Bevölkerungsschutz:
Bundesamt kooperiert mit e*Message


[7.10.2014] Um die Bevölkerung im Bedarfsfall warnen zu können, will das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe künftig eine neue Lösung des Unternehmens e*Message Wireless Information Services nutzen. Damit geht die seit zehn Jahren andauernde Zusammenarbeit in die Fortsetzung.

Seit zehn Jahren arbeitet jetzt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe mit dem Unternehmen e*Message Wireless Information Services Deutschland auf dem Gebiet der Bevölkerungswarnung zusammen. e*Message ist laut eigenen Angaben der einzige Mobilfunkbetreiber, der deutschlandweit offizielle Warnungen des Bundesamts an professionelle Nutzer weitergibt. Im Unterschied zu Mobiltelefonnetzen werden im e*Message-Netz Warninformationen gleichzeitig an alle adressierten Teilnehmer gegeben. Dies geschehe innerhalb kürzester Zeit und unbeeinflusst davon, ob die Teilnehmergruppe 10.000 oder 10 Millionen Menschen umfasst. Im vergangenen Jahr hat das Bundesamt die vierte Ausbaustufe des satellitengestützten Warnsystems unter dem Namen Modulares Warnsystem (MoWaS) in Betrieb genommen. Auf diesem System aufbauend werden neben den bereits integrierten Warnmedien neue Anbieter und Lösungen den Weg zum Bürger oder weiteren Bedarfsträgern überwinden helfen. Für die Einbindung von e*Warn in MoWaS wird laut der Meldung gemeinsam mit e*Message der Integrationstest vorangetrieben. Bereits Ende November 2014 sollen Demonstrationen des Zusammenspiels ermöglicht werden. „Besonders wichtig ist uns, dass die staatlichen Warninformationen über verschiedene, am besten redundante Übertragungswege, zum Bürger oder zum Unternehmen oder zur Einrichtung gelangen“, sagt Ralph Tiesler, Vizepräsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. „e*Warn ist dabei ein besonders wichtiger Beitrag.“ Wie der Meldung zu entnehmen ist, bietet e*Message mit e*Warn im Rahmen des MoWaS-Konzepts eine Lösung für die stationäre Nutzung. (ve)

www.bbk.bund.de
www.emessage.de

Stichwörter: Panorama, e*Message, e*Warn, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Ralph Tiesler



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Hamburg: Schiffsregister wird digital
[14.1.2019] Deutschlands größtes Schiffsregister wird digitalisiert und damit nicht zuletzt anwenderfreundlicher. Das Ergebnis soll auch für den Einsatz in anderen Bundesländern geeignet sein. mehr...
In Hamburg wird das größte deutsche Schifffahrtsregister digitalisiert.
PAULA: 15. Geburtstag
[10.1.2019] Das 15-jährige Auftragsjubiläum hat jetzt das Thüringer IT-System der Agrar- und Regionalförderung, PAULA, gefeiert. mehr...
Hessen: Agrarförderung in der Cloud managen
[17.12.2018] Mithilfe einer Cloud-Lösung auf Basis von SAP-Technologie wickelt das Land Hessen künftig den gesamten Prozess der Fördergeldbeantragung für EU-Agrarsubventionen digital ab. Umgesetzt wird die Lösung mithilfe der Unternehmen Ibykus und T-Systems. mehr...
Hessen digitalisiert die Abwicklung der EU-Agrarförderung.
Hessen: Märchenhafter Adventskalender
[30.11.2018] Der virtuelle Adventskalender der Hessischen Landesregierung widmet sich in diesem Jahr den Brüdern Grimm und ihren Märchen. mehr...
Der Adventskalender der Hessischen Landesregierung widmet sich 2018 den Brüdern Grimm und ihren Märchen.
Studie: Von Smart Government profitieren
[30.11.2018] Bürger und Behörden könnten den Aufwand für Verwaltungsdienstleistungen mehr als halbieren, wenn Daten intelligent genutzt werden. Das ist das Ergebnis einer Studie von Bitkom und McKinsey, für die zehn internationale Erfolgsbeispiele für Smart Government analysiert wurden. mehr...
Studie von Bitkom und McKinsey hat Potenziale intelligenter Datennutzung in Behörden ermittelt.
Suchen...
Aktuelle Meldungen