Saarland:
Neues IT-Dienstleistungszentrum


[11.1.2016] In ein eigenständiges Landesamt für IT-Dienstleistungen wurde mit dem neuen Jahr die Zentrale Datenverarbeitungsstelle des Saarlandes (ZDV-Saar) überführt. Binnen vier Jahren soll die gesamte IT der den Ressorts nachgelagerten Behörden in das neue IT-Dienstleistungszentrum überführt werden.

Zum 1. Januar 2016 ist die Zentrale Datenverarbeitungsstelle des Saarlandes (ZDV-Saar) mit allen Aufgaben und Mitarbeitern in ein eigenständiges Landesamt für IT-Dienstleistungen überführt worden. Bislang gehörte die ZDV-Saar zum Landesamt für Zentrale Dienste. Laut dem saarländischen Ministerium für Finanzen und Europa wird die neue Rechtsform nicht nur mehr Flexibilität und Schlagkraft mit sich bringen. Sie sieht laut Gesetz auch vor, dass die gesamte IT der den Ressorts nachgelagerten Behörden samt Personal innerhalb eines Zeitraumes von vier Jahren in das IT-DLZ überführt wird. Im Dezember 2015 ist das Gesetz zur Errichtung eines Landesamts für IT-Dienstleistungen (IT-DLZ) vom Landtag verabschiedet worden. Demnach wird es bei der Integration der dezentralen IT zu einem abgestuften Verfahren kommen. Aus verfassungsrechtlichen Gründen soll die Überführung der IT-Strukturen der Ministerien per Rechtsverordnung erfolgen. Eine andere Situation ergebe sich für die IT der nachgeordneten Behörden. Deren Aufgaben werden unmittelbar durch das Gesetz zur Errichtung eines IT-DLZ übertragen. Die Überführung soll laut der Meldung aufgabenabhängig in zwei Zeitphasen erfolgen. Innerhalb der ersten zwei Jahre sollen der Betrieb der zentralen Infrastruktur, die Bereitstellung zentraler Infrastrukturen für die Fachverfahren der saarländischen Landesverwaltung sowie die Planung und der Betrieb des Landesdatennetzes zentralisiert werden. Darüber hinaus wird die Funktion des Landes-IT-Sicherheitsbeauftragten beim neuen IT-Dienstleistungszentrum angesiedelt. Binnen vier Jahren sollen der Betrieb der Fachverfahren der saarländischen Landesverwaltung, die Betreuung der Arbeitsplatzinfrastrukturen der saarländischen Landesverwaltung und die Verfahrensentwicklung, -pflege und -betreuung auf das IT-DLZ übergehen. Zu den weiteren Aufgaben des IT-DLZ zählt die Sicherstellung der IT-Sicherheit für die vom IT-DLZ betriebenen Informations- und Kommunikations-Infrastrukturen sowie eine zentrale Beschaffung von Informations- und Kommunikationssystemen und operatives IT-Consulting. (ve)

http://www.saarland.de

Stichwörter: Panorama, Saarland, ZDV-Saar



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Sachsen-Anhalt: Elektronisches Polizeirevier kommt an
[20.1.2022] Das runderneuerte Online-Polizeirevier in Sachsen-Anhalt verzeichnete im Pandemiejahr 2021 einen steilen Anstieg der Nutzerzahlen. Das E-Revier erspart nicht nur den Bürgern einen Besuch auf der Wache, auch die bearbeitenden Behörden profitieren durch eine vereinfachte Bearbeitung. mehr...
Telekom: Drohnen im Rettungseinsatz
[18.1.2022] Das vom BMVI finanzierte, zum Jahresende 2021 abgeschlossene Projekt VISION erprobte die Unterstützung von Rettungskräften durch vernetzte integrierte Drohnen. Diese erlauben die laufende Erfassung von Notsituationen im Innen- oder Außenbereich und somit schnelleres Agieren. mehr...
Kippflügler als Rettungsdrohne.
eGov-Campus: Erster Kurs des HPI
[17.1.2022] Am 15. Februar startet das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) seinen ersten Selbstlernkurs auf dem eGov-Campus. In 150 Stunden, bestehend aus Erklärvideos und Übungsaufgaben, sollen die Teilnehmer mit den wichtigsten Technologien für die Verwaltungsdigitalisierung vertraut gemacht werden. mehr...
Bundesverwaltungsamt: Standort Magdeburg schnell ausbauen
[14.1.2022] In Magdeburg soll einer der größten Standorte des Bundesverwaltungsamts entstehen. Geplant ist, unter anderem die wichtige Zukunftsaufgabe Registermodernisierung dort anzusiedeln. Nun verzögert sich der Bezug des Gebäudes aber auf unbestimmte Zeit. mehr...
eGov-Campus: FITKO übernimmt Leitung
[11.1.2022] Die Verantwortung für den vor zwei Jahren vom Land Hessen initiierten eGov-Campus geht für den nun dauerhaften Betrieb an die FITKO über. An der deutschlandweiten digitalen Bildungsplattform für E-Government sind auch führende Hochschullehrstühle beteiligt. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen