Berlin:
Online-Angebote sind gefragt


[3.12.2014] Bürger nutzen die Online-Angebote der Berliner Verwaltung – rund drei Millionen Mal wird monatlich auf das entsprechende Service-Portal zugegriffen. In den kommenden Jahren sollen weitere Verfahren digitalisiert und die De-Mail eingeführt werden.

Drei Millionen Seitenzugriffe verzeichnet die Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport aktuell pro Monat im Service-Portal Berlin sowie bei Online-Terminbuchungen. So ein Ergebnis des Sachstandsberichts „Online-Angebote der Berliner Verwaltung darstellen und ausbauen“. Wie die Senatsverwaltung für Inneres und Sport mitteilt, werden im Service-Portal bereits mehr als 470 Dienstleistungen der Berliner Verwaltung beschrieben. Herausragende Beispiele für Online-Verfahren seien neben der Buchung von Terminen und Informationen zu den Behördenstandorten unter anderem die Internet-Wache der Berliner Polizei, die elektronische Baugenehmigung sowie das neue Karriereportal.„Online-Verfahren sind in Berlin vielfältig im Einsatz und werden stark nachgefragt. Die Nutzerzahlen bestätigen uns die Relevanz des Themas“, sagt Berlins IT-Staatssekretär Andreas Statzkowski. „Die Potenziale sind bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Da die Umsetzung von Online-Verfahren in unterschiedlichen Zuständigkeiten liegt, ist die Abstimmung mit den zuständigen Bezirksämtern und anderen Senatsverwaltungen entscheidend. Wir als Innenverwaltung treiben das Thema weiter voran.“ Unter anderem wurde nach Angaben der Senatsverwaltung das IT Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) damit beauftragt, die technische Infrastruktur für eine rechtskonforme elektronische Kommunikation auszubauen. Bis 2015 soll die Infrastruktur für De-Mail in der Berliner Verwaltung aufgebaut und bis Mitte 2016 eine große Anzahl weiterer Online-Verfahren verfügbar gemacht werden. Außerdem soll eine neu einzurichtende Leitstelle für Online-Transaktionen die organisatorische, technische und fachliche Koordination der Online-Verfahren im Land Berlin übernehmen. Statzkowski: „Berlin zeigt, dass Verwaltungsprozesse in die Online-Welt rechtskonform transferiert werden können. Aber Paragrafen einfach nur eins zu eins in einen Programm-Code umzuwandeln, führt nicht unbedingt zu einer schnelleren Bearbeitung in der Verwaltung. Letzteres bleibt aber weiter unser Hauptziel.“ (bs)

http://service.berlin.de
http://www.berlin.de/sen/inneres

Stichwörter: Portale, CMS, Bürgerservice, De-Mail, Berlin, Andreas Statzkowski



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Brandenburg: Regelmäßige Berichte zur Barrierefreiheit
[10.1.2022] Die brandenburgische Sozialministerin hat einen ersten Bericht zur Barrierefreiheit von Websites und Apps öffentlicher Stellen vorgelegt. Hintergrund ist die Brandenburgische Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BbgBITV), laut der die Ressortschefin ab 2021 alle drei Jahre über den Stand der digitalen Barrierefreiheit im Bundesland berichten soll. mehr...
Thüringen: Mehr Online-Anträge auf Beihilfe
[10.1.2022] Jeder vierte Antrag auf Beihilfe wird von den Thüringer Beamten digital gestellt. Der im Juli 2020 gestartete Service erfreut sich steigender Beliebtheit – der Anteil an den Gesamteingängen konnte von fünf auf nun über 27 Prozent gesteigert werden. mehr...
Bayern: Website des Digitalministeriums ist barrierefrei
[23.12.2021] Der Internet-Auftritt des Bayerischen Staatsministeriums für Digitales (StMD) wird mit dem BIK BITV-Prüfsiegel für Barrierefreiheit zertifiziert. Mit ihren Features, die der digitalen Teilhabe von Menschen mit Einschränkungen verpflichtet sind, entspricht die Website der europäischen Norm 301 549. mehr...
ElterngeldDigital: Jetzt auch in Brandenburg
[16.12.2021] Wie bereits in sieben anderen Bundesländern kann nun auch in Brandenburg das Portal ElterngeldDigital genutzt werden, um den Elterngeldantrag mithilfe eines Assistenten online und fehlerfrei auszufüllen. Perspektivisches Ziel bleibt der komplett papierlose Elterngeldantrag, der auch digital übermittelt wird. mehr...
Nordrhein-Westfalen: BroschürenService goes App
[15.12.2021] Aktuelle Informationsmaterialien aus dem Gesamtprogramm der Landesregierung können die Bürger in Nordrhein-Westfalen über einen Online-Broschürenservice beziehen. Nun ist das Angebot auch im App-Format erhältlich. mehr...
BroschürenService des Landes Nordrhein-Westfalen nun auch via App zugänglich.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen