Nordrhein-Westfalen:
BAföG-Angebot optimiert


[22.4.2015] Die Beantragung von BAföG in Nordrhein-Westfalen ist jetzt schneller und komfortabler möglich. Dafür wurde der entsprechende Online-Service erweitert.

Ihren BAföG-Antrag können Studierende und Schüler in Nordrhein-Westfalen seit Anfang 2014 mit digitaler Unterstützung stellen. Jetzt wurde das Verfahren laut dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung deutlich erweitert. Alle für den Antrag wesentlichen Formblätter können nun online ausgefüllt und elektronisch übermittelt werden. Die Software überprüfe am Bildschirm die ausgefüllten Anträge auf wesentliche Vollständigkeit und Plausibilität. Das erweiterte Angebot umfasst den Antrag auf Ausbildungsförderung, die Einkommenserklärung des Ehegatten beziehungsweise des eingetragenen Lebenspartners und der Eltern, die Ausbildung im Ausland, den Aktualisierungsantrag sowie den Antrag auf Vorausleistung. Laut der Meldung soll das Angebot mit weiteren Optionen ausgestattet werden. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze: „BAföG-Online bedeutet eine wesentliche Erleichterung für die Studierenden und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den BAföG-Ämtern. Von einem beschleunigten Ablauf des gesamten Verfahrens profitieren alle Beteiligten.“ In Nordrhein-Westfalen werden jährlich rund 200.000 BAföG-Anträge gestellt, meldet das Ministerium. (ve)

http://www.bafoeg-online.nrw.de
http://land.nrw

Stichwörter: Hochschul-IT, Nordrhein-Westfalen, Svenja Schulze, BAföG



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Hochschul-IT
Brandenburg: Daten-Management für die Forschung
[28.7.2022] Digitale Forschungsdaten erfahren immer mehr wissenschaftliche und politische Aufmerksamkeit; deren Management ist essenziell für den Forschungserfolg. Brandenburg hat nun ein Strategiepapier vorgelegt, um ein wirksames Forschungsdaten-Management an den Hochschulen zu etablieren. mehr...
Mit der Forschungsdatenstrategie will das Land Brandenburg ein institutionalisiertes, nachhaltiges Forschungsdatenmanagement an seinen Hochschulen aufbauen.
Nordrhein-Westfalen: Mehr Mittel für digitale Hochschulen
[19.5.2022] Die Digitalisierung der Hochschulen in Nordrhein-Westfalen schreitet weiter voran. Das Land stellt bis 2025 weitere 24 Millionen Euro für acht neue hochschulübergreifende Projekte bereit. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Immatrikulation vollständig digital
[21.4.2022] Land und Hochschulen in Nordrhein-Westfalen haben eine Vereinbarung zur Umsetzung der Online-Immatrikulation geschlossen. Ab dem Sommersemester 2023 sollen sich Studierende komplett digital einschreiben können. mehr...
Rheinland-Pfalz: Universität Trier wird digitaler
[5.4.2022] Rheinland-Pfalz will die digitale Transformation seiner Hochschulen vorantreiben und auch finanziell unterstützen. Nun erhielt die Universität Trier aus den Händen der Ministerpräsidentin Förderbescheide für Digitalisierungsprojekte in Bibliothek und Verwaltung. mehr...
Rheinland-Pfalz: Ministerpräsidentin Malu Dreyer übergibt Förderbescheide an die Universität Trier.
htw saar: Digitales Campus-Management von SAP
[25.3.2022] Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes hat im Rahmen eines hochschulübergreifenden Projekts ein SAP-basiertes Campus-Management-System in Betrieb genommen. Das System soll schrittweise um weitere Funktionen ergänzt werden. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen