GovData:
Seitenbau gewinnt Ausschreibung


[20.7.2015] Bis Jahresende soll die bestehende Version des Open Data Portals des Bundes von einer neuen ersetzt werden. Mit dem Aufbau, der Weiterentwicklung und dem Betrieb von GovData wurde jetzt die Firma Seitenbau beauftragt.

Seitenbau hat das Ausschreibungsverfahren für den Aufbau, den Betrieb und die Weiterentwicklung des Open Data Portals des Bundes GovData gewonnen. Wie das Unternehmen meldet, wird das Portal bislang noch in der Form betrieben, die Grundlage für den Probebetrieb war. Den hat das ebenenübergreifende Open-Data-Portal am 1. Januar 2015 verlassen (wir berichteten). Deshalb soll die bestehende Version bis Ende 2015 von einer neuen ersetzt werden. Das Ziel der Zusammenarbeit mit Seitenbau sei die Entwicklung eines Metadatenportals, das den aktuellen Maßstäben entspricht. Wie bislang werde das neue GovData Portal die offenen Verwaltungsdaten von Bund, Ländern und Kommunen zentral bereitstellen, allerdings in einer moderneren und übersichtlicheren Weise. Gleichzeitig werde GovData der Link zum im Aufbau befindlichen Paneuropäischen Open Data Portal der EU sein. „Wir sind sehr froh und auch stolz, dass wir die Ausschreibung zu GovData gewonnen haben“, sagt Seitenbau-Geschäftsführer Stefan Eichenhofer. „GovData ist als wichtiger Baustein zur Öffnung von Regierung und Verwaltung gesellschaftlich hochrelevant und auch in technologischer Hinsicht sehr interessant. Wir können hier ganz gezielt unsere Expertise im Bereich hochkomplexer Software Projekte einbringen und sukzessive noch weiter ausbauen.“ Die Finanzierung des Portals teilen sich laut der Meldung der Bund und die Länder Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfahlen, Rheinland-Pfalz und Sachsen. (ve)

http://www.govdata.de
http://www.seitenbau.com

Stichwörter: Portale, CMS, Seitenbau, GovData, Open Government, Open Data



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
OZG-Umsetzung: Erstes Themenfeld bereit für die Praxis
[20.5.2019] Das vom IT-Planungsrat zur OZG-Umsetzung bestimmte Themenfeld Ein- und Auswanderung hat als erstes die Planungsphase erfolgreich abgeschlossen. Nun soll es in die Umsetzung starten. mehr...
OZG-Umsetzung: Brandenburg und das Auswärtige Amt starten im Themenfeld Ein- und Auswanderung von der Planungs- in die Umsetzungsphase.
Großbritannien: Alexa fragt Verwaltung
[6.5.2019] Auf Alexa und Google Home für die Beantwortung von Bürgerfragen setzt die öffentliche Verwaltung in Großbritannien. mehr...
BMWi: Interaktive Beraterlandkarte
[2.5.2019] Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die eine geförderte Beratung aus dem Programm go-digital des Bundeswirtschaftsministeriums in Anspruch nehmen möchten, können dafür ab sofort auf eine interaktive Beraterlandkarte zurückgreifen. mehr...
Bundeswirtschaftsministerium bietet mittelständischen Unternehmen interaktive go-digital-Beraterlandkarte an.
Basel-Stadt: Verwaltungsservices nutzen mit eKonto
[30.4.2019] Bürger und Unternehmen in Basel-Stadt können kantonale Dienstleistungen jetzt mit dem eKonto online nutzen. Bis Ende des Jahres soll ein Großteil der bereits verfügbaren Online-Services über das eKonto zugänglich gemacht werden. mehr...
Thüringen: Radroutenplaner anhaltend beliebt
[24.4.2019] Beinahe sieben Millionen Klicks verzeichnet seit seinem Start der Radroutenplaner Thüringen. Rechtzeitig vor Beginn der Fahrradsaison wurden einige Neuerungen realisiert. mehr...
Der Radroutenplaner Thüringen informiert unter anderem über Streckenverläufe.