Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > Zweiter Super-Computer

BAW:
Zweiter Super-Computer


[17.9.2015] Mithilfe eines zweiten Hochleistungsclusters kann die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) bald auch komplizierte Simulationsberechnungen durchführen.

Die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) installiert einen zweiten High-Performance-Computing-Cluster (HPC-Cluster). Wie der Hersteller Atos mitteilt, kann die BAW komplexe Berechnungen mit dem HPC-Cluster durchführen. Der Hochleistungscomputer wird beispielsweise bei der Simulation von Strömungen in Flüssen anhand zwei- und dreidimensionaler numerischer Modelle eingesetzt. Das Vorgängermodell ist seit dem Jahr 2012 im Einsatz. „Wir freuen uns, dass die BAW für ihre Simulationenberechnungen nun an ihrem Standort Karlsruhe komplett auf Hochleistungstechnologie von Atos setzt“, sagt Winfried Holz, CEO von Atos Deutschland. „Die enge und kontinuierliche Zusammenarbeit untermauert unsere Kompetenzen, Forschungseinrichtungen mit der passgenauen Hardware auszustatten.“ Das Unternehmen übernehme für fünf Jahre die Wartung des Clusters, der im Oktober 2015 in Betrieb geht. Der Computer verfügt über 250 Rechenknoten mit 5.000 Prozessorkernen. Insgesamt stehen über 600 Terabyte Speicherplatz zur Verfügung. Ein HPC-Management-Tool der Atos-Tochter science + computing übernimmt die Verwaltung. (di)

http://www.baw.de
http://www.de.atos.net

Stichwörter: Panorama, HPC-Cluster, Bundesanstalt für Wasserbau (BAW), Atos, science + computing



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
NKR/NKR BW: Engere Zusammenarbeit vereinbart
[28.6.2022] Die Vorsitzenden des Nationalen Normenkontrollrats (NKR) und des Normenkontrollrats Baden-Württemberg (NKR BW) haben vereinbart, ihre enge Zusammenarbeit fortzusetzen und ähnliche Institutionen in anderen Bundesländern ins Boot zu holen. mehr...
Erstes Treffen zwischen dem neuen NKR-Vorsitzenden Lutz Goebel und Dr. Gisela Meister-Scheufelen, Vorsitzende des NKR BW.
Nordrhein-Westfalen: Chatbot thematisiert Vertreibung und Integration
[14.6.2022] Um Geflüchteten aus der Ukraine wichtige Informationen leichter zugänglich zu machen, haben in Nordrhein-Westfalen das Integrations- und Flüchtlingsministerium und IT.NRW einen mehrsprachigen Chatbot entwickelt, der mithilfe von künstlicher Intelligenz eingegebene Fragen beantwortet. mehr...
Hessen: Kultureinrichtungen werden digitaler
[9.6.2022] Mit Mitteln in Höhe von knapp vier Millionen Euro unterstützt die hessische Landesregierung die Digitalisierung in kulturellen Einrichtungen. Gefördert werden unter anderem Projekte zur digitalen Archivierung, für besseres WLAN, zeitgemäße Online-Auftritte oder um die Effizienz der Verwaltungsstrukturen zu verbessern. mehr...
Das Land Hessen fördert die digitale Transformation seiner Kultureinrichtungen.
OZG: Klassenziel verfehlt Bericht
[2.6.2022] Die schlechte Nachricht: Das Onlinezugangsgesetz (OZG) wird nicht fertig. Die gute: Es geht mit der Digitalisierung trotzdem voran. Gefordert sind jetzt auch die kommunalen Spitzenverbände, denn der Change-Prozess will begleitet werden. mehr...
OZG bringt Digitalisierung der Verwaltung voran.
OZG: Kommunikation der föderalen Ebenen
[31.5.2022] Die Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen ist für die OZG-Umsetzung unabdingbar. Auf Initiative Hessens fand ein interaktiver Workshop statt, in dem Handlungsempfehlungen zur besseren Kommunikation – vor allem zwischen Ländern und Kommunen – erarbeitet wurden. mehr...
Suchen...
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen