Sachsen-Anhalt:
Landtag tritt neu auf


[14.8.2014] Mit einem neuen Internet-Auftritt des Landtags von Sachsen-Anhalt sollen politische Informationen für jedermann leicht zugänglich, einfach und transparent werden. Dank Responsive Design ist auch über mobile Endgeräte ein optimaler Zugriff möglich.

Mit einem neuen Internet-Auftritt zeigt sich der Landtag Sachsen-Anhalt im Netz. Komplett umgestaltet ist die Web-Präsenz des Landtags von Sachsen-Anhalt. Für die konzeptionelle, gestalterische und technische Umsetzung zeichnet die Agentur Aperto verantwortlich. Das neue Web-Angebot soll laut Aperto unterschiedliche Interessengruppen mit spezifisch aufbereiteten Inhalten ansprechen – vom Basiswissen bis zu komplexen Fachthemen. Sowohl niedrigschwellige, leicht verständliche Erklärtexte, aber auch Kurznachrichten oder Pressemitteilungen sowie thematisch und fachlich anspruchsvolle Berichte aus den Landtags- und Ausschusssitzungen werden vorgehalten. Die Seiten sind klar, übersichtlich und gut strukturiert. Wenige Klicks genügen, um die gewünschten Inhalte zu finden. Nach dem Touch-First-Prinzip seien alle Inhalte den modernen Nutzergewohnheiten angepasst und im Responsive Design angelegt. Damit erreiche der Landtag von Sachsen-Anhalt sein Ziel, politische Informationen und Bildung weiterhin aktuell, kommunikativ und verlässlich anzubieten, einhergehend mit einem hohen Grad an Nutzungsfreude. Die Website mit zum Teil interaktiven Elementen soll die Explorationsfreude der Nutzer wecken, die intuitiv in weitere Bereiche und Themen eintauchen können. Sie bietet Hilfestellung bei spezifischen Fragestellungen, Informationen zu allen Belangen des Landtags von Sachsen-Anhalt und zu Parlamentssitzungen auch direkte Einblicke in die Plenardiskussionen. Im Livestream und per Video-on-Demand kann der Bürger alle Sitzungen des Landtags auf jedem Endgerät verfolgen. Die neu implementierte Solr-Suche vereine alle Recherchequellen und deren Inhalte auf einen Blick. Die Suchergebnisse werden für den Nutzer in Rubriken aufbereitet. Technische Grundlage für den Auftritt ist laut Aperto das Content-Management-System Typo 3. Die besondere Infrastruktur des Landes Sachsen-Anhalte mache es notwendig, gleich zwei Server-Instanzen zu betreiben, an die verschiedene Drittsysteme gekoppelt werden. Aperto entwickelt die Server-Infrastruktur laut eigenen Angaben so weiter, dass das Livestream- und Videosystem, bereitgestellt von MovingImages24, die Dokumentendatenbank GLOMAS und das Dokumenten-Management-System VIS Kompakt, fließend im Zusammenspiel funktionieren und eine konsistent positive Nutzererfahrung schaffen. Aperto sorgt zudem für den technischen Support der Server und des Systems. (ve)

http://www.landtag.sachsen-anhalt.de
http://www.aperto.de

Stichwörter: Portale, CMS, Aperto, Sachsen-Anhalt

Bildquelle: www.landtag.sachsen-anhalt.de

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
FITKO: FIT-Connect geht in den Live-Betrieb
[5.5.2022] Um Verwaltungen die Nachnutzung von EfA-Leistungen zu erleichtern, hat die FITKO eine technische Plattform entwickelt, die Antragsdaten an verschiedene Fachverfahren übermitteln kann. Die Lösung startet nun in den Pilotbetrieb, ab Herbst soll sie allen Interessierten zugänglich sein. mehr...
EU: Sachstand beim Single Digital Gateway
[28.4.2022] Die EU-Verordnung zum Single Digital Gateway will ein einheitliches digitales Zugangstor zur Verwaltung in der EU schaffen. In Deutschland ist die Umsetzung dieser Verordnung eng mit der OZG-Umsetzung verzahnt. Nun berichtet das Bundesinnenministerium über den aktuellen Stand. mehr...
Das Portal Ihr Europa soll als einheitliches digitales Zugangstor zur Verwaltung in der EU dienen.
OZG: Plattform für Fundsachen kommt
[25.4.2022] Um den EfA-Dienst für Fundsachen zeitnah bereitstellen zu können, hat sich der Freistaat Sachsen für einen Sonderweg entschieden. Ausgeschrieben wird ein Online-Dienst mit integriertem Fachverfahren in Form einer Plattform. mehr...
OZG: Plattform für Fundsachen wird ausgeschrieben.
Portale: Barrierefreiheit fürs Web Bericht
[12.4.2022] Bund, Länder und Kommunen sind gesetzlich zur barrierefreien Gestaltung ihrer Web-Seiten und Apps verpflichtet. Dabei sind ganz unterschiedliche Aspekte zu berücksichtigen. Unterstützung bieten Überwachungsstellen auf Bundes- und Landesebene. mehr...
Web-Seiten für alle zugänglich machen.
Schleswig-Holstein: Kooperation für OZG
[12.4.2022] In einem Pilotprojekt haben der IT-Dienstleister Dataport, der IT-Verbund Schleswig-Holstein und die Landesregierung an der OZG-Umsetzung gearbeitet. Anhand eines dabei erstellten Vorgehensmodells werden bis Jahresende alle Kommunen mit den OZG-Diensten ausgestattet. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen