Bundesverfassungsgericht:
Modernisiertes Portal


[11.12.2014] Rundum erneuert ist der Internet-Auftritt des Bundesverfassungsgerichts. Die Seiten wurden unter anderem neu strukturiert. Sie verfügen über Responsive Design, einen barrierefreien Zugang und zielgruppenspezifische Einstiege.

Rundum erneuert wurde das Internet-Portal des Bundesverfassungsgerichts. Von Grund auf erneuert wurde der Internet-Auftritt des Bundesverfassungsgerichts. Konzeption, Design und Umsetzung hat laut eigenen Angaben IT-Dienstleister Materna unterstützt. Die komplett neu gestalteten Internet-Seiten bieten dem Besucher dank Responsive Design eine endgeräteunabhängige intuitive Navigation. Aber auch ein barrierefreier Zugang und zielgruppenspezifische Einstiege wurden umgesetzt. So gibt es beispielsweise Inhalte in Gebärden- und leichter Sprache. Zentral auf der Startseite erscheinen jetzt tagesaktuelle Informationen über anstehende Termine, Pressemitteilungen und Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts. Eine Facettensuche ermöglicht es, Suchanfragen mithilfe von Filtern einzugrenzen. Laut Materna konnte so die Auffindbarkeit in der Rubrik Entscheidungen stark verbessert werden. Neben allgemeinen Informationen über die Aufgaben des Gerichts und die Richter, stehen nun auch Erläuterungen zur Geschichte des Gerichts und Erklärungen zu wichtigen Verfahrensarten zur Verfügung. Auch der englischsprachige Internet-Auftritt des Bundesverfassungsgerichts ist ausgebaut worden. Über einen Button zur Sprachumschaltung sind die entsprechenden englischsprachigen Inhalte aus den deutschen Texten heraus direkt ansteuerbar. Darüber hinaus habe das Bundesverfassungsgericht die Stelle eines verantwortlichen Internet-Redakteurs geschaffen. Gehostet werde das Portal beim Bundesverwaltungsamt. (ve)

http://www.bundesverfassungsgericht.de
http://www.materna.de

Stichwörter: Portale, CMS, Materna, Bundesverfassungsgericht, Responsive Design

Bildquelle: www.bundesverfassungsgericht.de

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Brandenburg: Regelmäßige Berichte zur Barrierefreiheit
[10.1.2022] Die brandenburgische Sozialministerin hat einen ersten Bericht zur Barrierefreiheit von Websites und Apps öffentlicher Stellen vorgelegt. Hintergrund ist die Brandenburgische Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BbgBITV), laut der die Ressortschefin ab 2021 alle drei Jahre über den Stand der digitalen Barrierefreiheit im Bundesland berichten soll. mehr...
Thüringen: Mehr Online-Anträge auf Beihilfe
[10.1.2022] Jeder vierte Antrag auf Beihilfe wird von den Thüringer Beamten digital gestellt. Der im Juli 2020 gestartete Service erfreut sich steigender Beliebtheit – der Anteil an den Gesamteingängen konnte von fünf auf nun über 27 Prozent gesteigert werden. mehr...
Bayern: Website des Digitalministeriums ist barrierefrei
[23.12.2021] Der Internet-Auftritt des Bayerischen Staatsministeriums für Digitales (StMD) wird mit dem BIK BITV-Prüfsiegel für Barrierefreiheit zertifiziert. Mit ihren Features, die der digitalen Teilhabe von Menschen mit Einschränkungen verpflichtet sind, entspricht die Website der europäischen Norm 301 549. mehr...
ElterngeldDigital: Jetzt auch in Brandenburg
[16.12.2021] Wie bereits in sieben anderen Bundesländern kann nun auch in Brandenburg das Portal ElterngeldDigital genutzt werden, um den Elterngeldantrag mithilfe eines Assistenten online und fehlerfrei auszufüllen. Perspektivisches Ziel bleibt der komplett papierlose Elterngeldantrag, der auch digital übermittelt wird. mehr...
Nordrhein-Westfalen: BroschürenService goes App
[15.12.2021] Aktuelle Informationsmaterialien aus dem Gesamtprogramm der Landesregierung können die Bürger in Nordrhein-Westfalen über einen Online-Broschürenservice beziehen. Nun ist das Angebot auch im App-Format erhältlich. mehr...
BroschürenService des Landes Nordrhein-Westfalen nun auch via App zugänglich.
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen