Saarland:
Neues IT-Dienstleistungszentrum


[11.1.2016] In ein eigenständiges Landesamt für IT-Dienstleistungen wurde mit dem neuen Jahr die Zentrale Datenverarbeitungsstelle des Saarlandes (ZDV-Saar) überführt. Binnen vier Jahren soll die gesamte IT der den Ressorts nachgelagerten Behörden in das neue IT-Dienstleistungszentrum überführt werden.

Zum 1. Januar 2016 ist die Zentrale Datenverarbeitungsstelle des Saarlandes (ZDV-Saar) mit allen Aufgaben und Mitarbeitern in ein eigenständiges Landesamt für IT-Dienstleistungen überführt worden. Bislang gehörte die ZDV-Saar zum Landesamt für Zentrale Dienste. Laut dem saarländischen Ministerium für Finanzen und Europa wird die neue Rechtsform nicht nur mehr Flexibilität und Schlagkraft mit sich bringen. Sie sieht laut Gesetz auch vor, dass die gesamte IT der den Ressorts nachgelagerten Behörden samt Personal innerhalb eines Zeitraumes von vier Jahren in das IT-DLZ überführt wird. Im Dezember 2015 ist das Gesetz zur Errichtung eines Landesamts für IT-Dienstleistungen (IT-DLZ) vom Landtag verabschiedet worden. Demnach wird es bei der Integration der dezentralen IT zu einem abgestuften Verfahren kommen. Aus verfassungsrechtlichen Gründen soll die Überführung der IT-Strukturen der Ministerien per Rechtsverordnung erfolgen. Eine andere Situation ergebe sich für die IT der nachgeordneten Behörden. Deren Aufgaben werden unmittelbar durch das Gesetz zur Errichtung eines IT-DLZ übertragen. Die Überführung soll laut der Meldung aufgabenabhängig in zwei Zeitphasen erfolgen. Innerhalb der ersten zwei Jahre sollen der Betrieb der zentralen Infrastruktur, die Bereitstellung zentraler Infrastrukturen für die Fachverfahren der saarländischen Landesverwaltung sowie die Planung und der Betrieb des Landesdatennetzes zentralisiert werden. Darüber hinaus wird die Funktion des Landes-IT-Sicherheitsbeauftragten beim neuen IT-Dienstleistungszentrum angesiedelt. Binnen vier Jahren sollen der Betrieb der Fachverfahren der saarländischen Landesverwaltung, die Betreuung der Arbeitsplatzinfrastrukturen der saarländischen Landesverwaltung und die Verfahrensentwicklung, -pflege und -betreuung auf das IT-DLZ übergehen. Zu den weiteren Aufgaben des IT-DLZ zählt die Sicherstellung der IT-Sicherheit für die vom IT-DLZ betriebenen Informations- und Kommunikations-Infrastrukturen sowie eine zentrale Beschaffung von Informations- und Kommunikationssystemen und operatives IT-Consulting. (ve)

http://www.saarland.de

Stichwörter: Panorama, Saarland, ZDV-Saar



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Dataport/NFI: Software für die Strafverfolgung
[16.5.2022] Dataport kooperiert mit dem niederländischen Forensikinstitut (NFI), um künftig auch deutschen Behörden dessen Datananalyse-Software Hansken anzubieten, mit deren Hilfe auch große Datenmengen schnell ausgewertet werden können. Die Software wird bereits von mehreren Ländern eingesetzt. mehr...
Normenkontrollrat Baden-Württemberg: Once Only im Fokus
[10.5.2022] Die offizielle Vorstellung seiner Once-Only-Studie nahm der Normenkontrollrat Baden-Württemberg zum Anlass, die Vorteile und Herausforderungen dieses Umsetzungsprinzips mit Gästen aus Politik, Kommunen und Wirtschaft zu diskutieren. mehr...
Registermodernisierung: Bremens KoSIT unterstützt den Bund
[29.4.2022] Die Bremer Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT) hat mit der Registermodernisierungsbehörde des Bundes eine mehrjährige Kooperation vereinbart. Die KoSIT wird sich dabei vor allem mit EU-Schnittstellen befassen. Dazu schafft die Hansestadt auch neue Stellen im IT-Bereich. mehr...
Niedersachsen/Brandenburg/Thüringen: Schul-Cloud auch auf Ukrainisch
[22.4.2022] Die Schul- und Bildungscloud steht in Niedersachsen, Brandenburg und Thüringen jetzt auch in ukrainischer Sprache zur Verfügung. IT-Dienstleister Dataport hat die Übersetzung in kurzer Zeit realisiert. Somit kann die Plattform ab sofort auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Ukrainisch genutzt werden. mehr...
ReqPOOL: Das „digitale Amt“ reicht nicht
[13.4.2022] Das auf Software-Strategie und -Innovation spezialisierte Beratungsunternehmen ReqPOOL blickt kritisch auf den derzeitigen Stand der Verwaltungsdigitalisierung und der OZG-Umsetzung. Ein umfassender strategischer Ansatz fehle und die Umsetzungsgeschwindigkeit sei zu langsam. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen