzuarbeiten. Nicht zuletzt ländliche Regionen könnten davon profitieren.

Telekommunikationsunternehmen, Kommunen und Verbände sondierten beim Breitbandgipfel Saarland die Möglichkeiten für einen beschleunigten Ausbau des schnellen Internets. Eröffnet wurde das Treffen von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer. Sie diskutierte mit den Teilnehmern unter anderem Ansätze zur Schließung der Versorgungslücken, vor allem in den ländlich geprägten Regionen. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor sei die Intensivierung punktuell bereits bestehender Kooperationsmodelle. Wenn Breitband-Anbieter, regionale Wirtschaft und die öffentliche Hand eng zusammenarbeiten, könne der Breitband-Ausbau oft auch außerhalb des städtischen Raumes wirtschaftlich gestaltet werden. Beispielsweise lassen sich örtliche Bedarfe bündeln, Synergien gemeinsam identifizieren und heben, alternative Technologien einsetzen und durch eine gemeinschaftliche Kommunikation erfolgreicher Ausbauprojekte flankieren. „Zweifellos wird auch die Verfügbarkeit und Qualität von Breitband-Netzen die gesellschaftliche und wirtschaftliche Zukunft unseres Landes prägen“, erklärte die Ministerpräsidentin. „Ich freue mich sehr, dass alle Teilnehmer die Bedeutung des flächendeckenden Breitband-Ausbaus erkennen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten und unter Nutzung von Synergien zur Verwirklichung beitragen möchten.“ Die Veranstaltung sei ein gelungener Startschuss gewesen, um die Weichen für den zügigen Ausbau der besonders leistungsfähigen NGA-Zugangstechnologie zu stellen. Der eingeschlagene Weg müsse allerdings von allen Beteiligten konsequent weiterverfolgt werden. „Wenn wir den Breitband-Ausbau nicht nur als gemeinsames Ziel, sondern auch als gemeinschaftliche Aufgabe ansehen, für die sich alle engagieren, bin ich davon überzeugt, dass wir große Fortschritte machen und insbesondere die ländlichen Regionen des Landes profitieren werden.“ Im nächsten Schritt soll eine Studie ermitteln, wie der NGA-Breitband-Ausbau unter Berücksichtigung regionaler Besonderheiten möglichst flächendeckend verwirklicht werden kann. Die Untersuchung soll außerdem zeigen, wie die verfügbaren Fördermittel möglichst effizient eingesetzt werden können. Die Staatskanzlei des Saarlandes hat laut eigenen Angaben Broadband Academy mit dieser Aufgabe betraut. Das Beratungsunternehmen werde die Interessen der verschiedenen Akteure berücksichtigen und sie einbinden. Auf diese Weise sollen Handlungsempfehlungen entstehen, die als Grundlage für ein gemeinsames strategisches Handeln mit dem Ziel einer möglichst flächendeckenden NGA-Versorgung dienen. Laut der Staatskanzlei ist geplant, die Studienergebnisse Ende dieses Jahres noch einmal mit den Teilnehmern zu diskutieren. (ve)

http://www.saarland.de

Stichwörter: Breitband, Saarland, Politik, Annegret Kramp-Karrenbauer



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Saarland: Gigabitstrategie auf der Zielgeraden
[20.1.2022] Im Saarland diskutierte Ministerpräsident Tobias Hans die konkrete Ausgestaltung der Gigabitstrategie mit zahlreichen Vertretern aus Telekommunikationswirtschaft und Kommunen. Ein vom Land vorgeschlagenes Memorandum of Understanding stieß auf Zustimmung. mehr...
Baden-Württemberg: Rekordförderung für Breitbandausbau
[14.1.2022] Das Land Baden-Württemberg hat 2021 fast doppelt so viele Fördermittel für den Breitbandausbau bewilligt wie im Vorjahr. Damit seien mehr als 142.000 neue Glasfaseranschlüsse gefördert worden, darunter auch 810 Schulen, 41 Krankenhäuser und 6.948 Gewerbegebiete. mehr...
Der Minister des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen, Thomas Strobl, bei der Übergabe einer Förderurkunde.
Niedersachsen: Ambitionierte Ziele werden erreicht
[14.12.2021] Niedersachsens Wirtschafts- und Digitalisierungsminister Bernd Althusmann hat Bilanz zu den Ausbauzielen rund um die digitale Infrastruktur in seinem Land gezogen. Nicht nur beim Ausbau mit schnellem Internet, sondern auch hinsichtlich der Mobilfunkversorgung sei man entscheidende Schritte vorangekommen. mehr...
Bernd Althusmann, Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung.
Baden-Württemberg: Seid umschlungen Millionen
[2.12.2021] Der Breitbandausbau in den Regierungsbezirken Stuttgart und Tübingen erhält einen kräftigen Schub. Dies ermöglicht eine weitere Förderung des Landes Baden-Württemberg in Höhe von 70,5 Millionen Euro. mehr...
BREKO: Statement zum Koalitionsvertrag
[29.11.2021] Der Glasfaserverband BREKO hat sich zum Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP geäußert. Der Verband zeigte sich mit vielen Punkten zufrieden: Die Koalition setze in ihrem Vertrag die richtigen Impulse, um den Glasfaserausbau in Deutschland voranzubringen. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
xSuite Group GmbH
22926 Ahrensburg
xSuite Group GmbH
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen